Connect with us

Furiose Heiden-Mohikaner stürmen auf Rang fünf

Spielbericht

(hk). Der berühmte Bock ist endlich umgestoßen. Mit 7:0 triumphiert der TuRa Heiden beim Post TSV Detmold II, lässt die beiden Niederlagen damit vergessen. Die Belohnung folgt auf dem Fuß, denn das Geffers-Team springt nach diesem „hochverdienten und nie gefährdeten Sieg“ (O-Ton: Geffers) auf den fünften Rang in der Beletage vom Detmolder-Kreisoberhaus.

 

Von Henning Klefisch

 

Maximilian Unverricht

Die Ausgangslage könnte allerdings viel schlechter nicht sein. Ein Sextett an Unterschiedsspielern setzt mit Böckhaus, Brune, Schwabauer, Pyrlitesku, Sven Freitag und Markmann aus. Geffers ist sehr begeistert, wie seine dezimierte Equipe trotzdem eine starke Performance abliefert, sich von dieser gewaltigen Verletzungsseuche nicht aus dem Takt bringen lässt. „Umso stolzer bin ich heute auf die Jungs, die eine mannschaftlich geschlossene, klasse Partie abgeliefert haben.“ Allerdings findet der Turn- und Rasensportverein erst ab Mitte der ersten Halbzeit einen richtigen Fuß in die Tür, denn zuvor kicken auch die Postler munter mit, besitzen durch ihren Goalgetter Tim Haskins auch eine ansprechende Führungs-Möglichkeit. Geffers meint allerdings: „Davor hätten wir aber schon führen müssen, doch sowohl Pellkofer frei stehend (13.) als auch Unverricht (16.) per Fernschuss scheiterten“, fehlen hier die letzten Prozent Überzeugung und Präzision. In der 24. Minute ist der Bann gebrochen, als

T. Haskins

Abschlussspieler Maximilian Unverricht nervenstark vom Punkt das 1:0 für die Heidener markiert. Grabosch wird zuvor im gegnerischen Strafraum gelegt. Die Gäste drängen auf das zeitige 2:0, denn die Residenzler werden früh gestört. Jann König ist der Nutznießer dieser mutigen Spielweise, markiert nur 120 Sekunden nach der Führung das gewünschte Tor. In bester Mario Basler-Manier zirkelt dieser Ausnahmekönner Unverricht einen Eckball direkt in das Tor zum 3:0-Halbzeitstand für die Gäste. 35 Minuten sind zu diesem Zeitpunkt gespielt.

 

Post TSV II sieht doppelt Rot

 

In den zweiten 45 Minuten sind die Heidener jederzeit Herr der Lage, lassen das Spielgerät geschickt zirkulieren. Sehr aufregend geht es zwischen der

J. König

60. und 70. Minute zur Sache. Erst erhöht Hendrik Böke auf 4:0, dann sieht Post TSV II-Hüter Hense nach Meckerei Rot. Manuel Pellkofer nutzt die Überzahl nach 67 Minuten mit seinem Treffer zum 5:0, wird er zuvor von König mit exzellentem Querpass in Szene gesetzt. Auch Serkan Kilinc (Bild links unten) muss vorzeitig seinen Dienst quittieren, begeht er eine Tätlichkeit, kassiert dafür von Referee Malte Arend die rote Karte. Seinem Team erweist er damit einen Bärendienst. Mit zwei Spielern mehr auf dem Platz tritt Heiden als Mr. Souverän auf, erhöht durch den fleißigen König (74.) und Hillmann (88.) zum 7:0-Endstand. Geffers stellt voller Erleichterung in seiner Stimme fest: „Wir freuen uns über den Auswärtssieg und den damit verbundenen Sprung auf Platz 5 der Tabelle.“

 

Fazit: Zunächst spielt Post TSV II noch ganz anständig mit. Mit dem Doppelschlag verschiebt sich das Spiel immer mehr in Richtung der Heidener, die spätestens nach den Platzverweisen die Spielkontrolle komplett in ihren Händen halten. Ein definitiv verdienter Sieg für die Gäste – auch in dieser Höhe.

 

Tore:
0:1 Maximilian Unverricht (per Elfmeter; 24. Min.)
0:2 Jann König (26. Min.)
0:3 Maximilian Unverricht (35. Min.)
0:4 Hendrik Böke (61. Min.)
0:5 Manuel Pellkofer (67. Min.)
0:6 Jann König (75. Min.)
0:7 Steffen Hillmann (88. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
23. November 201990'Kreisliga A Detmold2019/2016

Spielort

Werresportplatz
Georg-Weerth-Straße 19A, 32756 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Post TSV Detmold II000Loss
TuRa Heiden347Win

Autohaus Stegelmann

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in