Connect with us

Don/Voß stellt sich erfolgreich der Angst

Spielbericht

(hk). Der FC Donop/Voßheide besiegt seinen Angstgegner. Vor den frenetischen Fans im Donoper San Siro-Stadion hat der RSV Barntrup II das Nachsehen, verliert deutlich mit 5:2. „Das Ergebnis ist klar, unter dem Strich auch verdient“, sagt Gäste-Trainer Martin Schäfer. Unverständlich für ihn, dass seine Mannschaft nach dieser langen Fußball-Pause nicht mit mehr Bock auf Fußball in diesem Match auftritt. „Die Einstellung meiner Mannschaft war total schlecht. Das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir in keiner Sekunde umgesetzt“, ärgert es ihn maßlos, dass sein Team sich so früh schon in einen deutlichen Rückstand hineinmanövriert.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

Die Coolness der Gastgeber im Torabschluss ist sagenhaft, verwerten sie durch Jan Christopher Falke (1. Min.), Henning Kracht (10. Min.), Jan Hendrik Bergmann (18. Min.) und Leon Kemena (Bild links; 28. Min.) direkt ihre ersten vier Möglichkeiten, was für Sicherheit im eigenen Spiel sorgt. Vor dem Falke-Tor begehen die Roten Teufel einen kapitalen Leichtsinnsfehler. Der zweite Einschlag wird durch eine unzureichende Deckung begünstigt, markiert Bergmann das 3:0 hingegen traumwandlerisch und wunderschön. Schäfer schimpft: „F-Jugend-mäßig haben wir das vierte Gegentor geschluckt“, wird Kemena im Zentrum außer Acht gelassen, während sich gleich mehrere RSV II-Kicker auf den Außenbahnspieler stürzen. Kemena genießt dadurch so viel Platz und Zeit, dass er das Spielgerät sogar noch annehmen kann, um auf 4:0 zu erhöhen. Die Barntruper Sturmlegende Henning Gellhaus darf man keinen Augenblick aus den Augen lassen. Er trifft nach einer halben Stunde Spielzeit zum 4:1-Anschlusstor. Was verwunderlich für FC-Coach Sebastian Milde ist: „Trotz der hohen Führung hatte ich kein gutes Gefühl. Ich habe der Mannschaft gesagt, dass sie fortan besser agieren muss als die letzte Viertelstunde in der ersten Halbzeit.“ Auch Gäste-Coach Martin Schäfer ist perplex, dass dem FC kein triumphaler Angriffswirbel gelingt, sie vielmehr von herben Aussetzern der Barntruper Profit schlagen.

 

„Unter dem Strich zählen die drei Punkte.”

 

Für Milde (Bild links) gilt unterdessen: Seine Worte finden nicht den gewünschten Anklang, denn seine Spieler haben fortan Schwierigkeiten im Spiel. Die Schäfer-Herde ist nach einigen Umstellungen besser drin, wirkt durchschlagskräftiger, präsenter in den direkten Duellen, entfacht mehr Offensivpower. Das spannungsfördernde zweite Tor liegt in der Luft, fällt jedoch nicht. Inmitten der Drangperiode der Gäste sind die Don/Voß-Kicker Nutznießer, dass Christian Fahrenkamp nach 68 Minuten zum Gefahrenkamp für sein eigenes Team mutiert, ein Eigentor zum 5:1 verursacht. Einen Freistoß köpft der Barntruper ohne Gegnerdruck in das eigene Gehäuse. Die Königsblauen leisten sich sogar den Luxus, einen Elfmeter zu vergeben, den Gäste-Schnapper Robin Dik (Bild rechts) hervorragend pariert. Es fehlt hier allerdings auch die relevante Konzentration bei der Ausführung. Weitere Möglichkeiten, um das Resultat in die Höhe zu schrauben, vergeben die favorisierten Milde-Männer ebenfalls. Besser machen es die Nordlipper. Lennart Schünemann schwächt in der 70. Spielminute mit seinem Tor zum 5:2-Endstand etwas ab. Für Milde überwiegt: „Unter dem Strich zählen die drei Punkte. Wir sind zufrieden, wenn auch nicht hochzufrieden, wollen am Dienstag wieder die drei Punkte holen, schauen, wie es in Kirchheide läuft.“ Schäfer stört sich vor allem an der schwächlichen Vorstellung seiner Mannschaft im ersten Durchgang. „Mit der zweiten Halbzeit war ich einigermaßen zufrieden. Aber die ersten 45 Minuten, damit war ich natürlich absolut nicht einverstanden“, kündigt Martin Schäfer bei Lippe-Kick an, hierüber mit seiner Mannschaft noch ein ernstes Wörtchen zu reden.

 

Fazit: Von der ersten Minute an zeichnete sich ein Sieg von Donop/Voßheide ab. In der Höhe ist dieser Erfolg jedoch etwas zu klar, da die Barntruper in den zweiten 45 Minuten aufwachen, sich durch den Eigentor-Lapsus aber selbst in die Bredouille bringen. Der Sieg an sich ist jedoch hochverdient.

 

Tore:
1:0 Jan Christopher Falke (1. Min.)
2:0 Henning Kracht (10. Min.)
3:0 Jan Hendrik Bergmann (18. Min.)
4:0 Leon Kemena (28. Min.)
4:1 Henning Gellhaus (30. Min.)
5:1 Christian Fahrenkamp (per Eigentor; 68. Min.)
5:2 Lennart Schünemann (70. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
6. September 202090'Kreisliga B1 Lemgo2020/211

Spielort

Eichenstadion
20, Alte Chaussee, Donop, Blomberg, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32825, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
FC Donop-Voßheide415Win
RSV Barntrup II112Loss

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in