Connect with us

Spitzenspiel wird im letzten Drittel deutlich

Spielbericht

(mt). Aus Sicht von Trainer Rudi Krein (Bild links) ist es das „erwartet hitzige und körperbetonte Spiel“. Der Ligaprimus ist „zwar klarer und abgeklärter in seinen Aktionen“, aber Möglichkeiten gibt es „auf beiden Seiten“. Ein Sonderlob gibt es für den Keeper der Spielvereinigung, der „einige Male überragend hält“, seine Mannschaft „trifft“ allerdings „auf der anderen Seite“ das Tor ebenfalls „nicht“. Nach dem ersten Abschnitt hätte es auch ein anderes Ergebnis geben können. „Wenn es zur Pause 2:0 für uns steht, kann sich der TSV nicht beschweren“, ärgert sich Krein. Andersherum ist es aber auch möglich. Im zweiten Abschnitt bricht „der erste Gegentreffer“ durch Erdinc Ünal (Bild links) dem Gastgeber „das Genick“. In der Folge lässt Kreins Mannschaft „die Köpfe hängen“ und kommt „nicht mehr ansatzweise in die Zweikämpfe“. Deshalb geht es in den folgenden 16 Minuten Schlag auf Schlag und Yildiray Yildiz (Bild rechts) und Ünal schnüren jeweils einen Doppelpack. Insgesamt sieht Krein einen „verdienten Sieg für Horn“, in der Höhe „aber den ein oder anderen Treffer zu hoch“. Eine Anmerkung hat der Coach der Spielvereinigung allerdings noch zum Spitzenspiel. Für ihn ist es „normal“, dass in so einem Top-Duell „der ein oder andere Spruch nicht ausbleibt“. Dennoch ist Krein der Meinung, dass eine Mannschaft, die „kurz vor Schluss mit 4:0-Toren führt“, ihren „Stiefel runterspielt“ und „cool und souverän“ das Spiel beendet. Das Verhalten der Spieler und der Zuschauer des punktverlustfreien Ligaprimus stößt dem Trainer dagegen negativ auf. „Ich schätze meinen Gegenüber Adem Ünal sehr und wünsche ihm und dem TSV wirklich viel Erfolg. Nur kamen von den Spielern und den Zuschauern des Gegners besonders kurz vor Schluss gegenüber unseren Zuschauern, Spielern und der Ersatzbank Äußerungen auf einem Niveau, welches man das letzte Mal in der sechsten Klasse gehört bzw. mitbekommen hat“. Aus Kreins Sicht, bei „allem Respekt vor dem Gegner“, zeugt das „nicht wirklich von einer fairen Gewinnermentalität“ eines Spitzenreiters. Gästetrainer Ünal empfindet den Sieg im Topspiel natürlich als „wichtig“, er freut sich darüber, dass seine Mannschaft „von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert dabei ist“. Der TSV II ist aus seiner Sicht „in allen Belangen um vieles besser“ als das Heimteam. Im ersten Abschnitt scheitert Ünals Team allerdings an „der sehr guten Leistung“ vom Keeper von Hagen/Hardissen. Auch wenn das „Tor gefehlt hat“, zeigt sich der Gästetrainer sehr zufrieden mit der „spielerisch sehr guten“ Leistung. Das Heimteam habe „auf Konter gelauert“, sei aber „ungefährlich“ gewesen. Im zweiten Abschnitt hat sein Team dann „die Tore erzielt“. Abschießend zeigt sich der Trainer des Ligaprimus „stolz auf jeden einzelnen Mitspieler“ und die „mitgereisten Fans“, die den TSV „tatkräftig unterstützt“ haben.

Fazit: Verdienter Erfolg im Spitzenspiel, den das Heimteam enger empfindet als der Ligaprimus. Am Ende wird es ein hitziges Topspiel.

 

Tore:
0:1 Erdinc Ünal (57. Min.)
0:2 Yildiray Yildiz (62. Min.)
0:3 Yildiray Yildiz (69. Min.)
0:4 Erdinc Ünal (73. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
11. Oktober 202090'Kreisliga C2 Detmold2020/216

Spielort

Sportplatz Hagen
Hagen, Lage, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Spvg Hagen-Hardissen II000Loss
Türkischer SV Horn II044Win

EDEKA Wiele

More in