Connect with us

SG Hiddesen-Heidenoldendorf — SV Eintracht Jerxen-Orbke

Spielbericht

Hiddesen/Heidenoldendorf entzaubert den Primus

(hk). Der SG Hiddesen/Heidenoldendorf sei Dank ist der Aufstiegskampf in der A Detmold reich an Dramatik und Spannung. Durch den 1:0-Heimsieg gegen den Spitzenreiter SV Eintracht Jerxen/Orbke kommt es am kommenden Spieltag zum großen Showdown, wenn die Eintracht und der TuS WE Lügde das Bezirksligaticket im direkten Endspiel ausspielen. Jerxen/Orbke benötigt nun mindestens einen Zähler im Duell gegen den Tabellenzweiten. Zum Spiel auf dem Hiddeser Bent: Die Personalnot der Hausherren ist frappierend, weshalb Cheftrainer Markus Rüschenpöhler zunächst viel Wert auf eine stabile Defensive legt. „Das ist uns eindrucksvoll gelungen.“ Nach einstudierten Laufwegen geht die Spielgemeinschaft in der zehnten Spielminute mit 1:0 in Führung. Ein Eckball von Michael Thissen findet den Kopf von Marco Seifert (Bild links), der in die lange Ecke erfolgreich ist. Für SVE-Obmann Hubert Orynczak kommt dieses Gegentor „aus heiterem Himmel“, immerhin attestiert er seiner Truppe einen guten Start in die Partie. „Wir haben weiterhin spielerisch dominiert, aber das Quäntchen Siegeswille fehlte uns leider.“ Die Spielgemeinschaft ist merklich gut im Spiel, hätte sogar einen zweiten Treffer durch Jan Block erzielen können. Insgesamt hat aber die Eintracht aus Jerxen/Orbke mehr vom Spiel, produziert gegen die dicht massierte Abwehrreihe aber nur wenig Torgefahr. Es sind lange Flugbälle, denen es aber am notwendigen Effet fehlt, weshalb diese zu leichter Beute für die SG H/H oder den Keeper wird. „Kompliment an meinen Keeper Tim Bukowski, der nur selten richtig eingreifen musste, aber bei Flanken stets präsent war, seine höherklassige Erfahrung glänzend eingebracht hat. Auch die Innenverteidigung mit Alexander Schreckenbach (Bild rechts) und Jannik Sprengelmeyer und die Außenverteidiger Christoph Schreckenbach und Julian Lüdiger zeigen eine gute Vorstellung. „Wir wollten das Kämpferische in die Waagschale werfen.“ Sicherlich hat der Primus mehr vom Spiel, initiiert auch mehr Angriffszüge, kommt aber selten zu torgefährlichen Aktionen. „Die gefährlicheren Aktionen hatten wir“, stellt Rüschenpöhler nicht ohne Stolz fest, verweist auf einen Kopfball von Carlos Schäuble, der nach Block-Flanke sein Ziel nur knapp verfehlt. In der Schlussminute hat Daniel Kirchgässner Pech bei einem Kopfball an die Torlatte. „Wir freuen uns über die Festigung des vierten Tabellenplatzes“, lobt der SG-Coach auch die perfekten Rahmenbedingungen. Die Zuschauerkulisse, der Platz und das Wetter, ist alles sehr ansprechend gewesen. „Das sind die Highlights im Amateurfußball“, stellt Markus Rüschenpöhler selig fest, konstatiert: „Wenn man dem Spitzenreiter die zweite Niederlage beibringt, ist man natürlich doppelt zufrieden.“ Orynczak weiß, dass seine Truppe eine gewaltige Aktie an dieser Pleite in der Nachbarschaft trägt: „Die Niederlage müssen wir uns selbst ankreiden. Nun geht es am 27.05. tatsächlich in das alles entscheidende Endspiel gegen Lügde“, hat der Spitzenreiter nunmehr eineinhalb Wochen Zeit, um sich auf dieses Finale einzustellen, zugleich „alles in die Waagschale zu werfen.

Fazit: Taktisch diszipliniert, in den Zweikämpfen aufmerksam und konzentriert, so agiert die SG Hiddesen/Heidenoldendorf, die verdient als Sieger aus diesem Spiel hervorgeht. Jerxen/Orbke findet nicht die Mittel, um erfolgreich zu sein.

Tor:

1:0 Marco Seifert (10. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
15. Mai 201890'Kreisliga A Detmold2017/1821

Spielort

Sportplatz Heidenoldendorf
Niedernfeldweg 12, 32758 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hiddesen/Heidenoldendorf101Win
SV Eintracht Jerxen-Orbke000Loss

More in