Connect with us

FC Fortuna Schlangen — SG Hiddesen/Heidenoldendorf

Spielbericht

Rüschenpöhler-Jungs machen Herzschlagfinale perfekt

(hk). Der SG Hiddesen/Heidenoldendorf darf man mehrfach auf die Schulter klopfen, wenn man die Spannung liebt. Mit dem 2:1-Auswärtssieg beim FC Fortuna Schlangen sind sie nunmehr punktgleich mit der Fortuna, ermöglichen zudem den so glorreich siegreichen Lügdern (8:0 über den Post TSV II) den Dreikampf. Falls die Südostlipper ihr Nachholspiel gegen die SG Kachtenhausen/Helpup wirklich gewinnen sollten, wären die ersten drei Teams punktgleich. „Wir freuen uns über den verdienten Sieg“, so ein sehr gelassener Gästetrainer Markus Rüschenpöhler. Schlangen-Betreuer Jens Riepenhausen schwärmt: „Es war wirklich ein absolutes Spitzenspiel!“

 

Von Henning Klefisch

 

V. Capaci

Eine mutige erste Halbzeit spielt der Gast, presst die Schlänger früh, kommt zu Abschlussaktionen, wie von Jan Block, dessen Schuss vom FC-Fänger Volkan Capaci abgewehrt wird. Wenig später ist die Spielgemeinschaft deutlich erfolgreicher. Nach einem Versuch von Jannik Sprengelmeyer, wehrt Capaci die Kugel zur Seite ab. Sebastian Schönfelder ahnt die Gefahr, schießt aus wenigen Metern Torentfernung zum 1:0 ein. In der Folgezeit entwickeln die couragierten Gäste weiterhin Torgefahr, hat gleich zweimal Jannik Sprengelmeyer den zweiten Treffer auf dem Fuß. Bei seinem insgesamt dritten Schussversuch besticht Capaci mit einer sagenhaften Fußabwehr, verhindert einen sicheren Treffer. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff ändert Fortuna-Coach Uwe Hohnhold etwas die eigene Taktik, fehlt seiner Mannschaft bis dato doch der richtige Zugriff. Damit hat der bis dahin tonangebende Gast durchaus etwas Schwierigkeiten. Die Spielgemeinschaft übersteht diese Phase aber ohne Gegentor, führt zur Pause mit 1:0 – dies absolut verdientermaßen. Eine echte Hiobsbotschaft: Jonas Sprengelmeyer hat sich kurz vor der Halbzeitpause eine schwere Handverletzung zugezogen. Konkret: einen mehrfachen Mittelhandbruch, nach der neuesten Diagnose. „Wir wünschen ihm alles Gute und eine schnelle Genesung“, so Rüschenpöhler. Lippe-Kick schließt sich diesen Worten an.

 

Cabuk packt den Hammer aus

Auch der Auftakt in den zweiten Abschnitt spielt eher den Hausherren in die Karten, die mehr vom Spiel haben, nach 49 Minuten ausgleichen. Mamadou Diallo profitiert davon, dass die „jungen Wilden“ wenig aggressiv verteidigen. „Danach hatten wir mindestens 15 Minuten einen besseren Zugriff gehabt in den Zweikämpfen“, erwähnt Riepenhausen gegenüber Lippe-Kick. Nach etwa einer Stunde Spielzeit findet Hiddesen/Heidenoldendorf wieder einen besseren Zugang in diese Begegnung, geht in der 61. Minute durch Serkan Cabuk wieder mit 2:1 in Führung – nach einem beeindruckenden Distanz-Volley-Hammer in den langen Winkel.

J. Sprengelmeyer

Die nunmehr aktiveren Hausherren legen ihren Fokus auf das Spielen von langen Bällen, was jedoch nicht zum Erfolg führt. Riepenhausen bemängelt: „Die letzten Pässe kamen leider nicht an. Unsere Mannschaft war trotzdem noch aktiv.“ Vorteilhaft, dass der Tabellenzweite in der Verteidigung vielbeinig und konzentriert unterwegs ist. Selbst gelangt die Spielgemeinschaft zu einigen vielversprechenden Umschaltaktionen, die aber unzureichend ausgespielt werden. Bitter: Der in der 78. Minute eingewechselte Robin Jöstingmeier kassiert in der zweiten Minute der Nachspielzeit die Ampelkarte vom insgesamt umsichtigen Schiedsrichtergespann um Referee Ingo Kröger. „Die erste Aktion war ungut von ihm, die zweite war keinesfalls eine Schwalbe, für die er dann vom Platz flog“, befindet Rüschenpöhler. Was ihn positiv stimmt: „Wir haben bis zur letzten Patrone alles rausgehauen und gekämpft. Wir sind froh und zufrieden über den 2:1-Erfolg. Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Jeder hat alles reingehauen und diesen verdienten Sieg mit errungen.“ Die wichtigste Erkenntnis an diesem Tag: „Wir bleiben weiterhin oben dabei.“ Jens Riepenhausen zeichnet es grundsätzlich aus, dass er stets die Wahrheit sagt. So auch nach diesem Spiel. „Es war keine unverdiente Niederlage! Trotzdem ist das Meisterschaftsrennen noch nicht entschieden. Glückwunsch an SG Hiddesen/Heidenoldendorf!“ Was ist denn der Grund dafür gewesen, dass der Jäger den Gejagten in diesem Spiel erlegt hat? „Wir haben 60 Minuten lang nicht viele Zweikämpfe gewonnen“, entwickelt sich daraus meist Spielkontrolle, in der Folge kommt es dann auch zu Abschlussaktionen.

 

Fazit: Toll, wie entschlossen und unerschrocken die Spielgemeinschaft auftritt. Sie zeigt keine Hemmungen, spielt ihren Stiefel runter, scheitert mehrfach aussichtsreich am überragenden Schlänger Schnapper Volkan Capaci. Der Auswärtssieg ist definitiv verdient.

 

Tore:

0:1 Sebastian Schönfelder (24. Min.)
1:1 Mamadou Diallo (49. Min.)
1:2 Serkan Cabuk (61. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
12. Mai 201990'Kreisliga A Detmold2018/1928

Spielort

Rennekamp
Badstraße 2a, 33189 Schlangen, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
FC Fortuna Schlangen011Loss
SG Hiddesen/Heidenoldendorf112Win

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in