Connect with us

Barntrup beendet Negativserie

Spielbericht

(hk). Den störrischen Bock stößt der RSV Barntrup um. Nach vier sieglosen Liga-Spielen finden die Roten Teufel den Weg zurück in die Erfolgsspur. Zentnerlasten fallen den Gästen von den Schultern, gewinnen sie mit 2:1 beim favorisierten lippischen Rivalen SG Hiddesen/Heidenoldendorf. Diesen erst zweiten Saisonsieg im sechsten Versuch beschreibt RSV-Coach Daniel Barbarito als „glücklich, aber nicht unverdient.“ Wenn man den Worten von seinem Gegenüber Markus Rüschenpöhler aus dem Vorbericht Glauben schenken darf, dann muss sich der so herausragend gestartete Gastgeber nunmehr etwas nach unten orientieren. Das Zahlenwerk bestätigt ihn: Die Abstiegsränge sind vier Zähler entfernt, die Tabellenspitze aber acht.

 

Von Henning Klefisch

 

 

Allzu gerne hätte sich ARD-Talk-Ikone Frank Plasberg das Copyright an diesem Spiel gesichert, geht es hart, aber fair zur Sache, schenken sich die beiden Rivalen kaum einen Zentimeter auf dem Spielfeld. Wer sich auf ein Chancenfestival freut, muss enttäuscht von dannen ziehen. Vor allem im mittleren Spielfeldbereich spielt sich das Hauptbetätigungsfeld der Protagonisten ab. Für die erste Duftmarke in diesem Spiel sorgt A-Jugend-Kicker-Justin Gottfried, der einen Schuss aus 25 Metern Torentfernung in die gegnerischen Maschen donnert. Nach einem ruhenden Ball ist es der geklärte Ball, den der SG Hiddesen/Heidenoldendorf-Youngster satt trifft. Bengt Pyka im Teufels-Kasten spürt den Windhauch vom Ball, guckt nur, hält ihn allerdings nicht. Eine aussichtsreiche Möglichkeit nach schnellem Umschaltspiel besitzt Julian Jobstmeier. Mit einer 1:0-Führung für den Favoriten geht es in die Halbzeitpause. In dieser teilt Barbarito seinen Schützlingen mit: „Wir machen ein gutes Spiel. Hiddesen/Heidenoldendorf hat wenige Lösungen für unser Spiel“, wird er zudem seine Fähigkeiten als Wahrsager unter Beweis stellen.

 

RSV-Sturm-Duo mit viel Entschlossenheit

 

K. Elsner

Für das Barntruper-Urgestein ist schnell ersichtlich, dass seine kampfstarke Truppe sich in diesem Spiel belohnen wird. Er hält Wort. In der 52. Spielminute trifft Kevin Elsner zum Ausgleich. Er setzt sich in der Zentrale herausragend gegen zwei Gegenspieler durch, fightet leidenschaftlich um das Objekt der Begierde, grätscht dieses an SG-Fänger Andre Swoboda vorbei in den gegnerischen Kasten. Hiddesen/Heidenoldendorf-Coach Markus Rüschenpöhler hat hier ein „halbes Eigentor“ erkannt. Elsners Sturmpartner Leon Baumeister serviert zuvor von der rechten Flanke aus beherzt. Nur fünf Minuten später mutiert Jakob Funk im Mittelfeld zum Balldieb, spielt mit einem Traumpass Baumeister frei, der schickt vier extrem passiv agierende Gegner Richtung Bierbude, dreht mit seinem Tor zum 2:1 die Partie vollends. In der Crunch-Time eröffnet die Spielgemeinschaft die Schlussoffensive, flankt, produziert eine Vielzahl Standardsituation, aber das Barntruper-Bollwerk verteidigt diesen knappen Vorsprung mit Mann und Maus. In einer Szene muss der RSV-Abwehrmann Till Kamp klären. Sehr konzentriert ist Pyka, fängt viele Flanken und Ecken, mutiert zum Herrscher über seinen Luftraum. Dies bei einer Größe von 180 Zentimetern.

 

Rüschenpöhler: „Haben einen Qualitäts-Malus gezeigt“

L. Baumeister

„Wir hätten uns über ein 2:2 nicht beschweren dürfen, aber Hiddesen/Heidenoldendorf hatte in der zweiten Halbzeit nur eine gute Möglichkeit“, meint Barbarito. Entscheidend für diesen Husarenstreich bei den jungen Fohlen: „Fußball ist eine Einstellungssache. Sport findet auch im Kopf statt. Wenn wir das intus haben, dass wir über Kampf und Einstellung gehen, dann bin ich überzeugt, dass wir noch weitere Punkte holen werden.“ Zunächst einmal sind die Nord-Lipper von Rang 14 bis auf den zehnten Platz gesprungen, haben nunmehr einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Von einem „enttäuschenden Ergebnis und einer enttäuschenden Leistung“ spricht indes SG-Trainer Markus Rüschenpöhler im Lippe-Kick Gespräch. Er präzisiert seinen ersten Satz: „Wir haben viele Sachen nicht gut gemacht, haben einen Qualitäts-Malus gezeigt.“ Für die Rüschenpöhler-Männer geht es nach drei sieglosen Partien in Serie darum, den Kopf weiter oben zu behalten, steht am folgenden Sonntag mit dem TuS Lipperreihe das nächste Lipper-Duell an.

 

Fazit: Letztlich sind die Barntruper konsequenter in ihrem Handeln, investieren viel, um dem Negativtrend hier und heute ein Ende zu bereiten. Die SG Hiddesen/Heidenoldendorf fehlt es in diesen Tagen am Selbstverständnis in den eigenen Aktionen. Bei den Gegentoren wirken sie trödelig, sehr schludrig, sind die Barbarito-Boys in diesen Szenen zielstrebiger.

 

Tore:
1:0 Justin Gottfried (21. Min.)
1:1 Kevin Elsner (52. Min.)
1:2 Leon Baumeister (57. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
11. Oktober 202090'Bezirksliga Staffel 32020/216

Spielort

Sportplatz am Bent
Bentweg 10, 32760 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hiddesen/Heidenoldendorf101Loss
RSV Barntrup022Win

Fahrschule Duru

More in