Connect with us

SG Bega/Humfeld — FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen

Spielbericht

90. + 5! Diemert bewahrt SSW vor zweiter Saison-Pleite

(ab). Was für ein Derby! Die SG Bega/Humfeld und der FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen trennen sich nach einem heißen Fight mit einem 2:2-Unentschieden. Und zumindest in der zweiten Halbzeit bietet das Spiel alles, was zu einem Derby gehört. Ein Elfmeter, ein Platzverweis, ein Tor in der Nachspielzeit, hitzige Diskussionen, Fehlentscheidungen. Dem neutralen Zuschauer wird jede Menge geboten.

 

Allerdings braucht das Spiel fast eine gesamte Halbzeit, um richtig in Fahrt zu kommen. Die erste gute Möglichkeit haben die Gäste, die nach acht Minuten das erste Mal auf das Tor schießen. Auf der linken Seite kommt Rouven Post an den Ball, mit der Pike zielt er auf lange rechte Toreck, verzieht aber. Kurz darauf bietet sich Bega/Humfeld die Chance auf die Führung, als Fabian Drews alleine auf SSW-Keeper Tom Callies zuläuft, sich den Ball an ihm vorbeilegen will, aber nicht am Torhüter vorbeikommt, der rechtzeitig zuschnappt. In der Folge verflacht das Spiel ein wenig, viel spielt sich im Mittelfeld ab. „Wir haben in der ersten Halbzeit versucht, das Spiel kontrolliert anzugehen“, schildert Markus Kettern. Gefährlich wird es auch nach Standards, nach einer kurz ausgeführten Ecke schlägt SG-Kicker Oguz Erk die Flanke an den langen Pfosten, wo ein Mitspieler den Ball aber aus kurzer Distanz nur ans Außennetz befördert. Die dann dickste Chance hat der FC SSW, als der Ball von der Grundlinie in den Fünfer gepasst wird, wo Daniel Knopke aus kurzer Distanz die Kugel aber über das Netz haut.

 

Es wird hitziger

Typische Derbystimmung kommt dann kurz vor dem Halbzeitpfiff auf. Die SG kontert über rechts mit Fabian Drews, zwei SG-Spieler sehen sich einem SSW-Verteidiger gegenüber. Drews spielt den Ball rüber zu Nico Scarlata, der den Ball ins Tor schiebt. Ein astreiner Treffer, der vom Unparteiischen wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung von Drews zurückpfeift. Im direkten Gegenzug bekommt ein SG-Verteidiger den Ball aus weniger als einem Meter an die Hand geschossen, ebenfalls eine Entscheidung, über die man diskutieren kann. Den anschließenden Freistoß kann der FC SSW aber nicht zur Führung nutzen. So bleibt es beim 0:0 zur Pause.

 

Derby-Stimmung in Halbzeit zwei

In den zweiten 45 Minuten ist es dann endlich ein typisches Derby. Viel Kampf, viel Leidenschaft auf beiden Seiten. Der FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen hat nach 50 Minuten

Tom Callies

das 1:0 auf dem Fuß, als nach einem Angriff über rechts und dem anschließenden Pass in die Mitte SG-Keeper Nils Freitag den Ball in die Mitte klärt. Den anschließenden Nachschuss kratzt Marvin Kretschmann von der Linie. Zehn Minuten später fährt Bega/Humfeld einen Konter, in der Mitte bekommt Nico Scarlata an den Ball, läuft allein auf Callies zu, wird vom SSW-Keeper aber klar von den Beinen geholt. Bitter für den FC SSW, dass Callies damit mit rot vom Platz geschickt wird, nach neuer Regelauslegung auch eine Fehlentscheidung. Es dauert eine Weile, bis sich Simon Dümpe fertig gemacht hat, fast fünf Minuten vergehen, ehe er im Tor steht. Den fälligen Strafstoß verwandelt der gefoulte Scarlata eiskalt ins linke Eck.

 

Drews mit der Vorentscheidung?

Fabian Drews

Zehn Gäste müssen nun gegen die drohende zweite Niederlage anlaufen, sind mit einem Mann weniger aber weiterhin auf Augenhöhe, die SG muss sich in Überzahl den Angriffen der Gäste zur Wehr setzen. Es sind aber die Gastgeber, die vermeintlich den Sack zumachen. Nach einem gut ausgespielten Konter erzielt Fabian Drews von links ins lange Eck zielend das 2:0 für die SG. Nun sieht es nach der zweiten Saison-Niederlage für den FC SSW aus. Doch der Tabellenführer gibt sich nicht geschlagen, die Kettern-Elf wirft alles nach vorne. Nach einer Ecke keimt neue Hoffnung auf, als der Ball am langen Pfosten unglücklich vom Knie von Marvin Kretschmann ins eigene Netz springt.

 

Diemert macht’s in der Nachspielzeit

Jonas Diemert

Der Schiedsrichter zeigt kurz darauf sieben Minuten Nachspielzeit an. Anhand der langen Pause vor dem Elfmeter eine richtige Entscheidung. Bega/Humfeld lässt die endgültige Entscheidung liegen, stattdessen kommt der FC SSW nochmal vor das gegnerische Tor. Es ist erneut ein Standard, der den Gästen doch noch einen Punkt beschert. Der Ball titscht durch den Strafraum, irgendwie kommt die Kugel zu Jonas Diemert, der den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte jagt. Der Jubel kennt keine Grenzen mehr, der FC SSW sichert sich doch noch einen Zähler. Doch auch hier gibt es Diskussionsbedarf, so soll SG-Keeper Nils Freitag bereits mit der Hand am Ball gewesen sein. Nach dem Tor lässt sich Freitag behandeln und muss wegen einer Verletzung an der rechten Hand ausgewechselt werden. „Wenn du ganz oben stehst, dann hast du das Glück und erzielst solche Tore“, meint SG-Coach Michael Krügel nach dem Schlusspfiff. „Das 2:0 müssen wir nach Hause bringen“, so Krügel weiter, der „das 2:2 über 90 Minuten gesehen gerecht“ findet.

 

Kettern: „Glaube an die eigene Stärke“

Dem stimmt Markus Kettern zu: „Über die gesamte Spielzeit gesehen ist das Unentschieden verdient. Aufgrund des Zeitpunkts aber natürlich glücklich.“ Der Coach wertet den Punktgewinn in Unterzahl als Zeichen dafür, dass „die Moral und der Glaube an die eigene Stärke“ vorhanden sind. Er gibt aber auch zu: „In der ersten Halbzeit ist es unglücklich für Bega/Humfeld, dass sie nicht führen“, glaubt aber auch, dass man „mit elf Spielern das Spiel souveräner“ bestritten hätte.

 

Fazit: Das Unentschieden ist ein gerechtes Ergebnis. Für die SG Bega/Humfeld nach 2:0-Führung bis in die 88. Minute hinein allerdings zu wenig. Ein SG-Kicker meint nach dem Spiel treffend: „Wir haben 2:2 verloren.“ Der FC SSW zeigt eine tolle Moral und kommt mit einem Spieler weniger nach 0:2 noch zurück

 

Tore:

1:0 Nico Scarlata (65. Min., 11m)

2:0 Fabian Drews (83. Min.)

2:1 Marvin Kretschmann (88. Min., ET)

2:2 Jonas Diemert (90. + 5. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
20. April 201990'Kreisliga B1 Lemgo2018/1918

Spielort

Sportplatz Humfeld an der B 66
50, Bundesstraße, Dörentrup, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32694, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Bega/Humfeld022Draw
FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen022Draw

More in