Connect with us

Böke-Hattrick in vier Minuten! Heiden dreht Rückstand kurz vor Schluss

Spielbericht

(ab). Was für ein wahnwitziges Spiel war das denn bitte? Da führt die SG Brakelsiek/Wöbbel 88 Minuten lang mit 1:0 bei TuRa Heiden, wähnt sich als sicherer Sieger. Doch dann tritt Hendrik Böke auf den Plan und schießt die Gastgeber mit einem Hattrick innerhalb von vier Minuten doch noch zum Sieg.

 

Und das, obwohl TuRa Heiden in den 88 Minuten zuvor „die wohl schlechteste Saisonleistung“ gezeigt hat, wie Coach Thorsten Geffers meint. Insgesamt ist es ein „niveauarmes Spiel.“

Dennis Eichmann

Bei den Gastgebern läuft 80 Minuten lang „rein gar nichts zusammen, lediglich die letzten zehn Minuten waren ansehnlich.“ Zu Beginn des Spiels gibt es einen kleinen Aufreger, als TuRa Heiden einen „Foulelfmeter kriegen muss“, wie Geffers meint. Maximilian Unverricht war wohl nicht nur mit fairen Mitteln vom Ball getrennt worden. Doch der Pfiff bleibt aus. In der Folge haben aber beide Teams „kaum Chancen.“ So braucht es schon einen Abstimmungsfehler zwischen TuRa-Keeper Benjamin Ließ und Marvin Scholten, der die SG in Führung bringt. Dennis Eichmann ist der Profiteur und erzielt das 1:0 für Brakelsiek/Wöbbel. Mit der Führung im Rücken schaffen es die Gäste, Heiden „weitestgehend vom Tor fernzuhalten“, so Coach Falk Weskamp, der grundsätzlich nicht mal unzufrieden sein kann mit seiner Mannschaft: „Wir haben 88 Minuten gut dagegengehalten, das haben wir gut gemacht, das wird Thorsten bestimmt auch so sagen. Wir waren aggressiv und gut unterwegs.“

 

So hält die knappe Führung dann auch bis weit in die zweite Halbzeit hinein, jedoch nicht bis zum Schlusspfiff. Weiterhin bietet sich zunächst das gleiche Bild, „wenig spielerische Klasse, viel Kampf und Hektik“, so Geffers. Die Gäste verpassen es zudem bei zwei, drei guten Angriffen, den Sack mit dem möglichen 2:0 schon zuzumachen. Und das soll sich noch rächen. Denn: „In den letzten zehn Minuten waren wir dann endlich griffig, haben gewechselt und umgestellt. Dann kam unsere Mentalitätsstärke zum Tragen.“ Nach einem langen Freistoß auf den zweiten Pfosten legt Janik Markmann per Kopf quer auf den alleingelassenen Hendrik Böke, der nur noch einschieben muss. Plötzlich steht es 1:1. Doch Böke und Heiden wollen mehr. Die 90. Minute ist bereits angebrochen, als der Stürmer tatsächlich auch noch das 2:1 erzielt und dann in der Nachspielzeit den Ball über den herauseilenden SG-Keeper auch noch zum 3:1 ins Tor chippt. Julian Brune hatte Böke mit einem starken Zuspiel in die Gasse geschickt.

 

Bei wem sich Thorsten Geffers nach dem Spiel als erstes bedankt hat, dürfte außer Frage stehen: „Mit dem Dreierpack innerhalb von nur vier Minuten avancierte Hendrik Böke zum Matchwinner.“

Hendrik Böke

Allerdings darf der Sieg nicht über die „ganz schwache Leistung gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste, die mindestens einen Punkt verdient gehabt hätten“, hinwegtäuschen. „Aber wir haben zumindest die letzten zehn Minuten wieder eine klasse Moral gezeigt und das Spiel noch gedreht.“ Sehr zum Ärgernis von Falk Weskamp: „In der 88. Minute kriegst du so eine Gurke rein. Bei beiden Toren sind wir völlig am pennen. Ein Unentschieden wäre mindestens verdient gewesen. Aber aufgrund der Fehler kurz vor Schluss geht das so in Ordnung.“

 

Fazit: Die SG Brakelsiek/Wöbbel sieht lange wie der Sieger dieser Partie aus, doch dann schenkt Hendrik Böke den Gästen innerhalb von vier Minuten drei Dinger ein, die das Spiel doch noch zu Gunsten von TuRa Heiden drehen. Der Sieg befördert Heiden auf den fünften Tabellenplatz. Die SG verpasst es, sich Luft im Tabellenkeller zu verschaffen, bleibt Vorletzter.

 

Tore:

0:1 Dennis Eichmann (24. Min.)

1:1 Hendrik Böke (88. Min.)

2:1 Hendrik Böke (90. Min.)

3:1 Hendrik Böke (90. + 2. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
3. März 202090'Kreisliga A Detmold2019/2018

Spielort

Werreanger
Breite Str. 38, 32791 Lage, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuRa Heiden033Win
SG Brakelsiek/Wöbbel101Loss

More in