Connect with us

Suryoye Paderborn — Blomberger SV

Spielbericht

BSV HOLT PUNKT NACH 0:2

(ab). Der Blomberger SV zeigt gegen Suryoye Paderborn eine starke Moral und kommt trotz 0:2-Rückstand beim 2:2 noch zu einem Punktgewinn.

Doch der BSV kommt schwer ins Spiel, Suryoye dominiert die erste Halbzeit, kommt aber erst nach einer halben Stunde zur Führung. „Nach einem Freistoß fiel das 1:0, Kordian (Rudzinski; Anm. d. Red.) fälschte den auf Hüfthöhe kommenden Ball ins eigene Netz ab”, berichtet BSV-Obmann Michele Caporale. Die Gastgeber erhöhen nun noch einmal den Druck und haben innerhalb einer Minute zwei gute Einschussmöglichkeiten, bringen den Ball aber nicht im Kasten unter. So bleibt es beim 1:0 für die Domstädter.

„In der zweiten Hälfte standen wir deutlich besser. Wir hatten mehr Spielanteile, aber die Partie plätscherte von 16er zu 16er rum”, so Caporale weiter. Aus dem Nichts dann der zweite Treffer für Paderborn. Rostand Ndoumi Kemadjou erzielt das 2:0 für Suryoye und „brachte seinem Team einen noch größeren Vorteil.” Doch plötzlich ist der BSV da. „Die Moral dieser Mannschaft ist phänomenal, nach einem bis dato schlechten Spiel und einem Zwei-Tore-Rückstand konnten sie die Handbremse endlich lösen”, lobt der Obmann seine Mannschaft. Nach einer Ecke hat Kordian Rudzinski (Bild links) die Chance, köpft den Ball aber knapp über das Tor. Besser macht er es zwei Minuten später. Daniil Rjabokin wird im Strafraum unfair gestoppt, der Unglücksrabe aus der ersten Halbzeit hämmert den fälligen Strafstoß zum Anschluss ins Netz. Direkt im Gegenzug hat Kemadjou die Entscheidung für Suryoye auf dem Fuß, doch Dominik Sobanski hält seine Mannschaft im Spiel. Blomberg erhöht nun aber die Schlagzahl. Leandro Ribeiro versucht es aus 16 Metern, sein Schuss geht knapp am Kasten vorbei. Nur eine Minute später ein feines Zuspiel von Ribeiro auf Rudzinski, der aus elf Metern aber verzieht. Aber der BSV macht weiter Druck. 83. Minute: Endlich der mittlerweile verdiente Ausgleich. „Onur Ünal tankte sich über rechts durch, Flanke auf den zweiten Pfosten und Daniil Rjabokin köpfte zum 2:2 ein.”

Hektik in der Nachspielzeit

Das bis zum Schluss eigentlich faire Spiel nahm dann in der vierten Minute noch einmal Fahrt auf, eine eigentlich „untypische Szene für dieses ruhige Spiel”, wie Caporale meint. Er erläutert: „Nico Brinke trat den am Boden liegenden Akin Cam mit voller Absicht in die Seite. Timur Uzunlar lief daraufhin zu den beiden und schubste Nico Brinke um, der theatralisch auf den Boden fiel. Beide bekamen für Ihr Fehlverhalten die rote Karte.” Eine erste unschöne Szene gab es aber schon nach rund einer Stunde, als Dominik Johnson bei einem Laufduell ins Stolpern kommt und im Fallen den Stollen des Gegenspiels abbekommt. „Durch diese Aktion hatte er sich eine drei Zentimeter lange Risswunde über dem rechten Ohr eingefangen und musste im Krankenhaus mit sechs Stichen genäht werden”, so Caporale. „Auch, wenn es ihm gut geht und er wieder zu Hause ist, wünschen wir unserer Nummer 22 eine schnelle Genesung!” Dem schließt sich das Team Lippe-Kick an.

Fazit: Der Punktgewinn ist verdient. Blomberg verschläft die ersten knapp 70 Minuten, ist aber nach dem 0:2-Rückstand plötzlich da. Die Moralbiester sichern sich noch einen Zähler, der ihnen in der Tabelle allerdings nur bedingt weiterhilft. Blomberg fällt auf Rang 16 zurück, kann aber gleichzeitig den Rückstand auf das rettende Ufer auf einen Punkt verkleinern. Suryoye Paderborn liegt mit zwei Zählern weniger einen Platz hinter dem BSV.

Tore:

1:0 Kordian Rudzinski (31. Min., ET)

2:0 Rostand Ndoumi Kemadjou (68. Min.)

2:1 Kordian Rudzinski (77. Min.)

2:2 Daniil Rjabokin (83. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
11. März 201890'Bezirksliga Staffel 32017/1822

Spielort

Sportplatz Am Niesenteich
Am Niesenteich 18, 33100 Paderborn, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Suryoye Paderborn112Draw
Blomberger SV022Draw

More in