Connect with us

Hakedahler SV — FC Augustdorf II

Spielbericht

Coole Sandhasen hoppeln zum Kantersieg

 

(hk). Der Hakedahler Plan wird gründlich durchkreuzt. Nach dem 2:0-Auftakterfolg beim SuS Pivitsheide II möchte sich der HSV mit einem Heimerfolg über die Augustdorfer Reserve in der Spitzengruppe festsetzen. Das misslingt gründlich, schlagen die Sandhasen doch einige Haken, triumphieren furios mit 6:0. FCA II Co-Trainer Adam Penkalla relativiert aber: „Wir haben zwar deutlich gewonnen, aber das Ergebnis spiegelt das Spiel nicht ganz wider.“

 

Von Henning Klefisch

 

Innerhalb von nur acht Zeigerumdrehungen entscheiden die Gäste die Begegnung. Rudi Petker (29. Min.), Harry Hildebrandt (32. Min.) und Eduard Fedorov (37. Min.) stellen auf 3:0. Die Kaltschnäuzigkeit der Kanke-Kicker ist schier beeindruckend, steigern sie sich im ersten Durchgang. Sie sorgen zugleich beim HSV-Coach Rezan Kurt für folgende Wahrnehmung: „Wir haben die erste Halbzeit leider einfach nicht stattgefunden. Augustdorf hat das aber auch richtig stark gemacht.“ Die Gäste beeindrucken mit einer erfrischenden Spielfreude. Trotz des eindeutigen Zwischenresultats gestaltet sich die Begegnung ausgeglichen, geht es fußballerisch verteilt zur Sache.

 

Kartal in Rettungsmission unterwegs

 

In den zweiten 45 Minuten kommt bei den Gastgebern neben den Defensivproblemen noch eine offensive Schlampigkeit hinzu. Bis zu ein halbes Dutzend vielversprechender Möglichkeiten verballert das Team aus dem Detmolder Norden, was sich „stark verbessert“ (O-Ton: Kurt) im Vergleich zum ersten Abschnitt präsentiert. Der Augustdorf II-Schnapper Sefik Kartal (Bild links) zeigt eine beeindruckende Flugshow. Penkalla zählt „drei super Paraden und Sefik rettete uns somit.“ Ein Defizit beim HSV: „Am Ende schwanden dann klar die Kräfte dadurch, dass wir auch noch durch eine rote Karte in Unterzahl waren.“ Es ist Orhan Ercik (Bild rechts), der nach einer Notbremse in der 86. Minute mit glatt Rot vom Spielfeld muss.

 

„Sicher, dass es ein Ausrutscher war“

 

120 Sekunden zuvor stellt Maximilian Steinmüller auf 4:0 für die Gäste, die in den Schlussminuten ein flottes Konterspiel zeigen und durch Eduard

Eduard Fedorov

Fedorov (86. Min.) und Aymen Mohammed (per Eigentor; 90. + 1 Min.) das halbe Dutzend an Toren vollmachen. „Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Augustdorfer. Ich bin mir aber sicher, dass es ein Ausrutscher war und wir gerade erst auch noch in der Findungsphase sind“, blickt Rezan Kurt auf dieses Spiel nicht mit Groll zurück. „Heute kann es auch wieder ganz anders aussehen“, kann das Spiel am Paradies in Oesterholz für den HSV fußballerisch auch zu einem solchen werden.

 

Fazit: Eine starke Performance des FC Augustdorf II, der die Hakedahler jedoch unter Wert schlägt. Die Augustdorfer dürfen sich auf ihren starken Keeper Kartal verlassen, der den Kantersieg ebnet. Die Hausherren zeigen eine anständige Partie, doch fehlt es in den gefährlichen Zonen an der nötigen Durchschlagskraft.

 

Tore:
0:1 Rudi Petker (29. Min.)
0:2 Harry Hildebrandt (32. Min.)
0:3 Eduard Fedorov (37. Min.)
0:4 Maximilian Steinmüller (84. Min.)
0:5 Eduard Fedorov (86. Min.)
0:6 Aymen Mohammed (per Eigentor; 90. + 1 Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
23. August 201990'Kreisliga B Detmold2019/202

Spielort

Sportplatz Hohenloh
Anne-Frank-Straße 6, 32756 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Hakedahler SV000Loss
FC Augustdorf II336Win

Dorothea Design

Vigilant Team Sports

More in