Connect with us

Lüerdissen verdient eine Runde weiter

Spielbericht

(ab). Der VfL Lüerdissen zieht nach einem 2:0-Sieg beim SC St. Pauli verdient eine Runde weiter. Aber auch der B-Ligist kann mit seinem Spiel absolut zufrieden sein.

 

Denn: „Wir haben über das gesamte Spiel sehr gut dagegengehalten, auch, wenn das Chancenplus klar auf Seiten von Lüerdissen war“, wie Coach Simon Meschonat urteilt. Gerade im ersten Durchgang hat der VfL die klar besseren Chancen und verdient sich die 2:0-Führung. Allerdings hat auch der SC St. Pauli gute Chancen, VfL-Keeper Luc Brunton muss sein Team beim Stand von 0:0 vor einem Rückstand bewahren. „Unser Fänger bekam nicht viel auf sein Tor, war aber in diesen Momenten einfach da. Er hat einen scharfen Schuss entschärft und strahlte Sicherheit auf der Linie aus“, lobt Tim Steffen. Die VfL-Offensive hingegen macht es in Sachen Abschluss besser. Das 1:0 erzielt Jan Batzer per Kopf nach Freistoß-Flanke von Tim Steffen, beim 2:0 bekommt Alexander Kirsch (Bild rechts) den Ball ebenfalls von links von Dominik Linnenbrügger zugespielt und verwertet mit links ins lange Eck zur verdienten Pausenführung. „Sie haben auf jeden Fall gezeigt, dass sie in der A-Liga spielen. Spielerisch, vor allem auf diesem Platz, und was die Abschlüsse angeht war das stark“, lobt Meschonat den Gegner. Tim Steffen findet: „Zur Pause kann es auch 3:0 oder 4:0 stehen, hatten zweimal Pech mit Alu-Treffern, haben uns viele Chancen erspielt, vielen Flanken in den Strafraum geschlagen, was wir uns auch vorgenommen hatten.“

 

In der zweiten Halbzeit lässt es der VfL dann aber etwas ruhiger angehen: „Da haben wir nicht mehr so viel Gas gegeben, hatten Chancen nach Standards und waren aus dem Spiel heraus nicht mehr zielstrebig genug und sind nicht so klar auf den Abschluss gegangen.“ Der SC St. Pauli ist in der zweiten Halbzeit ein ebenbürtiger Gegner, wie Simon Meschonat (Bild links) meint: „In der zweiten Halbzeit haben wir es noch besser gemacht als in der ersten und das Spiel teilweise ausgeglichen gestaltet.“ Am Ende kann der SC erhobenen Hauptes vom Platz gehen: „Als B-Liga-Aufsteiger brauchen wir uns mit unserer Leistung nicht verstecken. Eine Klasse Teamleistung, die es in den nächsten Wochen zu bestätigen gilt.“ Das 0:2 geht letztendlich aus seiner Sicht „absolut in Ordnung. Lüerdissen war ein hochklassiger Gegner und hat vor allem in der ersten Hälfte stark aufgespielt. Wir haben bei unseren Chancen etwas Pech gehabt, sonst wäre durchaus ein Tor drin gewesen. Allerdings hatten wir bei zwei Lattentreffern von Lüerdissen auch Glück, wodurch auch das dritte Gegentor hätte fallen können.“ Auch Tim Steffen urteilt: „Verdienter Sieg, der aber höher ausgehen muss. Aber ich bin soweit zufrieden.“

 

Fazit: Der VfL Lüerdissen gewinnt aufgrund der ersten Halbzeit verdient und trifft im Achtelfinale auf den TSV Kirchheide. Der SC St. Pauli zeigt eine bravouröse Leistung und kann nun mit viel Selbstvertrauen in die B-Liga starten, wo man sich so vor keinem Team verstecken muss.

 

Tore:

0:1 Jan Batzer (18. Min.)

0:2 Alexander Kirsch (42. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
30. August 202090'Kreispokal Lemgo2020/212. Runde

Spielort

West-Alm
Blumenviertel, Neuenturmhof, Lemgo, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32657, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SC St. Pauli000Loss
VfL Lüerdissen202Win

More in