Connect with us

SG Belle/Cappel — SG Brakelsiek/Wöbbel

Spielbericht

Brakelsiek/Wöbbel glücklich in Runde zwei

(ab). Was für ein Pokalkrimi! Zumindest in den letzten fünf Minuten des Spiels. Die SG Brakelsiek/Wöbbel setzt sich schließlich im Elfmeterschießen mit 6:5 gegen die SG Belle/Cappel durch.

 

Belle/Cappel-Coach Timo Welsandt braucht „nach so einem Spiel einen Moment, um sich zu besinnen“, um dann, ganz fairer Sportsmann, „Brakelsiek/Wöbbel zum Einzug in die nächste Runde“ zu beglückwünschen. Nach einer Partie, „die von beiden Seiten mit harten, aber meist fairen Zweikämpfen geführt wurde.“ Falk Weskamp, Coach der Gäste, empfindet es ähnlich: „Es war der erwarte Pokalfight. Belle hat sehr tief gestanden und gut gekontert. Es war für beide Seiten ein intensives Spiel.“ Zudem merkt man, wie Welsandt meint, „beiden Teams in den ersten Minuten ihren Hoppelstart in der Liga“ – beide sind noch ohne Punkt – „an, man versucht, möglichst keine Fehler zu machen.“ Den besseren Start ins Spiel haben die Gäste, die zunächst etwas aktiver sind, aber nach rund 20 Minuten hat Belle/Cappel das Spiel „ganz gut im Griff“, spielt aber seine Konter „nicht gut zu Ende.“ Torlos geht es in die Kabine.

 

Felix Spilker

Auch die zweite Halbzeit bleibt kampfbetont und jetzt gibt es auch auf beiden Seiten einige Möglichkeiten. Die Tore heben sich die Mannschaften aber bis in die Schlussphase auf. 87 Minuten sind gespielt, als Felix Spilker den viel umjubelten Treffer zum 1:0 für Belle/Cappel erzielen kann. Zu dem Zeitpunkt spielt die SG Brakelsiek/Wöbbel schon seit einigen Minuten wegen einer gelbroten Karte in Unterzahl und ist „klinisch tot“, wie Falk Weskamp feststellen muss. „Wir haben auch einiges liegen lassen.“ Die fünfminütige Nachspielzeit läuft bereits und nichts sieht danach aus, als könnten die Gäste hier noch was reißen. Belle/Cappel ist nochmal im Angriffsmodus, „der Stürmer versucht durchzukommen“, so Weskamp und findet es „gut, dass er nicht zur Eckfahne läuft und den Ball hält.“ Denn: „Dann wäre das Spiel durch gewesen.“ Stattdessen gibt es den Ballverlust, Brakelsiek/Wöbbel kontert und kann in der vierten Minute der Nachspielzeit den letzten Angriff des Spiels zum 1:1 verwerten. Dennis Thorenmeier bringt sein Team ins Elfmeterschießen.

 

Dennis Thorenmeier

Und das ist dann „immer 50:50“, im Falle von Belle/Cappel dann mit dem unglücklichen Ende. Die SG Brakelsiek/Wöbbel zielt besser und kommt nur weiter, weil der sechste Schütze der SG Belle/Cappel nur die Latte trifft. „So ist Fußball. Trotzdem Respekt an Belle, die einen richtigen Fight geliefert haben“, so Weskamp. Findet auch Welsandt: „Ich glaube, wir haben uns sehr gut verkauft und hätten das Weiterkommen auch verdient gehabt.“ Aber: „Uns fehlte gerade nach der Führung die Ruhe und Abgeklärtheit das runterzuspielen, wir versuchen dann immer noch das zweite und dritte Tor zu machen.“

 

Fazit: Ein Pokalfight, der alles mitbringt: Zwei kampfstarke Teams, Tore in der Schlussphase, Elfmeterschießen und einen glücklichen Sieger, der genauso gut auch die SG Belle/Cappel hätte sein können.

 

Tore:

1:0 Felix Spilker (87. Min.)

1:1 Dennis Thorenmeier (90. + 4. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
27. August 201990'Kreispokal Detmold2019/201. Runde

Spielort

Sportplatz Cappel
Residenzstraße, Cappel, Blomberg, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32825, Deutschland

Ergebnisse

ClubGoalsSpielausgang
SG Belle/Cappel5Loss
SG Brakelsiek/Wöbbel6Win

More in