Connect with us

Kein Sieger im ersten Top-Spiel der Saison

Spielbericht

(ab). Beim Kräftemessen der beiden vermeintlichen Aufstiegskandidaten aus Wüsten und Kirchheide gibt es keinen Sieger. Die beiden Kontrahenten trennen sich mit einem 1:1-Unentschieden.

 

 

Und es ist ein „richtig hitziges Derby“, wie Wüsten-Coach Henri Ellerbrok meint. Und laut TSV-Coach Norman Dinkelbach „ein ganz anderes Spiel als in der Vorbereitung“, als der TSV den SVW mit 3:2 besiegen konnte. Die erste Halbzeit „geht klar an Kirchheide“, so Ellerbrok, „weil sie präsenter waren und mehr wollten.“ Auch Dinkelbach meint: „Wir hatten anfangs das Spiel im Griff und Wüsten verhielt sich eher defensiv und lauerte auf unsere Fehler.“ Zudem hat Wüsten ein Überraschungsmoment in petto. Denn wie aus dem Nichts gehen die Gastgeber in Führung. Nach einem Einwurf rechnet alles mit einem Schuss von Merwan Osso (Bild rechts), doch der hebt den Ball einfach über Freund und Feind hinweg ins Tor. In der Folge schwimmt Kirchheide kurz, gewinnt dann aber wieder die Oberhand.

 

Zudem hat der TSV Glück, wie Dinkelbach zugibt: „Wir hätten eigentlich einen Elfmeter gegen uns bekommen müssen.“ Nach einem Foul von TSV-Keeper Andreas Siebert an Yanik Hesse bleibt die Pfeife des Unparteiischen aber stumm, es gibt stattdessen Abstoß für Kirchheide. „Eigentlich fordere ich sowas nicht, aber klarer geht’s nicht“, findet Henri Ellerbrok. Ebenfalls bitter: Wüsten muss früh im Spiel bereits zweimal wechseln: „Hesse verletzt sich ohne Gegnereinwirkung und nur zwei Minuten später muss Meißner nach einem Foul raus.“ Norman Dinkelbach (Bild links) vermisst in diesem hitzigen Duell eine härtere Linie des Schiedsrichters: „Leider hatte der Unparteiische das Spiel nicht so ganz im Griff gehabt. In der ersten Halbzeit hätte der gegnerische Kapitän in meinen Augen vom Platz gemusst und es hätte ein paar mehr gelbe Karten geben müssen.“

 

Die gibt es dann nach dem Seitenwechsel und es trifft zunächst den TSV Kirchheide. Ein TSV-Kicker muss mit gelbrot vorzeitig vom Platz. Rückstand und in Unterzahl, könnte besser laufen für Kirchheide. Doch die Gäste kämpfen sich zurück und kommen sogar zum Ausgleichstreffer. Fynn Simon zirkelt einen Freistoß in die Maschen. Der SV Wüsten kann „die zahlenmäßige Überzahl nicht wirklich nutzen. So wirkte es mit 11 gegen 10 leider erst ausgeglichen.“ Beide Mannschaften haben viel investiert mit vielen ruppigen Zweikämpfen und dann doch noch einigen gelben Karten. Der TSV will mehr: „Meine Jungs wollten gewinnen und rannten sich die Lunge raus und fighteten hart.“ Zumal dann auch wieder zahlenmäßiger Gleichstand besteht, nachdem auch Julian Dreskrüger nach einem taktischen Foul mit gelbrot vom Platz muss.

 

„Ab da war das Spiel total offen und hätte in beide Richtungen gehen können. Aus unserer Sicht überstehen wir auch diese Zeit, so dass wir einen Punkt gewinnen. Kriegen wir den Strafstoß zugesprochen, kann sich das Spiel in unsere Richtung drehen aber so müssen und können wir mit dem Punkt gut leben“, urteilt Henri Ellerbrok nach dem Spiel. Das sieht Norman Dinkelbach ähnlich: „Mehr Chancen hatten wir, aber unser Gegner war unangenehm zu spielen. Im Gesamtbild ein gerechtes und hart erkämpftes Unentschieden.“

 

Fazit: In einem hitzigen Duell trennen sich der SV Wüsten und der TSV Kirchheide am Ende mit einem gerechten Unentschieden.

 

Tore:

1:0 Merwan Osso (11. Min.)

1:1 Fynn Simon (55. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
6. September 202090'Kreisliga B1 Lemgo2020/211

Spielort

Sportplatz Wüsten
Wüsten, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Wüsten101Draw
TSV Kirchheide011Draw

More in