Connect with us

Bega/Humfeld schafft Überraschung

Spielbericht

(ab). Die SG Bega/Humfeld schafft die Überraschung und wirft A-Liga-Spitzenreiter TuS Lipperreihe mit einem 4:2 (3:2) aus dem Kreispokal. Und das nicht mit Glück oder durch Zufall, sondern absolut verdient.

 

Dabei hat SG-Coach Michael Krügel vor dem Spiel „das erste Mal das Gefühl, dass es knapp werden könnte, was den Kader angeht. Doch was die Jungs dann gezeigt haben, war richtig gut.“ Zu einigen Umstellungen war Krügel gezwungen, ebenso wie sein Gegenüber Frank Fulland, der „acht bewusste Änderungen zum Start gegenüber dem Salzuflen-Spiel“, vorgenommen hat. „Daran lag es aber nicht, dass Bega am Ende der verdiente Sieger war“, so der TuS-Coach. „Wir fanden zu keiner Zeit ins Spiel und hatten keine Einstellung zum Gegner und den Platzverhältnissen. Spielten insgesamt zu langsam und zu umständlich.“ Bega/Humfeld hingegen gelingt der Traumstart, geht nach drei Minuten durch Marvin Kretschmann in Führung. Schön herausgespielt über die linke Seite, nach Doppelpass zwischen Fabian Drews und Lennard Berger.

 

Doppelpack Scarlata, Doppelpack Wartanian

Leon Wartanian

Auch nach der Führung bleiben die Gastgeber die bessere Mannschaft. „Bega spielte zielstrebig und einfach nach vorne und hatte damit Erfolg“, so Fulland. Das 2:0 erzielt Nico Scarlata aus rund 18 Metern mit einem direkt verwandelten Freistoß aus halbrechter Position in den Knick. Und nur vier Minuten später legt Nico Scarlata nach einer weiteren schönen Kombination über Julian Drews noch das 3:0 nach. Doch plötzlich gibt es einen „Bruch im Spiel“ der SG Bega/Humfeld. Lipperreihe wittert seine Chance und kommt ran. Leon Wartanian verkürzt zunächst per Freistoß auf 1:3, in der Nachspielzeit legt er nach einer Flanke per Kopf das 2:3 nach. „Da habe ich schon gedacht, es geht in die andere Richtung“, hat Michael Krügel aber nur ganz kurz Bedenken.

 

Scarlata vom Punkt mit der Vorentscheidung

Nico Scarlata

Denn im zweiten Durchgang sind nur wenige Minuten gespielt, als ein Pfiff ertönt und der Unparteiische auf den Punkt zeigt. „Über den Elfmeter kann man auch anderer Meinung sein“, gibt Krügel ehrlich zu. Nico Scarlata schnappt sich die Kugel und verwandelt zum 4:2. „Da war das Spiel dann so gut wie durch“, meint der Coach. „Wir standen hinten sicher. Lipperreihe hatte zwei, drei Torchancen, die man einem Spitzenteam aus der A-Liga auch zugestehen muss. Aber die Jungs haben das gut nach Hause gebracht.“ Bitter: Julian Drews, der erst im Sommer nach einem Kreuzbandriss wieder fit wurde, hat sich am gleichen Knie erneut verletzt, eine Diagnose gibt es aber erst nach dem MRT.

 

Fulland: „Niederlage zur rechten Zeit“

Auch auf Seiten des TuS Lipperreihe gibt es Verletzte: Björn Burmeier hat sich das Handgelenk gebrochen und der für ihn eingewechselte Finn Götte musste mit einer Kopfverletzung in der Kabine bleiben. Lippe-Kick wünscht allen Spielern eine gute Bessertung. Frank Fullands sportliches Fazit fällt wie folgt aus: „Eine Niederlage zur rechten Zeit. Ein Musterbeispiel dafür, dass man mit mangelhaftem Willen und laxer Einstellung gegen niemanden etwas holen kann – auch, wenn man noch so talentiert ist.“

 

Fazit: Die SG Bega/Humfeld schafft verdient die Überraschung gegen einen TuS Lipperreihe, der das Spiel zu locker nimmt und dafür bestraft wird. In der nächsten Runde geht es für die SG gegen das nächste A-Liga-Spitzenteam: Der SC Bad Salzuflen kommt.

 

Tore:

1:0 Marvin Kretschmann (3. Min.)

2:0 Nico Scarlata (31. Min.)

3:0 Nico Scarlata (35. Min.)

3:1 Leon Wartanian (40. Min.)

3:2 Leon Wartanian (45. + 4. Min.)

4:2 Nico Scarlata (Elfmeter, 51. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
3. Oktober 201990'Kreispokal Lemgo2019/20Achtelfinale

Spielort

Waldstadion Bega
Sommerseller Straße, Dörentrup, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32694, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Bega/Humfeld314Win
TuS Lipperreihe202Loss

More in