Connect with us

Extertal/La/Si siegt verdient im Bergstadion

Spielbericht

(ab). Die SG Extertal/La/Si siegt verdient mit 4:2 im Bergstadion des RSV Schwelentrup, kann das Spiel aber erst in der zweiten Halbzeit für sich entscheiden.

 

Igor Ribitsch

„Eigentlich verlief das Spiel nach meinen Erwartungen“, meint RSV-Coach Norman Dinkelbach nach dem Spiel. Denn: „Meine Jungs setzten meine Worte vor dem Spiel eins zu eins um.“ Dass es kein „leichtes Spiel“ für den Aufsteiger werden würde, war klar. „Aber wir konnten durch einen super Schuss aus ca. 16 Metern von Igor Ribitsch in Führung gehen“, freut sich Dinkelbach. „Damit hatte unser Gegner bestimmt nicht gerechnet.“ Doch die SG Extertal/La/Si kommt im Anschluss immer besser ins Spiel und kann Mitte der ersten Halbzeit ausgleichen. Eine „gut reingespielte Ecke“ kann der RSV Schwelentrup nicht klären, aus dem Gewühl stochert Mathias Hild den Ball zum 1:1 über die Linie. Beim 1:1 bleibt es auch zum Pausenpfiff. „Nutzen wir unsere Chancen, dann können wir das Spiel in der ersten Halbzeit schon entscheiden“, hadert Gäste-Trainer Christian Ziereis. „Aber das machen wir nicht und verteilen wieder ein Geschenk in der ersten Halbzeit.“

 

Zübeyir Akkurt

„In der zweiten Halbzeit können wir das aber korrigieren und gewinnen verdient“, meint Ziereis dann aber doch noch. Denn seine Truppe kommt deutlich besser aus der Kabine und geht schon wenige Minuten nach dem Seitenwechsel durch Robin Dreier mit 2:1 in Führung. Für den RSV gab es zudem die Hiobsbotschaft, dass Igor Ribitsch verletzungsbedingt rausmusste. „Leider der nächste Verletzte in unseren Reihen“, hadert Dinkelbach. Dem Druck der Gäste kann der Aufsteiger nicht lange standhalten. Zübeyir Akkurt entscheidet das Spiel eine Viertelstunde Schluss vermeintlich vor. Vermeintlich nur deshalb, weil Jonas Boehmfeld kurz vor dem Ende noch einmal den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen kann. Doch ein Eigentor von Sebastian Beine beendet die Hoffnungen. „Eigentlich wäre der Ball danebengegangen, aber unser Spieler stand so unglücklich und verlängerte den Ball ins Netz“, so Dinkelbach.

 

„Im Großen und Ganzen“ muss der RSV-Coach nach dem Spiel konstatieren, dass „uns unser Gegner in der zweiten Halbzeit überlegen“ war. „Trotzdem bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden.“ Eine weitere bittere Nachricht ist aber die Schulterverletzung von Eugen Löwen, bester Torschütze des Aufsteigers. Die Diagnose am Montag ergab, dass Löwen für den Rest dieses Jahres ausfällt. „Auf diesem Weg gute Besserung an meine beiden Schützlinge“, so Dinkelbach. Dem schließt sich das Team Lippe-Kick an. Christian Ziereis hat noch ein kurzes, knackiges Fazit: „Der Sieg geht klar in Ordnung.“ (Zur Tabelle der Kreisliga B1 Lemgo)

 

Fazit: Die SG Extertal/La/Si siegt aufgrund der zweiten Halbzeit verdient im Bergstadion und schiebt sich in der Tabelle auf Rang vier vor. Der RSV Schwelentrup belegt weiterhin Rang 15.

 

Tore:

1:0 Igor Ribitsch (6. Min.)

1:1 Mathias Hild (25. Min.)

1:2 Robin Dreier (53. Min.)

1:3 Zübeyir Akkurt (74. Min.)

2:3 Jonas Boehmfeld (86. Min.)

2:4 Sebastian Beine (Eigentor, 87. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
17. November 201990'Kreisliga B1 Lemgo2019/2017

Spielort

Bergstadion
Schwelentrup, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32694, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
RSV Schwelentrup112Loss
SG Extertal/Laßbruch/Silixen134Win

More in