Connect with us

Bexterhagen gewinnt glücklich am Kalkofen

Spielbericht

(ab). Der TuS Bexterhagen gewinnt glücklich mit 2:0 beim TSV Oerlinghausen II. Die Bergstädtern hadern erneut mit ihrer schwachen Chancenverwertung.

 

 

„Es ist momentan einfach verhext.“ TSV-Coach Jan Rüter (Bild links) versteht die Fußballwelt nicht mehr: „Wir treffen das Tor einfach nicht. Und dadurch machen wir Woche für Woche unsere Gegner wieder stark.“ Seine Mannschaft ist in der ersten Halbzeit „brutal im Spiel“ und schnürt die Roten in deren Hälfte ein. „Und wir scheitern wieder an unserer schlechten Chancenverwertung.“ Wenn es zur Pause 3:0 oder gar 4:0 steht, wären die Gäste damit gut bedient und der TSV könnte „das Ding entspannt runterspielen.“ Auch Sven Gleisner ist beim Pausenpfiff froh über den Spielstand von 0:0: „Nach der ersten Halbzeit muss man glücklich sein, dass man da nicht untergeht und wäre mit einem Punkt zufrieden gewesen.“

 

Doch das Spiel ändert sich mit dem Seitenwechsel. „Wir stehen stabiler und erarbeiten uns den Sieg wohl verdient“, wie sich Gleisner, der selbst auf einem Trainerlehrgang weilte und sich von Fußball-Obmann Ralf Meier unterrichten lässt, erzählt. Für den TSV Oerlinghausen II ein bitteres Spiel. „Mit der ersten richtigen Chance steht es 0:1 und wir sind danach komplett von der Rolle und verlieren die Kontrolle“, so Jan Rüter. Aber auch nach dem Treffer von Marius Studtrucker, der an alter Wirkungsstätte trifft, haben die Gastgeber noch „zwei oder drei dicke Torchancen.“ Doch die Kugel will einfach nicht vorbei an TuS-Keeper Marcel Frormann, der letzte Saison noch für den TSV im Kasten stand. Das 2:0 von Eric Wöhler (Bild rechts) ist die Entscheidung. Der TSV ist im Angriffs-Modus, steht hinten offen, was die Gäste ausnutzen können. „Hinten raus kann es sogar noch höher ausgehen, weil wir uns in den letzten Minuten aufgegeben haben. Hilft alles nichts, nächste Woche gehts weiter. Wir spielen gut, belohnen uns aber einfach nicht für den vielen Aufwand, den wir betreiben“, hadert Jan Rüter.

 

Für den TuS Bexterhagen ist es ein Neun-Punkte-Wochenende, da auch die zweite und die dritte Mannschaft ihre Spiele gewinnen konnten. „So kann es weitergehen“, wünscht sich Sven Gleisner, aber „ob es irgendwie weitergeht, weiß man nicht, wenn man die Halbzeiten wieder sieht ist das ja verwunderlich, eine geht gar nicht, die andere geht dann schon, aber das scheint der Fußball zu sein. Wir werden unseren Weg weitergehen, auch mit jungen Leuten, die die Fehler machen dürfen und diesmal halt wenig Fehler gemacht haben oder Fehler, die bestraft worden sind, waren halt nicht dabei, das gehört zum Fußball dazu.“ Doch jetzt ist man erst einmal „glücklich und genießen es und gehen in die Woche. Wir versuchen weiter die Ruhe zu bewahren, was nicht unbedingt meine Stärke ist, aber ich lerne ja auch immer dazu“, so Gleisner, der abschließend noch herzliche Glückwünsche an den „Knipser von Leopoldshöhe“, gemeint ist Jan Plöger, sendet, der „in den Ehehafen eingelaufen ist. Er kann halt alles.“

 

Fazit: Ein nach der ersten Halbzeit glücklicher Sieg für den TuS Bexterhagen. Wenn der TSV Oerlinghausen II seine Chancen nutzt, wird das ein bitterer Nachmittag für die Roten. So aber sind zumindest die Gäste glücklich.

 

Tore:

0:1 Marius Studtrucker (54. Min.)

0:2 Eric Wöhler (80. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
11. Oktober 202090'Kreisliga A Lemgo2020/218

Spielort

Arena Am Kalkofen
Am Kalkofen 9, 33813 Oerlinghausen, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TSV Oerlinghausen II000Loss
TuS Bexterhagen022Win

More in