Connect with us

SG Hörstmar/Lieme II — SV Werl-Aspe II

Spielbericht

Asper bleiben am Ball

 

(hk). Vielleicht sollte SV Werl-Aspe II-Kicker Marius Grimm zukünftig meine Lottoscheine ausfüllen. Er verfügt offenkundig über eine prophetische Gabe, räumt er nach dem eigenen 2:0-Auswärtssieg bei der SG Hörstmar/Lieme II jawohl ein: „Es ist tatsächlich so gekommen – wie vorhergesagt. Das Ergebnis geht so in Ordnung und resultiert aus der besseren Chancenauswertung.“

 

Von Henning Klefisch

 

In der Frühphase der Begegnung agiert Hör/Lie II sehr vital, äußerst angriffslustig. Obwohl die Hausherren drei Hochkaräter vergeben, wird Coach Hannes Hildebrandt den Verdacht nicht abtrünnig: „Wir sind nicht so gut ins Spiel gekommen. Irgendwie war der Wurm drin.“ Die Asper nehmen einige Akklimatisierungsprobleme in Anspruch, treten erst nach zehn, 15 Minuten so wirklich in Erscheinung. Auch Petrus lässt es krachen, sind es Hagel und daraufhin auch starker Regen, die den Rasenplatz in Hörstmar anspruchsvoll werden lassen. Grimms Beobachtung: „Man glaubte fast, dass einige Spieler nur Tausendfüßler am Fuß hatten.“ 20 Minuten sind absolviert, als Dennis Niehaus aus 18 Metern Torentfernung den Abschluss sucht und findet, keine Verwandten kennt, die Kugel wuchtig unter das Gebälk jagt. SG II-Fänger Andre Tappe hat seine Finger an der Kugel, doch lenkt diese nicht mehr um den Pfosten. „Durch den Gegentreffer aufgeweckt, drehte Hörstmar/Lieme II noch einmal auf und machte mächtig Druck. Sie agierten viel mit langen Bällen und Pässen in die Schnittstellen“, hantiert die Gäste-Abwehr sehr aufmerksam. Selbst erzeugen sie durch Umschaltmomente und durchrutschende Bälle Torgefahr, ohne aber erfolgreich zu sein. „Wir standen viel zu weit von unseren Gegenspielern entfernt und in der Bewegung nach vorn unterliefen uns einige Fehlpässe“, listet Hildebrandt die Fehlerpunkte schnell auf. Der Rückstand geht demnach nach seinem Dafürhalten definitiv in Ordnung.

 

Stabile Defensive bildet das Erfolgsfundament

 

Auch in der zweiten Hälfte macht die Spielgemeinschaft mächtig Druck, besticht mit einer wohltuenden Spielfreude im letzten Drittel, entblößt zuweilen jedoch die eigene Abwehr. Dies bietet Werl-Aspe II Möglichkeiten, mit denen sie aber fehlerhaft umgehen. Mehrfach liegt das scheinbar beruhigende 2:0 auf dem Silbertablett, wird aber nicht angenommen. Nach einer Stunde Spielzeit schließlich fällt der erlösende Treffer, als sich Julian Lindheim (Bild links) gekonnt durchsetzt, sich für ein starkes Spiel belohnt, zum Endstand einschiebt. Grimm erzählt keine Märchen: „Danach bekam sich der Gastgeber etwas in die Haare, konnte sich aber schnell fangen und drehte noch einmal auf. Aber die Sechser und die Defensive ackerten und kämpften fleißig, ohne einen Gegentreffer zuzulassen“, liegt der Erfolgsschlüssel in der konzentrierten Abwehrarbeit. Hemmend, dass die direkte Konkurrenz ebenfalls fleißig bei der Punktjagd an diesem Wochenende gewesen ist. Ahmsen II und Lockhausen machen es nun kuschelig eng im Tabellenkeller. Marius Grimm sieht folgende Entwicklung: „Es kristallisiert sich nun immer mehr zu einem Fünf- Kampf um den Abstieg. Wir müssen weiter punkten und dürfen uns keine Fehler erlauben“, werden Schwächephasen schließlich unchristlich bestraft. Bedenklich für Hannes Hildebrandt (Bild rechts), dass sich das Leistungsniveau seiner Mannschaft sogar noch verschlechtert: „In der zweiten Hälfte spielen wir noch schlimmer”, jammert er. Deshalb die Fußballschuhe zu verbrennen oder den Stab über seine insgesamt gute Truppe zu brechen, verkörpert für ihn keine Option. „Leider gibt es manchmal solche Spiele. Wir müssen zusehen, dass wir das schnell wieder abstellen und im nächsten Spiel wieder zeigen, dass wir es auch anders können“, bietet der Ligabetrieb doch eine baldige Wiedergutmachungsmöglichkeit.

 

Fazit: Klar überlegene Asper gewinnen diese Partie verdient. Entscheidend ist die stabile Defensivleistung, wodurch den Hausherren der Zahn gezogen wird. Es ist kein Spiel, was zukünftig in den Jahresrückblicken auftaucht, doch Werl-Aspe II wird das herzlich egal sein, überwiegt doch der Sieg.

Tore:
0:1 Dennis Niehaus (20. Min.)
0:2 Julian Lindheim (60. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
28. April 201990'Kreisliga B2 Lemgo2018/1924

Spielort

Sportplatz Magdeburger Straße
Am Sportpl. 7, 32657 Lemgo, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hörstmar/Lieme II000Loss
SV Werl-Aspe II112Win

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in