Connect with us

Heute ein König

Spielbericht

(hk). Die sportlichen Verantwortungsträger beim TuRa Heiden dürfen sich einmal ganz gepflegt selbst auf die Schulter klopfen. Sie haben einen Kader zusammengestellt, der fußballerische Klasse, ganz viel Charakter und eine gewaltige Prise mannschaftliche Geschlossenheit verkörpert. Klar, Gastgeber FC Fortuna Schlangen pfeift personell aus dem letzten Loch. Dennoch muss man erst einmal mit 4:2 am Rennekamp gewinnen.

 

Von Henning Klefisch

 

J. Brune

Überspitzt formuliert: Die Fortuna hat sogar schon überlegt, passende Trikots für Coach Oliver Roggensack und Betreuer Jens Riepenhausen herauszusuchen. Die Personal-Not gleicht in Summe einem Desaster – es fehlen zehn wichtige Kicker. Trotzdem verhehlt Riepenhausen via Lippe-Kick nicht: „Wir haben heute noch eine Mannschaft zusammenbekommen, die noch gutes Potenzial hat.“ Diese liegt jedoch gegen Mitte des ersten Abschnitts verdient mit 0:2 in Rückstand. Erst trifft Julian Brune (18. Min.), dann Maximilian Unverricht (26. Min.). Brune bekommt einen grandiosen Gassenball von Maximilian Unverricht zugespielt, netzt völlig chillig ein. Unverricht, dieser Unverzagte, fasst sich aus rund 20 Metern ein Herz und knallt die Kugel per Gewaltschuss in das von Thorben Bruns gehütete FC-Gehäuse. Man munkelt, dass dieses Geschoss innerhalb geschlossener Ortschaften geblitzt worden wäre. Auch die Fortuna versteckt sich keineswegs, hat Abschlussaktionen, weshalb Heiden eine kurze Affäre mit der Glücksgöttin eingehen muss. Die Fortuna gibt jedoch nicht auf, verkürzt nach 38 Minuten durch Jonas Scholle auf 1:2, was zugleich der Halbzeitstand ist. Als „ärgerlich“ apostrophiert Geffers dieses Gegentor, steigt tiefer ein in die Analyse: „Zwar kann man den Elfer durchaus geben, aber vorausgegangen war meiner Meinung nach eine Abseitsstellung.“ Deshalb hätte dieses Tor wohl von Referee Sebastian Gollnau abgepfiffen werden müssen.

 

König als entscheidender Faktor

J. König

Neun Minuten sind im zweiten Abschnitt absolviert, als Andreas Schweizer sogar der Ausgleichstreffer per Kopf gelingt. Die Gäste gönnen sich ein kurzes, aber intensives Powernapping, sind daher wenig wachsam bei der Verteidigung von diesem Freistoß. Sogar die Schlänger Führung liegt in der Luft. Ausgerechnet in der Phase, in der das Roggensack-Team auf das Führungstor drängt, fahren die Heidener einen chirurgisch sauberen Konter über mehrere Stationen. Geffers denkt sich wohl: heute ein König. Warum? Jann König ist nach einer Stunde Spielzeit der Endverbraucher, trifft zum 3:2 nach wohltemperierter Markmann-Flanke. Es ist ein Bogenlampen-Kopfball. Bruns bekommt einen steifen Nacken, sieht, wie die Kugel über ihn hinwegfliegt. Nach einem König-Eckball ist Christian Böckhaus in der 77. Minute für den 4:2-Endstand verantwortlich. Jens Riepenhausen lobt: „Es war heute ein faires und freundschaftliches Spiel gegen TuRa Heiden, die nicht unverdient gewonnen haben. Glückwunsch an Heiden.“ Die Hoffnung stirbt bei der Fortuna zuletzt, dass sich positive Ergebnisse schon in Bälde einstellen. Schließlich betont der Kult-Betreuer doch: „Unser Team ist immer noch gut. Und die Spieler erholen sich wieder.“

 

„Wir blieben geduldig“

Nach Ansicht von Geffers ist dieser Auswärts-Erfolg beim letztjährigen Entscheidungsspiel-Teilnehmer „absolut verdient.“ Lippe-Kick möchte wissen: Was sind die Schlüsselfaktoren für diesen Auswärtscoup gewesen? „Wir haben diszipliniert in der Ordnung gestanden und es taktisch gut umgesetzt, was ich den Jungs vor dem Spiel auf den Weg gegeben habe.“ Rund um den Seitenwechsel wird für rund 20 Minuten die Stabilität vermisst. Der Turn- und Rasensportverein verfügte über echte Mentalitäts-Monster, wie auch Geffers via Lippe-Kick bestätigt: „Trotz des Ausgleichs blieben wir geduldig und haben vorne unsere Chancen sauber genutzt.“

 

Fazit: Der Sieg für den TuRa Heiden ist verdient. Schlangen macht es aber gut, hat sogar das 3:2 auf dem Fuß, doch dann wirbelt Jann König. Zunächst beweist er Köpfchen, dann zirkelt er einen Eckball auf die Böckhaus-Rübe. Damit belohnt König eine tolle Teamleistung der Heidener.

 

Tore:

0:1 Julian Brune (18. Min.)
0:2 Maximilian Unverricht (26. Min.)
1:2 Jonas Scholle (38. Min.)
2:2 Andreas Schweizer (54. Min.)
2:3 Jann König (60. Min.)
2:4 Christian Böckhaus (77. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
10. November 201990'Kreisliga A Detmold2019/2014

Spielort

Rennekamp
Badstraße 2a, 33189 Schlangen, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
FC Fortuna Schlangen112Loss
TuRa Heiden224Win

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in