Connect with us

FSV fehlen die Körner und das Personal

Spielbericht

(hk). In der Vorsaison sind zwischen dem ehemaligen Bezirksligisten Türkischer SV Horn und dem B-Ligisten FSV Pivitsheide zwei Ligen Differenz gewesen. Ganz so krass ist dieser Unterschied in diesem Spiel gewiss nicht, dennoch fällt der 5:0-Heimsieg der Egge-Kicker verdient aus. Der Aufsteiger hat im fünften Spiel die fünfte Niederlage geschluckt – dies bei einer wenig berauschenden Tordifferenz von 2:20. Etwas enttäuscht zeigt sich FSV-Schaltzentrale Jürgen Bolinger, der Lippe-Kick anvertraut: „Ich habe Horn ehrlich gesagt etwas stärker eingeschätzt. Klar, wir haben 5:0 verloren, aber mit einem vollbesetzten Kader wäre da was möglich gewesen“, glaubt er daran felsenfest.

 

Von Henning Klefisch

 

C. Keles

Cihat Keles bringt den Hornern mit seinen beiden Toren (6., 28. Min.) eine 2:0-Pausenführung nach erfolgreichen Standardsituationen. Weil die Rot-Weißen zu verschnörkelt agieren, um einige Tore offenbar die berühmte Schleife machen wollen, werden die Pivitsheider im Spiel gehalten. Anerkennenswert ist das Konterspiel der Gäste. Auch TSV Horn-Coach Thorsten Schmiech findet: „Stellenweise haben sie es hier richtig gut gemacht.“ In der Tat: Auch die FSV Pivitsheide deckt Horner-Schwächen auf, hat selbst einige Abschlussaktionen. In den zweiten 45 Minuten wird der Vorsprung nach Toren von Oguzhan Keles (53. Min.) und Mikail Ünal (67., 90. + 1 Min.) noch weiter ausgebaut.

 

Bolinger lobt „Charakter und Einsatz“oder eben nicht

O. Keles

„Ich bin mit unserem Spiel über weite Strecken zufrieden. Wir hatten eine gute Struktur im Spiel und waren jederzeit Herr der Lage. Allerdings muss man auch sagen, dass uns in vielen Momenten des Spiels die letzte Gier gefehlt hat, das Ergebnis noch höher zu gestalten“, erklärt TSV-Trainer Thorsten Schmiech im Lippe-Kick-Gespräch. Er bezieht sich eindeutig auf die Fahrigkeit und Überheblichkeit in einigen aussichtsreichen Situationen, schwillt zuweilen seine Halsschlagader auf Gartenschlauchniveau an. Sicherlich, man müsste sich um Schmiech Sorgen machen, nach Vitasprint fragen, wenn er mit dem 5:0-Endresultat nicht einverstanden ist. Alles gut, für ihn ist dieses „zufriedenstellend.“ Dennoch ist er ehrgeizig genug, um sich im Klaren zu sein, dass auch ein 6:0 oder 7:0 keine Utopie gewesen wäre. Diesen Worten stimmt Bolinger zu. Ein Problem ist, dass den Pivitsheidern nach dem dritten Gegentor die Puste fehlt. Jürgen Bolinger lobt dennoch: „Einige haben zuvor schon für die Zweite gespielt und danach noch bei uns ausgeholfen. Das nenne ich Charakter und Einsatz für das Team!“ Für diese Art der Unterstützung möchte sich Bolinger an dieser Stelle recht herzlich bedanken. Was er weniger amüsant findet, vielmehr sein Bedauern zum Ausdruck bringt: „Schade, dass es einige aus unserer Mannschaft nicht geschafft haben, den Weg zum Platz zu finden. Aber heute waren wohl wichtigere Dinge auf dem Tagesplan. Schade“, wiederholt er voller Enttäuschung in seinen Gliedern.

 

Fazit: Wenn der Autor dieser Zeilen davon sprechen würde, dass dieser Horner-Sieg schmeichelhaft ist, könnte er seinen Bachelor und Master vom Feuer in seinem Kamin auffressen lassen. Natürlich geht dieser Heimdreier eindeutig in Ordnung, sind die Egge-Kicker ihrem Rivalen in allen Facetten überlegen. Pivitsheide macht es im ersten Durchgang ganz anständig, doch mit fortlaufender Partie schwinden die Kräfte, somit auch die Leistungsfähigkeit.

 

Tore:
1:0 Cihat Keles (6. Min.)
2:0 Cihat Keles (28. Min.)
3:0 Oguzhan Keles (53. Min.)
4:0 Mikail Ünal (67. Min.)
5:0 Mikail Ünal (90 + 1. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
8. September 201990'Kreisliga A Detmold2019/205

Spielort

Eggestadion
Am Eggestadion 6, 32805 Horn-Bad Meinberg, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Türkischer SV Horn235Win
FSV Pivitsheide000Loss

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in