Connect with us

RSV Barntrup — TuS Brake

Spielbericht

Walkenfelder-Waterloo

 

(hk). Es gibt Teams, die nach solch einer Horror-Woche in ihre Einzelteile fliegen. Nicht so der RSV Barntrup. Die 0:5-Pokalpleite gegen den TSV Oerlinghausen war richtig schmerzhaft, noch bitterer das 2:3 im Aufstiegskampf-Showdown beim TuS Asemissen. Gegen den TuS Brake, so scheint es, haben sich die Roten Teufel den Frust von der Seele geschossen, mit 7:0 gewonnen. Allerdings mutiert Brake zum Spielball, kann nur in Ansätzen zeigen, was es zu leisten imstande ist.

Von Henning Klefisch

 

K. Elsner

Was RSV-Coach Daniel Barbarito sieht, gefällt ihm sehr, bejubelt er schließlich: „Ein verdienter Sieg von meiner Mannschaft, die heute wieder das Gesicht gezeigt hat, was ich von ihr kenne. Zielstrebigkeit und hohes Tempo bei eigenem Ballbesitz, zudem ein schnelles und schnörkelloses Passspiel haben Brake heute nicht ins Spiel kommen lassen.“ Zur Halbzeitpause liegt der Bezirksliga-Absteiger mit 3:0 in Vorsprung. Kevin Elsner eröffnet in der 18. Minute den Torreigen. Oliver Sölter steckt zunächst stark auf Jakob Funk durch, der von der linken Seite kommend in die gefährliche Zone startet. Funk schaut und flankt genau auf den Fuß von Elsner, der mühelos versenkt. Nur 180 Sekunden später darf Barbarito ein zweites Mal jubeln. Ingo Brand unterstreicht seine Scharfschützenfähigkeiten, schießt hart aus knapp 20 Metern auf und in das gegnerische Gehäuse. Links unten schlägt die Kugel ein. In der 32. Minute fällt Treffer Nummer drei, als Fänger Jonas Meise auf Jan Hoffmann spielt, dieser Leon Baumeister auf die Reise schickt. Baumeister geht an Brake-Fänger Niklas Remmert zielstrebig vorbei, netzt ein. Eine klare Angelegenheit für die Hausherren, die sich noch weitere Möglichkeiten herausspielen.

 

Funk belohnt sich

J. Funk

Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel folgt Tor Nummer vier für die Nordllipper. Erneut ist Elsner der Torschütze, dieses Mal nach Bogenlampenflanke von Baumeister. Der Hüne Elsner nickt elegant ein. Der Torhunger vom ehemaligen Almena-Kicker ist noch längst nicht gestillt. Aus abseitsverdächtiger Position schiebt er nach Funk-Vorlage in der 64. Minute zum 5:0 ein. Seine starke Performance veredelt Spiritus Rector Funk mit seinem Treffer zum 6:0 vier Zeigerumdrehungen später. Nach einem Meier-Zuspiel scheitert er zunächst an Remmert, schaltet jedoch beim Nachschuss am schnellsten. Der Zwillingsbruder vom Brand-Tor zum 2:0 ist das Tor zum 7:0-Endstand in der 81. Spielminute. Wieder ist Leon Baumeister erfolgreich, diesmal mit einem Distanzschuss aus 20 Metern Torentfernung in die linke untere Ecke.

 

„Stinksauer auf die Einstellung und Vorstellung“

Barbarito freut sich vor allem: „Baumeister und Elsner konnten ihr Torekonto heute nach oben schrauben.“ Was er aber auch ein Stück weit sympathisch findet: „Brake erwies sich als fairer Verlierer. Das ist auch nicht immer selbstverständlich, so kommt bei solch einem Spielstand ja auch mal der Frust auf“, hat man so etwas alles schon einmal erlebt. Er fügt hinzu: „Brake, mit einem sympathischen Axel Wehmeier an der Linie, wird die letzten Punkte für den sicheren Klassenerhalt holen. Am liebsten nächste Woche gegen Asemissen“, könnten die Walkenfeld-Kicker somit nämlich automatisch Schützenhilfe für den RSV Barntrup leisten.

A. Wehmeier

Nach einer solch dramatischen Niederlage sollte man sich auch über die kleinen Annehmlichkeiten des Lebens freuen. Nach diesem Prinzip handelt Brake-Chefcoach Axel Wehmeier, zunächst bei Lippe-Kick erklärend: „Es hat nicht geregnet, von daher muss ich zufrieden sein.“ Klar, man kann verlieren, speziell gegen solch eine Mannschaft mit Bezirksliga-Format. Die Frage sollte aber immer sein, wie man verliert. Der TuS Brake offenbart viel zu viele Schwächen, weshalb die Laune von Wehmeier auch eher im Minusbereich anzusiedeln ist: „Natürlich ist uns der Gegner überlegen und nicht unsere Kragenweite, aber wir sind heute zum dritten Mal in dieser Saison abgeschossen worden und es hätte noch schlimmer kommen können! Ich bin stinksauer auf die Einstellung und Vorstellung meiner Mannschaft! Man kann verlieren, aber nicht so“, deckt sich dies mit den Ansichten vom Autor dieser Zeilen. Wehmeier weiß, dass der eine oder andere lippische Bezirksligist seinem Team nicht den Gefallen tut, sich schon einige Spieltage vor Ende sicher zu retten: „Bei der Situation in der Bezirksliga sind wir nicht gerettet und hoffentlich hat das langsam jeder kapiert und mit Asemissen kommt jetzt der Spitzenreiter ins Walkenfeld. Wir werden eine interessante Trainingswoche haben“, wird Halligalli sicherlich nicht ganz weit oben auf der Tagesordnung stehen. Wer Wehmeier kennt, wird wissen, dass er noch so eine Leistung gegen Asemissen sich nicht bieten lassen möchte.

 

Fazit: Wer kennt es nicht, man sitzt im Park auf einer Bank und sieht zu, wie Eltern mit ihren Kindern Fußball spielen. So ähnlich eindeutig geht es auch heute zur Sache. Das, was der TuS Brake anbietet, ist nicht A-Ligawürdig. Sie sind defizitär unterwegs, können froh sein, dass sie schon so viele Punkte gesammelt haben, denn diese Vorstellung im Waldstadion ist vergleichbar mit der eines Abstiegskandidaten.

 

Tore:

1:0 Kevin Elsner (18. Min.)
2:0 Ingo Brand (21. Min.)
3:0 Leon Baumeister (32. Min.)
4:0 Kevin Elsner (51. Min.)
5:0 Kevin Elsner (64. Min.)
6:0 Kevin Elsner (68. Min.)
7:0 Leon Baumeister (81. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
5. Mai 201990'Kreisliga A Lemgo2018/1925

Spielort

Waldstadion Barntrup
Wolfsiek 6, 32683 Barntrup, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
RSV Barntrup347Win
TuS Brake000Loss

Autohaus Stegelmann

Stadtwerke Bad Salzuflen

Fahrschule Isaak

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

More in