Connect with us

SG Hiddesen-Heidenoldendorf — SC Türkgücü Detmold

Spielbericht

SG verteidigt die Spitzenposition

(hk). Die SG Hiddesen/Heidenoldendorf verteidigt den Platz an der Sonne mit einem 3:0-Heimsieg über den SC Türkgücü Detmold. Es ist indessen vor allem in den ersten 20 Minuten eine zähe Angelegenheit gegen die Residenzler, zeigen die Gäste doch, wie erwartet, eine starke Anfangsphase. Türkgücü zelebriert gute Spielzüge, ist wach, präsent in den Zweikämpfen und stört Hiddesen/Heidenoldendorf früh im Spielaufbau. Ab Mitte der ersten Halbzeit aber kommt der Primus besser in die Partie, erobert sich frühzeitig das Spielgerät, erspielt sich dadurch einige vielversprechende Abschlussoptionen. Wenig nervenstark ist aber Jan Block in Spielminute 20, als er mit einem Foulelfmeter an SC-Fänger Stefan Henryk Skrzypiec scheitert. Jonas Sprengelmeyer ist zuvor im Strafraum zu Fall gebracht worden. Block macht seinen Fauxpas in der 33. Minute aber gut, als er nach Vorlage von Robin Jöstingmeier in der 33. Minute einnetzt. Weitere hochkarätige Möglichkeiten vergeben die Gäste in Person von Sprengelmeyer und Jöstingmeier (zielen knapp daneben), Block, der allein auf den gegnerischen Fänger zuläuft und scheitert und Michael Thissen, der bei seinem Freistoß das Gebälk zum Wackeln bringt. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff belohnt sich das Team von Coach Markus Rüschenpöhler aber für die eigenen Angriffsbemühungen. Der Ballstreichler Steffen Hinder (Bild links) nutzt einen Abpraller nach einem Schuss von Robin Kille, schiebt lässig wie ein kalifornischer Surferboy ein. In den Schlusssequenzen des ersten Abschnitts vergeben die Hausherren weitere vielversprechende Möglichkeiten.

Eksioglu vermisst das Anschlusstor

Mit eindringlichen Worten appelliert Türkgücü-Coach Erhan Eksioglu an sein Team, das schnelle Anschlusstor im zweiten Abschnitt zu erzielen. Gegen die stabile und vielbeinige gegnerische Abwehrreihe ist aber kein Durchkommen. „Das war der Schlüssel zum heutigen Erfolg. Eine starke Defensivleistung aller Spieler. Wir haben auch heute wieder zu Null gespielt“, hält Rüschenpöhler beide Daumen gen Himmel, präsentiert sein allerschönstes Zahnpastalächeln. Der Sportclub kommt im gesamten zweiten Spielabschnitt nur zu einer Abschlussaktion, laut Rüschenpöhler. Sein Gegenüber Erhan Eksioglu zeigt sich aber mit der Darbietung seiner Mannschaft überaus zufrieden: „Nach 15 Minuten fanden wir dann besser in das Spiel und haben mächtig Druck gemacht. Aber leider haben wir den Anschlusstreffer nicht gemacht, damit es nochmal spannend wurde“, hätte dies vielleicht für mehr Spannungsmomente in der Endphase gesorgt. Zu viel Hektik prägt im zweiten Durchgang das Spiel von Hiddesen/Heidenoldendorf, agieren sie nicht aus einem sicheren Positionsspiel, lassen sich stattdessen auf einen offenen Schlagabtausch ein. Einige Kontermöglichkeiten ergeben sich für die Spielgemeinschaft, die sie jedoch allesamt vergeben. Lukas Burmeier scheitert bei einem Lattenschuss. In der 89. Minute kassiert Aykut Firinci den roten Karton, da er nach einem Ballverlust den Gegner von hinten von den Beinen holt. In der Schlussminute fällt der 3:0-Endstand, als Lukas Burmeier Block bedient, der zum 3:0 trifft.

„Hochverdienter Sieg“

„Wir haben das Spiel bestimmt, waren die bessere Mannschaft. Wir haben diesen Sieg hochverdient eingefahren. Ich möchte Milde walten lassen, auch wenn wir das eine oder andere hätten besser machen können“, erklärt Rüschenpöhler im Lippe-Kick-Gespräch. Rüschenpöhler zeigt sich erfreut, dass er die Spiel-DNA von Türkgücü genauso erwartet hat, gibt er seinem Team den richtigen Matchplan an die Hand. Dieser geht auf. SC-Spielertrainer Erhan Eksioglu bemerkt: „Ein schöner Fußballabend und ein temporeiches Match für die Zuschauer“, um dann den Blick zum Gegner zu richten: „Ich gratuliere dem Gegner. Sie haben eine echt klasse Mannschaft.“ Dass die konditionelle Basis bei beiden Mannschaften stimmt, ist offensichtlich, weil: „Beide Mannschaften haben sehr viele Wege gemacht“, so Eksioglu, der seiner Truppe trotz der Niederlage ein Kompliment aussprechen muss. Ein Wermutstropfen aus seiner Sicht: „Das Ergebnis ist leider etwas zu hoch ausgefallen.“

Fazit: Einmal mehr demonstriert die Spielgemeinschaft ihre Souveränität, zeigt eine ordentliche Darbietung gegen einen gut mitspielenden Gegner. Die Partie ist von vielen Zweikämpfen geprägt, gestaltet sich insgesamt fair und ist gut anzusehen. Hiddesen/Heidenoldendorf vergibt noch hochkarätige Möglichkeiten, weshalb der Heimdreier gerechtfertigt ist.

Tore:

1:0 Jan Block (33. Min.)

2:0 Steffen Hinder (43. Min.)

3:0 Jan Block (90. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
11. September 201890'Kreisliga A Detmold2018/197

Spielort

Sportplatz Heidenoldendorf
Niedernfeldweg 12, 32758 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hiddesen/Heidenoldendorf213Win
SC Türkgücü Detmold000Loss

More in