Connect with us

Selbst ein Spitzer-Dreierpack hilft nicht

Spielbericht

(hk). Was war das denn bitteschön für ein unfassbares Fußball-Spiel? Im kurzweiligen Südost-Derby gewinnt die SG Kollerbeck/Rischenau II nach 90 intensiven Minuten mit 4:3 bei der Spielgemeinschaft aus Sabbenhausen/Elbrinxen II. So spannend hätte es das Team von Coach Falk Ritter überhaupt nicht machen müssen, denn bis kurz vor dem Pausenpfiff führen die Gäste satt mit 4:0. Die Messe scheint gelesen? Pustekuchen! Ritter ist immer noch sehr emotional, teilt er doch bei Lippe-Kick mit: „Ich habe immer noch einen Puls von über 200!“ Von einer „dummen, unnötigen 4:3-Niederlage“ spricht unterdessen Hausherren-Coach Holger Piepenhagen im Lippe-Kick-Gespräch.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

Hochklassiger C-Liga-Fußball wird den Zuschauern auf dem Sportplatz Isenberg nahe vom Elbrinxer-Freibad präsentiert. Dass die Partie zu keinem Spaziergang mutiert, das hat der Gäste-Coach bereits vorher gewusst, adelt er den Kontrahenten aus der näheren Umgebung: „Mein Kollege Holger Piepenhagen hat eine wahnsinnig gute Truppe!“ Kollerbeck/Rischenau II ist direkt drin im Spiel, benötigt keinerlei Eingewöhnungsphase. Nach einem gegnerischen Handspiel bekommen die Schützlinge vom Trainer-Duo Felix Büker/Falk Ritter einen Freistoß aus halblinker Position zugesprochen. Torben Rheker (Bild links) flankt diesen mit viel Esprit auf den langen Pfosten. In der Zentrale springt Klaus Halili an der Kugel vorbei, womit SG SE II-Hüter Joachim Vollmert (Bild rechts) spürbar gestört wird. Ein ganz ekliger Ball zum Verteidigen, schlägt dieser zum 1:0 in der Startminute ein. Ritter freut sich: „Das war für uns der perfekte Start. Dadurch waren wir sofort im Spiel.“

 

Defensivarbeit der Gastgeber? „Erschreckend!“

 

Klare Worte findet er für die gegnerische Abwehr: „Erschreckend fand ich in den ersten 45 Minuten die Defensivarbeit der Gastgeber, sodass wir in der Folge auch noch deutlich mehr als vier Tore hätten schießen müssen.“ Seine Mannschaft nutzt diese fehlende Stabilität hervorragend aus. Per Freistoß bedient Justin Alsleben seinen Bruder David (Bild links), der aus ungünstiger Position nach 13 Minuten zum Tor stehend, die Führung verdoppelt. Nach einer grandiosen Kombination, angefangen am eigenen Strafraum – mit nur kurzen Ballkontakten über vier Stationen – ist Torben Rheker nach einem klasse Doppelpass mit Husam Al Dulaimi der finale Nutznießer. Per Schlenzer in die rechte untere Ecke ist Rheker in Spielminute 26 erfolgreich. Für den vierten Treffer der berauschend

M. Spitzer

aufspielenden Gäste ist Klaus Halili eine Minute vor dem Halbzeitpfiff zuständig. In bester Gerd Müller-Manier staubt er trocken aus drei Metern Torentfernung ab. In der Nachspielzeit ist Marian Stefan Spitzer zum 1:4 erfolgreich. Unverständlich für Piepenhagen, dass seine Equipe sich solch „leichte Gegentreffer“ schluckt. „Wir waren die spielbestimmende Mannschaft. Der Gegner hat jedes Mal eiskalt zugeschlagen. Sie haben eine gute Offensive, eine unglaubliche Effizienz.“ Völlig anders seine Mannschaft, die so einige Fahrkarten schießt, beste Möglichkeiten versiebt. „Ich weiß gar nicht, wie ein 0:4-Rückstand zustande kam“, wundert sich Piepenhagen auch mit etwas Abstand noch. In Summe haben es jedoch die Gäste in den ersten 45 Minuten „gut gemacht.“

 

„Gelaufen bis zum Umfallen“

 

In den zweiten 45 Minuten hat Falk Ritter ein „kontinuierliches Anlaufen des Gastgebers“ gesehen, lobt er diesen als „stellenweise aber auch sehr ideenlos.“ Aber: Unterschätzt werden soll dieser Kontrahent keineswegs, sind diese doch „mit ihrer enormen Qualität immer für ein Tor gut.“ In Summe ist es das Piepenhagen-Team sogar für drei Tore. Ausnahme-Spieler Marian Stefan Spitzer (45. + 1, 65., 90. Min.) macht es noch einmal spannend. Einen Schönheitspreis gewinnt dieses Spiel nicht, doch der Spannungsfaktor ist groß, ist bis zum Schlusspfiff sogar noch das Remis möglich. Falk Ritter: „Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden, sie haben bis zur letzten Sekunde gekämpft, sind gelaufen bis zum Umfallen, nur so kann man ein Derby erfolgreich gestalten.“
Die Hypothek aus dem ersten Abschnitt erweist sich für die Hausherren allerdings als zu heftig. „Wenn man so fahrlässig mit den Torchancen umgeht und auf solch einen effizienten Gegner trifft, verliert man solche Spiele manchmal.“ Erfahrungswerte, die diese junge Mannschaft aber unbedingt sammeln muss, um die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen.

 

Mannschaftliche Geschlossenheit und drei Farbtupfer

 

Entscheidend für diesen Sieg im Nachbarschafts-Duell: „Wir haben über die kompletten 90 Minuten defensiv sehr gut gestanden und die SG aus Elbrinxen/Sabbenhausen so immer wieder zu langen Bällen gezwungen.“ Diese werden meist gut weg verteidigt. Klar ist, dass die mannschaftliche Geschlossenheit relevant für diesen Erfolg ist. Falk Ritter hat aber drei Spieler im Blick, spart er gegenüber Lippe-Kick deshalb nicht mit einem Sonderlob. „Jan Rheker hat in den ersten 45 Minuten unglaublich starke Paraden gezeigt und uns so im Spiel gehalten. Husam Al Dulaimi (Bild rechts) hat sehr mannschaftsdienlich gespielt und als

Offensivspieler gerade in der zweiten Halbzeit extrem viele wichtige Zweikämpfe gewonnen. Als Drittes möchte ich Andreas Begemann benennen, der gefühlt über die 90 Minuten nur einen Zweikampf verloren hat. Er hat vor der Abwehr alles abgeräumt, was man abräumen kann. Ohne diese drei hätten wir das Spiel definitiv nicht gewonnen. Ich bin aber stolz auf die komplette Mannschaft. Das war heute richtig stark!“

 

 

 

 

Fazit: Ein verdienter Sieg in einem wirklich faszinierenden Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Nicht mehr viele hätten einen Pfifferling auf die Hausherren gesetzt, die aber toll zurückkommen, fast noch über den Punktgewinn jubeln dürfen. Diese furiose Aufholjagd wird beinahe noch belohnt. Ein tolles Derby im südöstlichen Zipfel vom Lipperland.

 

 

Tore:
0:1 Torben Rheker (1. Min.)
0:2 David Alsleben (13. Min.)
0:3 Torben Rheker (26. Min.)
0:4 Klaus Halili (44. Min.)
1:4 Marian Stefan Spitzer (45. + 1 Min.)
2:4 Simon Stefan Spitzer (65. Min.)
3:4 Marian Stefan Spitzer (90. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
20. September 202090'Kreisliga C2 Detmold2020/213

Spielort

Sportplatz Isenberg
Elbrinxen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32676, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Sabbenhausen/Elbrinxen II123Loss
SG Kollerbeck/Rischenau II404Win

EDEKA Wiele

More in