Connect with us

André-Jünger überrollen die TuS-Reserve

Spielbericht

(hk). Zahlen können auch beschönigen, denn es ist nicht alles Gold, was glänzt. Mit einem fulminanten 13:0-Erfolg erteilt die Spielvereinigung Hagen/Hardissen der Drittvertretung vom TuS Eichholz/Remmighausen eine echte Lehrstunde. Der ehemalige A-Ligist ist seinem Kontrahenten in allen Belangen klar überlegen, doch es ist nicht alles eitel Sonnenschein, wie Hagen/Hardissen-Coach Christopher André im Lippe-Kick-Gespräch deutlich kommuniziert.

 

Dieser Bericht wird Ihnen präsentiert von:

Von Henning Klefisch

 

Zu Beginn der Partie ist der verschwenderische Umgang mit den Tormöglichkeiten aufseiten der Spielvereinigung frappierend, werden in den ersten zehn Minuten gleich sieben Muss-Man-Machen-Möglichkeiten vergeben. André betont mit Vehemenz in seiner Stimme: „So deutlich war es die erste Halbzeit leider nicht.“ Er steigt etwas tiefer in die Materie ein: „Wir haben das Spiel zwar komplett bestimmt, dennoch haben wir es in der ersten Hälfte nicht gut gemacht.“ In einem Zeitraum von sieben Zeitumdrehungen sorgen Michell Lubinski (Bild rechts; 23. Min.), René Pook (28. Min.) und Raul Iglesias-Comino (30. Min.) immerhin für eine komfortable Pausenführung. Das Führungstor hat es Christopher André regelrecht angetan: „Nach toller Kombination zirkelt Michell Lubinski den Ball ins lange Eck.“ Auch das zweite Tor hat es wahrlich in sich, wenn der Coach mit der Zunge schnalzt: „Ein fantastischer Treffer von René Pook – aus circa 25 Metern unter die Latte genagelt.“

 

Klare Kiste mit den treffsicheren Tenören

 

Im zweiten Durchgang bessert sich die allgemeine Großwetterlage rund um das spielerische Niveau vom Spitzenteam, adelt André seine Elf: „In der zweiten Halbzeit war es dann deutlich besser. Wir haben es ruhiger und kontrollierter heruntergespielt.“ Die vier Tenöre Dejan Radic (Bild links; 56., 63., 72., 80. Min.), Julian Krein (Bild links unten; per Elfmeter, 62., 69. Min.), René Pook (Bild rechts unten; 67., 82., 88. Min.) und Stamatis Maziotis (90. Min.) verzaubern das Publikum, teilen sich die Tore kumpelhaft untereinander auf. Schön ist der Einschlag zum 13:0-Endstand vom griechischen Bullen Maziotis, der nach einer feinen Einzelleistung über eine Wegstrecke von 35 Metern den Ball im kurzen Eck einschweißt. Christopher André vergisst das Radic-Tor zum 9:0 ganz bestimmt nicht, als er sinniert: „Dejan Radic legt ihn wunderbar in den rechten Gipfel – aus gut 18 Metern.“ Dass der Sieg auch in dieser Klarheit absolut „ungefährdet und verdient“ ist, möchte er nicht abstreiten, ist doch die Freude groß, dass die eigenen Hausaufgaben mit drei Punkten pflichtbewusst erfüllt werden. Ein schöner Nebenaspekt: Mit einer Tordifferenz von nunmehr plus 81 belegt Hagen/Hardissen den Spitzenplatz in dieser etwas anderen Tabelle.

 

Fazit: Giftige, willige und hervorragend eingestellte Hausherren triumphieren berechtigterweise in dieser Klarheit. Mit mehr Fokussierung und Ernsthaftigkeit im ersten Abschnitt wäre der Sieg sogar noch höher ausgefallen. Unabhängig davon ist aber vor allem die Leistung in der zweiten Halbzeit ein klares Statement an die Konkurrenz im Dachgeschoss der C1 Detmold.

 

Tore:

1:0 Michell Lubinski (23. Min.)
2:0 René Pook (28. Min.)
3:0 Raul Iglesias-Comino (30. Min.)
4:0 Dejan Radic (56. Min.)
5:0 Julian Krein (per Elfmeter, 62. Min.)
6:0 Dejan Radic (63. Min.)
7:0 René Pook (67. Min.)
8:0 Julian Krein (69. Min.)
9:0 Dejan Radic (72. Min.)
10:0 Dejan Radic (80. Min.)
11:0 René Pook (82. Min.)
12:0 René Pook (88. Min.)
13:0 Stamatis Maziotis (90 Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
23. Februar 202090'Kreisliga C1 Detmold2019/2018

Spielort

Werreanger
Breite Str. 38, 32791 Lage, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Spvg Hagen-Hardissen31013Win
TuS Eichholz-Remmighausen III000Loss

Altekrüger

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in