Connect with us

SG Hiddesen-Heidenoldendorf — Post TSV Detmold II

Spielbericht

Primus besiegt lädierte Postler

 

(hk). Der Spitzenreiter glänzt weiterhin. Mit 6:1 wird der Post TSV Detmold II von der SG Hiddesen/Heidenoldendorf allzu deutlich auf dem Hiddeser Bent in die Knie gezwungen. Für Post TSV II-Spieler Anton Brum gibt es bereits vor dem Anpfiff die erste Hiobsbotschaft zu verkraften. Sein Fänger hat sich beim Warmmachen verletzt, zwei Leistungsträger müssen sich aufgrund von Knieschmerzen abmelden. „Dadurch sind unsere Chance auf etwas Zählbares nicht unbedingt gestiegen“, gibt er gegenüber Lippe-Kick zu und verrät, dass er selbst notgedrungen als Torhüter agiert.

Von Henning Klefisch

 

Früh presst die Spielgemeinschaft die Gäste in deren eigenen Hälfte, erspielt sich schnell durch Jan Block, Sebastian Schönfelder und Lukas Burmeier die ersten Abschlussaktionen. Nach 25 Minuten geht der Primus verdientermaßen in Führung. Christoph Rüschenpöhler und Block assistieren, Robin Kille bedankt sich mit dem 1:0. Nur sechs Zeigerumdrehungen später tritt Ballvirtuose Rüschenpöhler als Torschütze in Erscheinung, wird er zuvor vom abermals starken Michael Thissen exzellent in Szene gesetzt. Unmittelbar danach bereitet Kille vor und Block erzielt das 3:0. Auch die Postler senden noch ein Lebenszeichen von sich, als Haris Marhosevic (Bild rechts) per sattem Schuss nach einem Standard zehn Minuten vor dem Seitenwechsel auf 3:1 verkürzt. 120 Sekunden später aber nutzt der aufmerksame Kille (Bild links) einen Fehler im Spielaufbau der Postler und befördert das Spielgerät per Weitschuss in das gegnerische Gehäuse zum 4:1-Halbzeitstand.

 

Joker Schäuble sticht

Im zweiten Abschnitt flacht die Partie mit Blick auf die Überlegenheit der Hausherren etwas ab. Interimskeeper Brum kann in zwei Situationen glänzend parieren, hechtet katzenartig durch seinen Tor-Käfig. In anderen Szenen fehlt Hiddesen/Heidenoldendorf die letzte Portion Entschlossenheit bei der Finalisierung der Möglichkeiten. Nach 88 Minuten schlägt der Favorit aber wieder zu. Nach einem beachtlichen, da genauen Flankenball von Christoph Knust köpft Joker Carlos Schäuble zum 5:1 ein. Schäuble zeigt auch seine Qualitäten als Vorbereiter, spielt mit einem Zauberzuspiel Block frei, der das halbe Dutzend vollmacht. „Ein hochverdienter Sieg. Wir hätten vielleicht das eine oder andere Tor mehr erzielen können. Wir haben eine gute erste und eine mittelmäßige zweite Halbzeit gespielt. Wir können insgesamt zufrieden sein“, so Rüschenpöhler, der seine Lobeshymne weiter fortführt: „Kompliment an die Jungs. Sie waren voll da und wach.“ Dennoch: „Wir sehen uns selbst nicht als Spitzenteam. Da sehen wir Schlangen, Lügde und Pivitsheide“, weiß er diese Teams klar in der Favoritenrolle. Aufgrund des personellen Engpasses hat auch Trainerbruder Christoph Rüschenpöhler seine fußballerischen Künste zelebriert. Er kommt aber nur maximal sporadisch künftig zum Einsatz, da er in Köln wohnhaft ist und seinen Fokus auf seine Futsalkarriere legen möchte. Als Probleme im eigenen Spiel kennzeichnet Anton Brum: „Wir haben leider nicht geschafft, die Pässe von der SG in die Spitze auf die schnellen Stürmer zu unterbinden. So sind sie immer wieder gefährlich vor dem Tor aufgetaucht“, so Brum. Bei den Postlern fehlt der letzte Pass vor dem gegnerischen Gehäuse. Dennoch: „Sechs Gegentore schlechter waren wir nicht. Ein richtiger Torwart hält mindestens vier von sechs Gegentoren“, spart Brum nicht mit Selbstkritik. Er fügt hinzu: „Ich habe heute reichlich Geschenke verteilt.“ Dass die Spielgemeinschaft „verdient gewonnen“ hat, steht für ihn außer Frage, weshalb er dem alten und neuen Spitzenreiter zu diesem Erfolg beglückwünscht.

 

Fazit: Eine klare Geschichte für die SG Hiddesen/Heidenoldendorf, die in allen Belangen überlegen ist, sich spielstark präsentiert und dem Gegner keine echte Chance lässt. Allerdings ist die Personalnot der Postler so gravierend, dass ihnen schlichtweg die Mittel fehlen – siehe die Torwart-Not.

 

Tore:

1:0 Robin Kille (25. Min.)

2:0 Christoph Rüschenpöhler (31. Min.)

3:0 Jan Block (32. Min.)

3:1 Haris Marhosevic (35. Min.)

4:1 Robin Kille (37. Min.)

5:1 Carlos Schäuble (88. Min.)

6:1 Jan Block (89. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
23. September 201890'Kreisliga A Detmold2018/199

Spielort

Sportplatz Heidenoldendorf
Niedernfeldweg 12, 32758 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hiddesen/Heidenoldendorf426Win
Post TSV Detmold II101Loss

More in