Connect with us

SG Kachtenhausen-Helpup — TuRa Heiden

Spielbericht

Auswärtssieg zum Geffers-Debüt

 

(hk). Knapp mit 2:1 setzt sich der TuRa Heiden im Lagenser-Derby bei der SG Kachtenhausen/Helpup durch. Für SG-Coach Manuel Roßblatt ist eine Ursache für diese Heimniederlage, dass die erste Halbzeit nicht den eigenen Ansprüchen genügt. Das Verhalten bei ruhenden Bällen erweist sich als unzumutbare Fehlerquelle. „Wir haben es dem Gegner zu leicht gemacht und waren teilweise nur Statisten.“ Jann König (13. Min., Bild rechts) und Maximilian Unverricht (35. Min.) bedanken sich auf ihre Art, genießen diesen Geleitschutz und besorgen den Heidenern eine 2:0-Führung. Beide hätten in der Frühphase schon erfolgreich sein können. Sebastian Nord tritt zwischenzeitlich einen exzellenten Freistoß, den der starke TuRa-Torwart Pascal Möller aber hervorragend pariert. Danach kommen Unverricht, Böke und Peter Werner zu aussichtsreichen Möglichkeiten, scheitern jedoch, ehe Unverricht doch noch trifft.

 

Ausgleich liegt in der Luft

„In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und als das 1:2 fiel, kam der TuRa ins Schwimmen“, befindet Roßblatt. Jan Schliewinski ist nach 74 Minuten für das Anschlusstor zuständig. Den Geffers (Bild links) Ärger gibt es, als vier Zeigerumdrehungen davor seiner Elf ein möglicher Elfmeter verwehrt wird. Er hat „eine Vielzahl von guten Ausgleichsmöglichkeiten durch Witter, Nord und Pook“ beobachtet. Heiden spielt temporär nur noch Beamtenfußball, möchte das Ergebnis verwalten. Insbesondere zwischen der 60. bis 80. Minute fehlt beim Turn- und Rasensportverein die nötige Agilität. Das Manko: „Diese wurden allerdings kläglich liegen gelassen.“ Klar ist, dass Manuel Roßblatt von diesem Lokalduell sicherlich nicht seinen Enkelkindern erzählen wird, wenn er eines Tages im Schaukelstuhl Pfeife rauchend von Opas besten Zeiten berichtet. Vielmehr legt der ehrliche Ex Arminia Bielefeld-Kicker den Finger in die Wunde, wenn er sagt: „Ein Spiel auf unterem Kreisliga-Niveau, was aufzeigt, dass beide Mannschaften sich schnell steigern müssen.“ Nicht überrascht zeigt sich der neue und zugleich alte Heiden-Coach Thorsten Geffers, dass diese Begegnung so schwer gewesen ist. Nicht nach seinem Gusto ist, dass seine Mannschaft im ersten Abschnitt nicht frühzeitig für klare Verhältnisse gesorgt hat. Die Schamesröte wird sich beim Mann mit der Mütze aber nicht über sein Haupt erstrecken, betont er schließlich gegenüber Lippe-Kick: „Im Großen und Ganzen bin ich aber schon zufrieden, da unser neues Spielsystem und die Taktik über weite Strecken funktionierten. Aber wir haben noch viel Luft nach oben und werden uns im Laufe der nächsten Wochen noch steigern“, wünscht er sich eine Entwicklung von seiner Mannschaft.

 

Fazit: Dieser Sieg geht in Ordnung. In zu vielen Phasen der Partie, insbesondere im ersten Durchgang, ruft der Gastgeber nicht das vorhandene Potential ausreichend ab. Nach dem Anschluss wäre aber auch ein Ausgleich für die sich steigernden Roßblatt-Jungs möglich gewesen.

 

Tore:

0:1 Jann König (13. Min.)

0:2 Maximilian Unverricht (35. Min.)

1:2 Jan Schliewinski (74. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
12. August 201890'Kreisliga A Detmold2018/191

Spielort

Dieter Rabe Vereinszentrum
Ehlenbrucher Str. 30, 32791 Lage, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Kachtenhausen/Helpup011Loss
TuRa Heiden202Win

More in