Connect with us

FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen — TuS Asemissen

Spielbericht

Asemissen siegt am Sporker Holz

(ab). Der TuS Asemissen gewinnt sein Auswärtsspiel beim traditionell heimstarken FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen klar mit 4:0, hat aber besonders in der Anfangsphase Glück, nicht einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen.

 

Robin Kemena

Denn die Anfangsphase gehört dem Gastgeber, der mit etwas mehr Glück und Zielgenauigkeit durchaus 1:0 oder sogar 2:0 hätte führen können. „Wir sind nicht gut in das Spiel gekommen und die beiden ersten Chancen gehören klar Spork, da hätten wir auch schnell zurück liegen können“, meint dann auch Gerrit Barthelmeus. SSW-Co-Trainer Rouven Post hadert: „Am Anfang hat uns das Quäntchen Glück gefehlt, wir hatten zwei richtig gute Chancen. Aber einmal hat der Torwart überragend gehalten nach einer Ecke und einmal waren wir den berühmten Schritt zu spät.“ Für Asemissen ist das Wachmacher, denn nicht lange danach geht der TuS nach einem Standard in Führung, Robin Kemena erzielt das 1:0. „Da schaltet er im 16er am schnellsten“, so Barthelmeus. Asemissen hat laut Post „mehr Ballbesitz, aber wir halten relativ gut dagegen und machen das auch taktisch ganz gut.“

 

Rouven Post

Nach dem Seitenwechsel gibt es aber prompt die kalte Dusche für SSW. „Da kommste aus der Kabine und kriegst direkt das 0:2“, ärgert sich Post. Einen sauber gespielten Angriff schließt sich Tim Tews zum 2:0 ab. In der Folge stellt der Gastgeber das System um, „aber auch das hat nicht funktioniert und mit einem 0:2 im Rücken läuft es sich schwer hinterher.“ Die wenigen Möglichkeiten, zu denen der FC SSW dann noch kommt, werden auch nicht genutzt. Stattdessen legt Asemissen in Person von Robin Kemena, erneut nach schönem Angriff, Alishan Dadaev, der einen Freistoß direkt verwandelt, zwei Treffer nach. „Insgesamt ein verdienter Sieg“, findet Gerrit Barthelmeus. Dem stimmt Rouven Post zu, aber: „Der Sieg geht in Ordnung. Aber vielleicht ein Tor zu hoch, oder wir hätten auf jeden Fall eins verdient gehabt.“

 

Fazit: Nach gutem Beginn und Beinahe-Führung hat der FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen gegen den TuS Asemissen das Nachsehen. Der Sieg ist verdient.

 

Tore:

0:1 Robin Kemena (11. Min.)

0:2 Tim Tews (49. Min.)

0:3 Robin Kemena (70. Min.)

0:4 Alishan Dadaev (75. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
22. August 201990'Kreisliga A Lemgo2019/203

Spielort

Sporker Holz
44, Königstraße, Brede, Dörentrup, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32694, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
FC SSW000Loss
TuS Asemissen134Win

More in