Connect with us

SG Brakelsiek/Wöbbel — FSV Pivitsheide

Spielbericht

Brakelsiek/Wöbbel bewahrt die Ruhe und siegt

(ab). Die SG Brakelsiek/Wöbbel hat dem FSV Pivitsheide die erste Auswärts-Niederlage zugefügt und auf heimischem Geläuf einen verdienten 3:1-Erfolg einfahren können.

Für FSV-Kicker Tobias Gatzke (Bild rechts) ist ein Spiel, dass er „nie vergessen“ wird. Zum einen: „Ein Schiri, der um 14:55 Uhr zum Platz kommt zu einem Spiel, wo es um sehr viel geht für beide Mannschaften. Er fragt die Gästemannschaft, wo er sich denn umziehen muss.“ Auch im weiteren Spielverlauf soll der Unparteiische, der aus Herford angereist ist, eine Rolle spielen.

Den etwas besseren Start ins Spiel erwischen die Gäste, die durch Rudi Brunkov die erste gute Chance haben. Eine Kopfballabwehr landet genau bei Brunkov, er trifft den Ball zwar volley, aber nicht genau genug, so dass der Ball doch einige Meter am Tor vorbeigeht. In der Folge ist ein offenes und umkämpftes Spiel. Der Schiedsrichter hat leider nicht seinen besten Tag erwischt, findet Gatzke: „Es folgen ein paar Fehlentscheidungen und leider springen Spieler von uns darauf an und fangen an zu diskutieren.“ Dadurch geht dem FSV der Spielfluss verloren. Einen über links vorgetragenen Angriff kann die SG zur verdienten Führung vollenden. Nikita Dell setzt sich auf der linken Seite gut durch, geht in den Strafraum, seinen Querpass kann Dennis Eichmann am langen Pfosten zur Führung verwerten.

Ausgleich zählt nicht – Ahmad legt nach

Kurz darauf fällt der vermeintliche Ausgleich. Vermeintlich deshalb, „weil ein Foulspiel gesehen wurde. Absolut unverständlich, weil fünf Spieler nach einer Ecke zum Kopfball gehen, Jan Kemmler springt am höchsten und Dennis Kran steht in der Mitte frei und drückt rein.“ Doch der Treffer wird nicht gegeben. Stattdessen gibt es einen Platzverweis für den FSV. Der gelbvorbelastete Loic Bell ist mit einer Entscheidung des Unparteiischen überhaupt nicht einverstanden und ist auch von seinen eigenen Mitspielern nicht zu beruhigen. Folgerichtig gibt es die gelbrote Karte. Wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff kann die SG Brakelsiek/Wöbbel nachlegen. „Dem 2:0 geht ein Foulspiel voraus“, so Gatzke, „wo der Gegner ganz klar unseren Spieler umspringt. Das Tor dann aus 16 Metern mit einem sehenswerten Schuss oben rechts ins Eck.“ Hussein Ahmad lässt sich für sein schönes Tor feiern.

FSV gelingt Anschluss

Nach der Pause, die der FSV komplett in Unterzahl bestreiten muss, ist es weiterhin ein offenes Spiel, mit leichten Vorteilen für die Gäste, denen der fehlende Mann nicht anzumerken ist. Die SG verpasst es, ihre Konterchancen vernünftig auszuspielen und den Sack bereits zuzumachen. So kommt Pivitsheide nach einem eher strittigen Elfmeter auf 1:2 heran. SG-Keeper Daniel Eichmann ahnt die Ecke, kann den Strafstoß von Jan Kemmler (Bild rechts) aber nicht halten. Viel öfter muss Eichmann aber auch nicht eingreifen, seine Vorderleute machen einen guten Job und lassen nur wenig zu. Nach einem weiten Abschlag des Keepers fliegt der Ball fast bis in den gegnerischen Strafraum. Eine Kopfballrückgabe zum FSV-Keeper gerät zu kurz, Dennis Eichmann spekuliert und hat freie Bahn, macht mit dem 3:1 den Deckel auf die Partie. Unmittelbar nach dem Treffer geraten Spieler beider Mannschaften aneinander, woraufhin der Unparteiische noch einmal gelbrot für einen FSV-Kicker zückt und Sascha Heidkemper, der angeblich nachgetreten haben soll, mit glatt rot vom Platz schickt.

Weskamp lobt – Gatzke hadert

All das ist SG-Coach Falk Weskamp (Bild links) nach dem Spiel egal, seine Truppe hat den Sieg geholt. „Hauptsache drei Punkte und endlich auch mal so einen Gegner geschlagen“, sind es solche Schlachten, die man gewinnen muss. Er lobt seine gesamte Truppe, der Teamgeist ist das Erfolgsgeheimnis: „Ich habe sieben Spieler auf der Bank sitzen und keiner beschwert sich, wenn er nicht reinkommt oder nur zehn Minuten spielen darf. Die Jungs laufen auf der letzten Rille, aber hauen in jedem Spiel alles raus, was nur geht.“ FSV-Kicker Tobias Gatzke hingegen findet es traurig, dass „im Aufstiegsrennen ein Schiri so viel Einfluss nehmen kann. Die drei Punkte bleiben im Großen zurecht in Wöbbel, aber die drei Spieler, die er vom Platz schmeißt, die tun uns sehr weh für nächsten Sonntag.“ „Ich möchte allerdings Falk und seiner Truppe gratulieren, die Jungs haben es sich verdient, da oben zu stehen! Die junge Mannschaft macht einen super Job.“

Fazit: Der Sieg ist verdient für die SG Brakelsiek/Wöbbel, die im ersten Abschnitt mehr vom Spiel hat und sich nicht auf den Schiedsrichter einschießt. Der FSV Pivitsheide hat keinen guten Tag erwischt, schwächt sich selbst gegen Ende der ersten Halbzeit. In Unterzahl hält man zwar gut mit, nach vorne ist man aber zu ungefährlich. Die SG überholt den FSV Pivitsheide, ist jetzt Zweiter.

Tore:

1:0 Dennis Eichmann (26. Min.)

2:0 Hussein Ahmad (44. Min.)

2:1 Jan Kemmler (83. Min., 11m)

3:1 Dennis Eichmann (88. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
1. Mai 201890'Kreisliga B Detmold2017/1831

Spielort

Emmer-Kampfbahn
23, Hauptstraße, Wöbbel, Schieder-Schwalenberg, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32816, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Brakelsiek/Wöbbel213Win
FSV Pivitsheide011Loss

More in