Connect with us

Soylu-Jungs verpassen möglichen Heimsieg

Spielbericht

(hk). Den ersten Punkt unter dem Interimstrainer Lütfi Soylu sichert sich die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II. Das Heimspiel auf dem Hiddeser Bent endet gegen den SV HW Falkenhagen 2:2-Unentschieden. Drei Punkte hatten die Hausherren im Auge, doch nur einer liegt letztlich in den Händen.

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

Die Spielgemeinschaft macht es sehr gut. Die Kugel läuft wie am Schnürchen, kombinieren sie immerhin gefällig, verschieben zudem geschickt im Mannschaftsverbund. Mit viel nummerischer Überlegenheit auf engem Raum lösen sie die Passsituationen für sich, spielen sich aus kniffligen Situationen spielstark heraus. Durch viel konsequente Laufarbeit zwingt die Spielgemeinschaft die Südostlipper zu Ballverlusten. Zudem haben die Hausherren extrem aussichtsreiche Abschlusspositionen, doch es fehlt die Präzision, die Überzeugung beim Torabschluss. Die Schüsse landen neben dem Falkenhagen-Gehäuse. „Sehr ärgerlich“, findet dies Soylu. Die Gäste erzeugen eine leichte Torgefahr über schnelle Umschaltaktionen, bringen somit das gegnerische Gehäuse aber nicht wirklich in Bedrängnis. Da beide Abwehrreihen, ebenso die Schnapper, sehr sorgfältig ihrer Arbeit nachgehen, bleibt es beim torlosen Remis zur Halbzeitpause.

 

„Müssen mindestens mit zwei Toren Unterschied gewinnen“

 

Aus dieser kommt die SG beschwingter heraus, erzielt ein echtes Traumtor durch Aslanbek Nuraev (Bild links) in der 54. Spielminute. Völlig überraschend gleicht Thore Wolf nur zehn Minuten später aus, erzielt sogar Kevin Fiege nach 70 Minuten mit dem zweiten Torschuss das 2:1 für den SV HW. „Ich weiß nicht, wie das passieren konnte“, präsentiert sich Soylu sehr verwundert über diese Wende. Er muss sich nicht lange grämen, da Simon Knöllner (Bild rechts) in Spielminute 71 zum 2:2 einköpft. Unglaublich, dass Hiddesen/Heidenoldendorf II „drei, vier hundertprozentige Chancen“ vergibt, treffen sie hier das Tor schlichtweg nicht. Nach einem Querpass von Marlon Höfer (Bild links unten) trifft sein Mitspieler zum vermeintlichen 3:2-Siegtor, doch der Referee erkennt hier eine Abseitsposition. Der HH II-Coach verzieht hier den Mundwinkel, wie nach dem Biss in eine Zitrone. Denn er hat beobachtet, dass der Ball etwas zurückgespielt wird. Trotzdem attestiert er dem Spielleiter eine „gute Leistung.“ Vielleicht hätte Höfer selbst den Abschluss suchen müssen, um somit einen sicheren Treffer zu erzielen. Soylu nimmt seinen Schützling in Schutz: „Meine Jungs wissen, dass wir immer den Ball vorherspielen, dass man sicher geht“, ist es hier letztlich die falsche Entscheidung, wodurch der mögliche Heimsieg verpasst wird. In Summe ist Lütfi Soylu mit dem Auftritt seiner Mannschaft allerdings einverstanden: „Wir haben uns viele Chancen herausgespielt, aber die Chancenverwertung war eine Katastrophe bei uns. Das darf nicht sein, dass wir dann nur zwei Tore erzielen. Darüber bin ich sauer und enttäuscht. Mit mindestens zwei Toren Unterschied musst du das Spiel gewinnen, auch wenn Falkenhagen sehr gut verteidigt hat.“

 

 

 

 

Fazit: Völlig unnötig, dass die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II trotz einer Vielzahl an Abschlussaktionen nur remisiert. Es war in Anbetracht der vielen Abschlussmöglichkeiten deutlich mehr für die Hausherren möglich gewesen. In der kommenden Trainingswoche wird Lütfi Soylu wohl vor allem das konsequente Ausspielen von Torraumsituationen auf den Stundenplan setzen.

 

Tore:
1:0 Aslanbek Nuraev (54. Min.)
1:1 Thore Wolf (64. Min.)
1:2 Kevin Fiege (70. Min.)
2:2 Simon Knöllner (71. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
11. Oktober 202090'Kreisliga B Detmold2020/216

Spielort

Sportplatz Heidenoldendorf
Niedernfeldweg 12, 32758 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hiddesen/Heidenoldendorf II022Draw
SV HW Falkenhagen022Draw

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in