Connect with us

BSV Leese II — TuS RW Grastrup/Retzen II

Spielbericht

Perner erlöst Rot-Weiß spät

(ab). Der BSV Leese II hat den TuS Rot-Weiß Grastrup/Retzen II am Rande eines Punktverlustes, doch Florian Perner trifft die Gastgeber kurz vor Schluss mit seinem Tor zum 2:1 mitten ins Fußballerherz.

 

Nils Langenhop

Es passiert genau das, was man sich beim BSV Leese II erhofft hatte. Der BSV erwischt einen guten Tag und die Rot-Weißen einen eher mäßigen. „Wir haben das ziemlich gut gemacht in der ersten Halbzeit und haben dem Druck vom Grastrup-Retzen gut standgehalten und haben sehr gut verschoben und verteidigt“, so Nils Langenhop, der insgesamt wenig zu tun bekommt. Die Gäste kommen nämlich „gar nicht richtig ins Rollen“ und tun sich schwer bei dem Versuch, ihr Spiel durchzusetzen. „Der letzte Pass misslingt, man fängt an sich zu ärgern, Unzufriedenheit stellt sich ein, man stellt die Entscheidungen des Schiris zu Hauf in Frage“, hadert Timo Drechshage mit dem Spiel seiner Mannschaft. Letzteres tun seine Spieler sogar so sehr, dass Leon Beckmann nach etwas mehr als zwanzig Minuten wegen wiederholten Meckerns mit gelbrot vom Platz fliegt. Drechshage kündigt an: „Das hat auf jeden Fall noch ein Gespräch zur Folge.“ Zu allem Überfluss muss auch Philipp Fieseler kurz vor dem Seitenwechsel mit Kniebeschwerden ausgewechselt werden, so dass die zentrale Achse des TuS komplett gesprengt ist.

 

Prüßner vom Punkt

Jascha Prüßner

In der Zeit dazwischen bekommen die Gäste aber einen Strafstoß zugesprochen, der „zu dem Zeitpunkt perfekt“ war, so Drechshage. Jascha Prüßner verwandelt sicher. Der BSV Leese II sucht sein Heil selbst auch in der Offensive, wie Langenhop von seinem Gehäuse aus beobachten kann: „Wir hatten gut Druck nach vorne und konnten uns so wie gewollt nach vorne Entlastung verschaffen.“ Nach dem Rückstand und dem Platzverweis kommt Leese sogar „noch besser ins Spiel“ und kann „hinten noch sicherer stehen. Dennoch war es nach wie vor schwer, da Retzen defensiv so gut verschoben hat und das Spiel offensiv so gut verlagert hat, dass der fehlende Mann oft nicht so aufgefallen ist.“

 

Poloczek gleicht aus

Daniel Poloczek

In der Pause muss Timo Drechshage dann basteln: „Ein Mann weniger, aber 1:0 in Führung. Da musste ich umbauen.“ Niklas Prante kommt als Absicherung vor der Viererkette ins Spiel, „damit nichts anbrennt.“ Die Rot-Weißen machen es im zweiten Durchgang mit einem Mann weniger etwas besser als noch in Abschnitt eins, zumal auch der BSV Leese II noch einen Platzverweis kassiert, womit quantitativ wieder Gleichstand herrscht. Aber bei „höllischen Temperaturen“ beweisen die Gastgeber Moral und können den Ausgleich erzielen. Das 1:1 Daniel Poloczek ist auch der erste Gegentreffer der Gäste in dieser Saison.

 

Langenhop: „Gezeigt, was wir können“

In den letzten rund 25 Minuten entwickelt sich ein recht einseitiges Spiel. Zwar ergeben sich „nach längerer Spielzeit natürlich trotzdem mehr und mehr Lücken im Mittelfeld“, doch die kann der BSV „leider nicht nutzen.“ In einer Trinkpause nimmt sich Timo Drechshage seine Mannschaft nochmal zur Brust: „Ich habe ihnen gesagt, sie können sich jetzt aufregen und Unruhe verbreiten oder sie spielen ruhig weiter. Denn, bei allem Respekt, ein Tor gegen Leese ist nicht unmachbar.“ Seine Mannschaft befolgt den Ratschlag, spielen den BSV in der Schlussphase „an die Wand“, aber die Zeit rennt den Rot-Weißen davon. Florian Perner ist es wenige Minuten vor Schluss, der den Gästen doch noch den Sieg beschert „nach der fast ersten Schwäche in der Abwehr“, so Langenhop. „Dennoch eine sehr gute Leistung von uns, bei der wir endlich mal wieder gezeigt haben, was wir können.“

 

Anerkennende Worte von Drechshage

Timo Drechshage

Das muss auch Timo Drechshage anerkennen, der sich schon nach dem Spiel mit Kickern des BSV unterhält: „Erstmal Anerkennung, dass sie nach dem Spiel bereitstehen und Gespräche mit dem gegnerischen Trainer führen. Das sind Dinge, die andere nicht so sehen, wenn der Gegner nach einer so ärgerlichen Niederlage Flagge zeigt und sich stellt. Wir sind übereingekommen, dass der Sieg nicht groß gerechtfertigt war.“ Der TuS-Coach sieht das Spiel aus zwei Perspektiven: „Leese ist an seine Grenze gegangen und hätte den Punkt verdient gehabt. Aber durch unsere spielerische Überlegenheit haben wir uns den Sieg verdient.“ Und auch die „negative Atmosphäre“, die das Spiel in Vergangenheit begleitet hat, gehört eben dieser Vergangenheit an. „Wir hatten gute Gespräche“, so Drechshage, der nochmal klar sagt: „Das ist ein glücklicher Sieg, den nur Mannschaften erringen, die ganz oben stehen. Bei einem Spiel achter gegen neunter geht es 1:1 aus. Stehen wir unten drin, kriegen wir noch das 1:2.“

 

„Einiges an Gesprächsbedarf“

Und trotz der Freude über die drei Punkte gibt es „einiges an Gesprächsbedarf“, was Timo Drechshage aber natürlich „intern ansprechen“ wird. Als positiv bewertet er, dass seine Mannschaft „bei dem Wetter alles gegeben, nie aufgesteckt und an sich geglaubt hat, das Tor noch zu machen. Anders wäre es auch nicht möglich gewesen.“

 

Fazit: Der TuS Rot-Weiß Grastrup/Retzen II holt im Stile einer Top-Mannschaft, nicht gut gespielt, aber doch gewonnen, die drei Punkte. Der BSV Leese II haut alles raus und verpasst einen verdienten Punktgewinn äußerst knapp.

 

Tore:

0:1 Jascha Prüßner (Elfmeter, 25. Min.)

1:1 Daniel Poloczek (68. Min.)

1:2 Florian Perner (81. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
25. August 201990'Kreisliga C2 Lemgo2019/203

Spielort

Sportplatz An der Ilse
26, Raumüllerweg, Leese, Lemgo, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32657, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
BSV Leese II011Loss
TuS RW Grastrup-Retzen II112Win

More in