Connect with us

Krutzsch – wie aus einem Rutsch

Spielbericht

 

(hk). Seiner Favoritenrolle vollauf gerecht geworden ist der A-Liga-Aufsteiger TuS Lockhausen. Im Sturm erobern sie das Bükerfeld in Almena, schlagen den C-Liga-Vertreter TuS Almena mit einem satten 5:1-Sieg. Ein gewichtiges Problem: Den Start in die Partie verschlafen die Extertaler kolossal, laufen bereits ab der ersten Minute einem Rückstand hinterher. Als fairer Verlierer präsentiert sich derweil Almena-Coach Alexander Hoffmann, wenn er gegenüber Lippe-Kick erklärt: „Meine Mannschaft hat über die gesamten 90 Minuten kämpferisch und konditionell mehr als nur mitgehalten. Lockhausen gewinnt verdient.”

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

 

 

Von Henning Klefisch

 

Matchwinner Kai Krutzsch (Bild links), der einen absoluten Sahnetag mit seinen zwei Toren und zwei Vorlagen erwischt, ist schnell für die Favoriten-Führung verantwortlich. Was schon ein Stück weit verwundert, ist die überragende Reaktion vom Außenseiter, wie Hoffmann skizziert: Danach konnten wir unser Spiel durchziehen und sind auch nicht unverdient zum Ausgleich gekommen.” Tormaschine Hendrik Stumpenhagen egalisiert in der 22. Minute, freut sich darüber, dass TuSL-Hüter Florian Stuke zwar aus dem Strafraum kommt, aber wenig zupackend reagiert. Mit dieser fehlenden Entscheidungsfindung begünstigt er den Ausgleich. Braunschweig hat dieses Pokal-Match als einen Erkenntnisgewinn auserkoren, um auch in Zukunft taktisch variantenreicher aufzutreten. So hat er mit einer Dreierkette geübt, die sich allerdings als anfällig erweist. Feingeist Anto Rados etwa ist nicht unbedingt der geborene Abwehrspieler, wird wohl nicht noch einmal so defensiv spielen. Der eine oder andere Schnitzer fällt auf, im Passspiel oder im Zweikampfverhalten.

 

Zu dieser Phase waren wir mindestens ebenbürtig”

 

Vielleicht lag die fehlende Konsequenz in diesen fußballerischen Teilelementen auch an dem Untergrund: „Der Rasenplatz sah erst ganz gut aus, dann hat er sich als Buckelpiste herausgestellt”, staunt Braunschweig ob dieser Widrigkeiten gar nicht einmal so schlecht. Weil die Konzentration beim Favoriten nicht immer bei 100 Prozent anzusiedeln ist, verfehlt der Gastgeber sogar nur knapp die komplette Wende in diesem Spiel. „Zu dieser Phase im Spiel würde ich sagen, dass wir mindestens ebenbürtig waren”, erklärt Alexander Hoffmann. TuS Lockhausen-Coach Stefan Braunschweig hat aufmerksam beobachtet: „Sie haben sich nicht ein Ding selbst herausgespielt.” Die Gäste legen vor allem über Standardsituationen einige Brandherde, sind dynamisch und flink auf den Beinen, zugleich Nutznießer von einer allzu laxen Verteidigungshaltung vom TuS Almena. Jonas Weege (Bild links; 35. Min.) und Aliosman Ahmed (38. Min.) freuen sich über das hohe Maß an Beinfreiheit, schießen die Braunschweig-Boys zu einer 3:1-Pausenführung.

 

Krutzsch macht den Deckel drauf

 

Die Pausenpredigt von Hoffmann (Bild links) lässt alle Köpfe rauchen und Glocken klingeln. Das Motto ist eindeutig: Mehr Offensiv-Esprit, bitteschön, um möglichst zeitnah den 3:2-Anschlusstreffer zu markieren. Es bleibt ein Wunsch, wird nicht zur Wirklichkeit, fängt sich Almena durch den doppelten Krutzsch (47.,80. Min.) zwei weitere Gegentore zum 1:5. Unter Wert geschlagen fühlen sich die Hoffmänner, erklärt der Übungsleiter doch nachher beim Fußball-Portal seines Vertrauens: „Das 5:1 hört sich vom Ergebnis nach einem einseitigen Spiel an. So war es aber nicht”, möchte er nicht dagegen klagen, dass Lockse völlig zu Recht in die nächste Runde einzieht. Was für Hoffmann sehr wichtig mit Blick auf den Gegner ist: „Wir wünschen dem TuS Lockhausen an dieser Stelle noch viel Erfolg für die A-Liga.” Äußerst bitter für Stefan Braunschweig, dass sein Offensivwirbelwind Ali Fayad sich einen Muskelfaserriss zugezogen hat, weshalb er für das Auftaktspiel am Sonntag gegen Leopoldshöhe ausfällt. Wichtig ist ihm vor allem: „Was ich sehen will, habe ich gesehen. Vorne und hinten haben wir unsere Probleme”, ist immerhin die Mitte nach seinem Gusto. Auch die blitzschnellen Außenbahn-Kicker wie Jan Philipp Krügler oder Kai Krutzsch haben mächtig die Werbetrommel für sich gerührt.

 

Fazit: Ein berechtigter Sieg für den gewiss nicht fehlerfreien TuS Lockhausen, der nicht alle Karten auf den Tisch legt, dennoch über weite Strecken der Partie diese klar beherrscht. Almena macht ein gutes Heimspiel, verkauft sich teuer, doch muss mehr Eiseskälte vor dem gegnerischen Gehäuse demonstrieren.

 

Tore:
0:1 Kai Krutzsch (2. Min.)
1:1 Hendrik Stumpenhagen (22. Min.)
1:2 Jonas Weege (35. Min.)
1:3 Aliosman Ahmed (38. Min.)
1:4 Kai Krutzsch (47. Min.)
1:5 Tanasis Chatzivasiliadis (80. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
30. August 202090'Kreispokal Lemgo2020/212. Runde

Spielort

Sportplatz Bükerfeld
Sporthaus Almena, 10, Ostpreußenweg, Schnorbeck, Extertal, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32699, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Almena101Loss
TuS Lockhausen235Win

More in