Connect with us

Lüerdissen macht es früh und knapp

Spielbericht

(hk). Könnte man doch nur vorausschauen. Schon in der vierten Spielminute fällt das Tor des Tages. Heiner Beckmann schießt den VfL Lüerdissen in das Kreispokal-Halbfinale gegen den FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen. Auf einem tiefen Rasenplatz am Sporker Holz ist Kampf ein ganz wesentliches Stilmittel in diesem K.o.-Duell der beiden A-Ligisten. „Es war das erwartet kampfbetonte Spiel“, wird VfL-Spielertrainer Tim Steffen von Lippe-Kick zitiert.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

 

H. Beckmann

In dieser intensiven Begegnung erwischen die Hausherren den besseren Startschuss. Eine leichtsinnige Lüerdisser Herangehensweise ermöglicht dem FC zwei vielversprechende Tormöglichkeiten in der Frühphase. In beiden Szenen wird die Kugel über das gegnerische Gehäuse gedroschen. Zielstrebiger sind da schon die Gäste, die mit ihrem ersten strukturierten Spielzug erfolgreich sind. Alexander Quast bedient auf der Außenbahn Dominic Linnenbrügger, der eine wohltemperierte Flanke auf Heiner Beckmann schlägt. Dieser köpft aus Nahdistanz ein. „Der Kopfball war nicht ganz einfach. Das macht er wirklich sehr gut“, lobt Steffen an dieser Stelle seinen Schützling für diese Kunst der Körperbeherrschung. Auf einem kompliziert zu

Alexander Quast

bespielenden Rasenplatz behält der VfL die Spielkontrolle, ohne aber die vollständige Dominanz auszuüben. Bei den Umschaltaktionen fehlt die letzte Gier, den Todesstoß mit dem zweiten, gar dritten Treffer zu setzen. Die Dörentruper bestrafen diese Fahrlässigkeit beinahe, haben mehrfach die Pattsituation auf dem Fuß. „Es war ein intensiver Pokalfight mit passendem Wetter und Untergrund. Am Ende gewinnt Lüerdissen durch die etwas weniger katastrophale Chancennutzung 1:0“, äußert sich FC SSW-Coach Markus Kettern (Bild links) via Lippe-Kick kurz und kompakt. „Auch wenn es ein knapper Erfolg war, geht dieser so weit in Ordnung. Wenn wir schnell einen Gegentreffer kassieren, geht das Spiel vielleicht in die andere Richtung“, gibt Steffen zu bedenken. Dass der Sprung in das Halbfinale gelingt, stimmt ihn „sehr zufrieden.“ Zumal das Hansestadt-Derby im Semifinale gegen den großen Rivalen TBV Lemgo ansteht. Auffällig: Schiedsrichter Marko Grujic zeigt eine souveräne und einwandfreie Spielleitung.

 

 

 

 

Fazit: In einem engen Spiel setzt sich die effizientere Mannschaft letztlich durch. Die Hausherren zeigen eine couragierte Vorstellung, sind im Torabschluss allerdings zu wenig zielführend. Deshalb geht das Lüerdisser Weiterkommen schon so in Ordnung.

 

Tor:
0:1 Heiner Beckmann (4. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
22. Oktober 202090'Kreispokal Lemgo2020/21Viertelfinale

Spielort

Sporker Holz
44, Königstraße, Brede, Dörentrup, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32694, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
FC SSW000Loss
VfL Lüerdissen101Win

More in