Connect with us

Weiterkommen bei alten Freunden

Spielbericht

(hk). Der Bezirksligist SG Hiddesen/Heidenoldendorf hat seine Favoritenrolle mit Leben ausgefüllt. Beim B-Ligisten BSV Müssen gibt es einen 3:1-Auswärtssieg und den damit verbundenen Sprung in das Viertelfinale vom Detmolder Kreis-Pokal zu bejubeln. Damit wird der Plan der Hausherren durchkreuzt: Den Favoriten zu ärgern, mit den Primärtugenden für einen Überraschungscoup zu sorgen. „Wir waren mental und körperlich nicht ganz auf der Höhe. Dennoch haben wir einen souveränen Sieg eingefahren“, zählt vor allem für Gäste-Coach Markus Rüschenpöhler beim Gastspiel an ehemaliger Wirkungsstätte das Weiterkommen.

 

Von Henning Klefisch

 

Zunächst entfachen die Müssener einen gewaltigen Druck Richtung Gäste-Gehäuse, spielen draufgängerisch nach vorne. Diese Spielweise wird mit dem 1:0 von Anton Habernoll (Bild links) belohnt, ist der Goalgetter in der 13. Minute mit einem phänomenalen Distanzschuss erfolgreich. Damit demonstrieren die Müssener ein Muster an Kaltschnäuzigkeit, ist es quasi die einzige Chance. Mit der Führung im Rücken will das B-Liga-Spitzenteam fortan das eigene Gehäuse verteidigen, auf ein schnelles Umschaltspiel den eigenen Fokus legen. Der spielstarken Spielgemeinschaft wird freiwillig der Ball überlassen. Clever von den Brinkmännern: Im Zentrum gewähren sie durch eine lauf- und zweikampfintensive Spielweise kein Durchkommen, weshalb Hiddesen/Heidenoldendorf dazu gezwungen wird, sein Heil im Schlagen von langen Bällen zu suchen. „Wir dachten, dass sie spielerisch stärker sind, mehr durch das Zentrum kommen“, wundert sich BSV Müssen-Co-Trainer Tobias Brokmann über diese Herangehensweise doch etwas. Da das eigene Agieren für einen enormen Kraftverschleiß verantwortlich ist, ergeben sich automatisch einige leichte Fehler, die dem Favoriten in die Karten spielen. Die Folge: Innerhalb eines Zeitintervalls von nur 120 Sekunden schlägt der Gast zweimal zu, dreht kurz vor der Halbzeitpause die Partie. Erst brilliert Ingo Schmitz (Bild rechts noch im Post TSV Detmold-Trikot) mit einer tollen Aktion, bevor Julian Jobstmeier nachlegt. „Ein 2:1 ist ein Ergebnis gewesen, womit wir zur Halbzeit sehr gut leben konnten. Wir hatten noch einmal 45 Minuten Zeit, um durch einen Lucky Punch noch einmal das 2:2 zu machen“, stirbt auch bei Brokmann die Hoffnung grundsätzlich zuletzt.

 

Unnötiger Mecker-Freistoß vor dem 1:3

 

Eine gewaltige Leistungssteigerung ist von der Spielgemeinschaft im zweiten Abschnitt zu konstatieren, haben sie den eindeutigen Mehrwert an Chancen, wenngleich auch Müssen stets für Torgefahr über Konter sorgt. Als „ganz, ganz ärgerlich“ bezeichnet der Müssener Assistenztrainer Brokmann die Entstehung vom 1:3 durch Oliver Petkau. Weil seine Jungs im Strafraum meckern, wird ein indirekter Freistoß verhängt. Petkau zeigt sich als Kunstschütze, ist damit für die Vorentscheidung verantwortlich. „Sonst wäre es ein Ergebnis gewesen, bei dem gerade zum Ende hin der eine oder andere Gegner vielleicht etwas nervös wird, wenn der eine Ball noch durchrutscht“, so Brokmann im Hätte-Wenn-und-Aber-Modus. Er räumt unverblümt ein: „Hiddesen/Heidenoldendorf gratuliere ich. Sie waren an diesem Tag deutlich besser als wir. Auch unsere Leistung war sehr, sehr gut. Damit können wir sehr gut leben. So eine Leistung in der Liga, die reicht auf jeden Fall für mehr.“ Rüschenpöhler hat „kein Highlight-Spiel“ von seinem Team beobachtet. Und er moniert: „Die Leistung ‚ist nicht das Gelbe vom Ei.‘

 

Fazit: Am Ende setzt sich der Favorit verdientermaßen durch. Im ersten Abschnitt aber investieren die Müssener viel, stellen Hiddesen/Heidenoldendorf somit vor einige Aufgaben. Die agieren mit dem Doppelschlag kurz vor der Halbzeitpause im Rücken in den zweiten 45 Minuten erheblich verbessert. Parallel dazu schwinden bei den Hausherren die Kräfte, sie schwächeln enorm.

 

Tore:
1:0 Anton Habernoll (13. Min.)
1:1 Ingo Schmitz (37. Min.)
1:2 Julian Jobstmeier (39. Min.)
1:3 Oliver Petkau (67. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
10. September 201990'Kreispokal Detmold2019/20Achtelfinale

Spielort

Sportplatz Müssen
11, Hörster Straße, Müssen, Lage, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32791, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
BSV Müssen101Loss
SG Hiddesen/Heidenoldendorf213Win

More in