Connect with us

Wichmann-Enttäuschung trotz Heim-Dreier

Spielbericht

(hk). Ein kurzweiliges Fußballspiel entwickelt sich beim Frühspiel dieser siebten Runde zwischen dem Post TSV Detmold II und dem TuS Horn-Bad Meinberg. Nach 90 aufregenden Minuten gewinnen die Residenzler mit 5:4, wodurch sie sich bis auf den siebten Tabellenplatz vorschieben. Die Kurstädter sind weiterhin sieglos, verharren im Tabellenkeller vom Detmolder Kreisoberhaus.

 

Dieser Text wird präsentiert von:

 

 

Von Henning Klefisch

 

Zunächst übernehmen die Postler den Taktstock, lassen den Ball hervorragend durch die eigenen Reihen laufen. Wenn sich Lücken offerieren, werden diese gesucht, um Chancen zu kreieren. Nach einer Viertelstunde Spielzeit belohnt sich der Post TSV II für diesen engagierten Vortrag, markiert durch Manuel Wichmann das 1:0. Der Vorsprung währt allerdings gerade einmal vier Zeigerumdrehungen, als Felix Tcheon der Nutznießer von einem leichten Ballverlust im Spielaufbau ist. Von diesem Rückschlag lassen sich die Postler aber nicht einschüchtern, bringt Maurice Zierberg den Gastgeber in der 24. Spielminute erneut in Führung. Die Gäste klären eine Eckballsituation inkonsequent und Zierberg haut den Ball aus 24 Metern in den Torwinkel. Die Erkenntnis vom Post TSV Detmold II-Spielertrainer Daniel Wichmann: „Horn war nicht wirklich gefährlich, war eher darum bemüht, uns vom eigenen Tor fernzuhalten.“ Trotzdem schlagen die Kurstädter wieder zurück, markiert Marco Stellmach nach 32 Minuten den erneuten Ausgleichstreffer. Die Trefferfolge bleibt bis zum Pausenpfiff so. Robert Fiorilli trifft nach 42 Minuten zum 3:2, doch die Gäste antworten prompt, gleicht Gökhan Cabuk mit einem direkt verwandelten Freistoß schnell aus. Wichmann kritisiert: „Aus kaum gefährlichen Aktionen fallen die drei Tore für Horn. So gehst du in die Kabine und fragst dich, wie das passieren kann. Anstelle einer deutlichen Führung steht es Unentschieden.“ TuS-Trainer Sascha Möller prangert an: „Das ist weit weg von der Stabilität, die wir die letzten beiden Spiele hatten.“

 

Wichmänner entscheiden die Partie

 

In der Halbzeitpause wählt Wichmann deutliche Worte in Richtung seiner Mannschaft, verlangt er mehr Konzentration und bekommt diese auch. Nach einer schönen Flanke von Bruder Daniel köpft Manuel Wichmann nach einer Stunde Spielzeit aus Nahdistanz ein. Eine Viertelstunde danach schlägt auch der Spielertrainer zu. Nach einem beherzten Solo-Auftritt, initiiert durch Feingeist Robert Fiorilli, schießt er mühelos zum 5:3 ein. Weitere herausragende Möglichkeiten verballern sie, verpassen es dadurch, frühzeitig den Energiesparmodus anzuwerfen. Diese Nachlässigkeit im Torabschluss wird böse bestraft. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff passiert einem Post TSV II-Akteur ein Malheur auf der Torlinie. Wichmann beschreibt diese Szene: „Aus Reflex nimmt unser Innenverteidiger Semih Durmaz den Arm auf der Linie dazu, fliegt vom Platz und wir bekommen einen Elfmeter gegen uns.“ Chris Capelle ist kalt wie eine Hundeschnauze, schiebt den Ball rechts unten flach ins Eck. „Wir standen plötzlich völlig neben uns und mussten dann froh sein, als der Schiedsrichter die Partie endlich abpfiff“, gibt Daniel Wichmann zu. Deshalb sind es auch keine beglückenden drei Zähler, die eingesackt werden, erklärt der ehemalige SuS Pivitsheide-Kicker schließlich gegenüber Lippe-Kick: „So richtig Freude kam zunächst nicht auf bei uns, weil wir es schlecht zu Ende gespielt haben und es unnötig spannend wurde. Trotzdem sind wir froh über den Sieg und die nächsten drei Punkte.“ Am Ende zählt eben doch der Pragmatismus für die Detmolder. Für die Gäste wäre weit mehr möglich gewesen. So hat Capelle die Monster-Möglichkeit, läuft alleine auf den gegnerischen Kasten zu, jagt die Kugel aber Richtung Werre. „Ein Punkt wäre in Ordnung gewesen. So verliert man wieder unglücklich. Aber wenn man vier Tore auswärts schießt und ohne Punkte nach Hause fährt, dann darf man sich auch nicht mehr wundern.“

 

Fazit: Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Heimsieg für den Post TSV Detmold II in Ordnung. So richtig glücklich wirkt aber keiner der Beteiligten. Trotz der neun erzielten Treffer fällt der hektische Abschluss auf, gibt es hier bei beiden Teams noch ein erhebliches Steigerungspotenzial.

 

 

Tore:
1:0 Manuel Wichmann (15. Min.)
1:1 Felix Tcheon (19. Min.)
2:1 Maurice Zierberg (24. Min.)
2:2 Marco Stellmach (32. Min.)
3:2 Robert Fiorilli (42. Min.)
3:3 Gökhan Cabuk (44. Min.)
4:3 Manuel Wichmann (60. Min.)
5:3 Daniel Wichmann (75. Min.)
5:4 Chris Capelle (per Elfmeter; 85. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
4. Oktober 202090'Kreisliga A Detmold2020/217

Spielort

Werresportplatz
Georg-Weerth-Straße 19A, 32756 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Post TSV Detmold II325Win
TuS Horn-Bad Meinberg314Loss

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in