Connect with us

Lügde peinigt ersatzgeschwächte Heidener

Spielbericht

(hk). Der TuS WE Lügde erteilt dem TuRa Heiden eine saftige Lehrstundehievt sich mit einem hippen 6:1-Heimsieg an die Tabellenspitze. Zusammen mit dem punktgleichen SV Eintracht Jerxen/Orbke und den SF Berlebeck/Heiligenkirchen führt der Stolz der Osterräderstadt die Tabelle mit jeweils zwölf Punkten an. Die Heidener haben derweil mit unnormalen Verletzungssorgen zu kämpfen. Als der zentrale Abwehrspieler Markmann am Samstag verletzungsbedingt seinen Daumen senkt, ist Ausfall Nummer acht bittere Realität für den Turn- und Rasensportverein. Unvorstellbar: Zwölf Mohikaner haben die Reise gen Emmerkampfbahn angetreten. Der Alt-Internationale, TuRa-Trainer Thorsten Geffers, ist als 13. Kicker mitgefahren.

Von Henning Klefisch

 

J. König

„Zunächst ein hektisches Spiel, bei dem wir zum richtigen Zeitpunkt die ersten beiden Treffer markiert haben“, spricht TuS-Coach Andreas Hoffmann die beiden ersten Tore von Robin Schlieker (4. Min.) und Fabian Deppe (per Kopf nach tollem Spielzug; 11. Min.) konkret an. Heiden hat daran sichtlich zu schlucken und Geffers lobt die Spielweise vom Aufstiegsfavoriten: „Wir wollten Lügde früh angehen, allerdings haben sie das sehr geschickt lösen können und schnell im Mittelfeld Überzahl geschaffen.“ Heiden schnuppert gewaltig am 1:2, doch der Kopfball erweist sich als Lattenstreichler. Jann König hätte nach 38 Minuten ein Königreich für sein Team entwickeln können, doch er scheitert nur knapp am womöglich Comeback-fördernden Anschlusstor. In der Folgezeit sind die Lügder besser, setzen aber nur matte Glanzpunkte, weshalb es bei der 2:0-Pausenführung bleibt.

 

„Verdienter Sieg ist ein, zwei Tore zu hoch“

O. Nehrig

„Im zweiten Durchgang haben wir die Chancen genutzt und somit absolut verdient gewonnen. Wir sind daher zufrieden mit dem Heimsieg“, sagt Hoffmann wenig überraschend voller Stolz in seiner Stimme. Jonas Hasse besorgt in Spielminute 65 das dritte Tor mit einem Freistoß, der das Torwarteck anvisiert, auch dort einschlägt. Bis dahin sind die Gäste vielversprechend im Spiel. Die Nehrig-Brüder Nils (67. Min.) und Ole (75. Min.) erhöhen auf 5:0, machen alles klar, ehe Maximilian Unverricht ein wenig später ein Tick Ergebniskosmetik gelingt. In der Schlussminute macht Marcel Walek schließlich den berühmten Deckel drauf. „Ein verdienter Sieg der Gastgeber, wenn auch ein, zwei Tore zu hoch“, fühlt Heiden-Coach Thorsten Geffers sich deutlich unter Wert geschlagen. „Wir müssen hoffen, dass sich die personelle Lage in den nächsten Partien wieder bessert“, um auch wieder konkurrenzfähiger auftreten zu können.

 

Fazit: Es ist schon Wahnsinn. Da bauen sich die Heidener einen adäquaten Kader auf, um für alle Fälle gewappnet zu sein, doch dann werden sie von einer heimtückischen Ausfallseuche heimgesucht. So sind sie mit fortlaufender Partie nicht mehr konkurrenzfähig, weshalb der Erfolg der Westfälischen Eiche absolut verdient ausfällt.

 

Tore:
1:0 Robin Schlieker (4. Min.)
2:0 Fabian Deppe (11. Min.)
3:0 Jonas Hasse (65. Min.)
4:0 Nils Nehrig (67. Min.)
5:0 Ole Nehrig (75. Min.)
5:1 Maximilian Unverricht (80. Min.)
6:1 Marcel Walek (90. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
8. September 201990'Kreisliga A Detmold2019/205

Spielort

Emmerkampfbahn Lügde
Neuer Wall, 32676 Lügde, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS WE Lügde246Win
TuRa Heiden011Loss

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in