Connect with us

David schlägt den Goliath

Spielbericht

(hk). Im Fußball werden bekanntlich stets die schönsten Geschichten geschrieben. Dank zweier extrem später Treffer schlägt im Duell David gegen Goliath das Schlusslicht SuS Pivitsheide II den Spitzenreiter TuS Kachtenhausen mit 2:1. „Wir freuen uns sehr über diese drei Punkte. Die waren in diesem Spiel nicht unbedingt eingeplant. Deshalb freuen wir uns umso mehr“, erklärt Gäste-Coach Henning Diekmann via Lippe-Kick. Etwas bedröppelt stellt TuS Kachtenhausen-Obmann Andree Köhler fest: „Jetzt hat es uns erwischt. Wir haben einfach kein gutes Spiel gemacht.“

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

Die Horstkötter-Männer haben definitiv mehr Spielanteile, doch beißen sich an der vielbeinigen Pivitsheider Abwehrreihe reihenweise die Zähne aus. Die Hausherren gestatten dem Aufstiegsaspiranten nämlich nur wenige Einschussmöglichkeiten. Falls doch noch etwas durchkommt, ist SuS II-Schnapper Fabian Budde (Bild links) zur Stelle. „Kachtenhausen hat meiner Meinung nach relativ einfallslos nach vorne gespielt. Sie haben lange Bälle versucht, Diagonalbälle“, schildert Diekmann. Diese Versuche werden allesamt zur leichten Beute für den Außenseiter. Trotzdem gehen die Haferbach-Jungs nach 76 Minuten durch Stefan Weber (Bild rechts) mit 1:0 in Führung. Aus dem Gewühl heraus ist er erfolgreich. Fünf Minuten später kassiert Simon Schröder (Bild links) sogar noch eine gelb-rote Karte. „Meiner Meinung nach ist die Kartenverteilung etwas unverhältnismäßig ausgefallen. In den letzten zwei, drei Minuten haben die Kachtenhausener auch nur noch getreten und haben keine Karten dafür bekommen“, ärgert sich Henning Diekmann über dieses – aus seiner Sicht – nicht korrekte Strafmaß. Der Vorsprung hat nur zehn Minuten Bestand, da Diekmann in Juninho-Manier dem Favoriten einen Freistoß um die Ohren knallt. Auch Lars Meier fackelt nicht lange, haut nur 120 Sekunden später die Kugel mit viel Schmackes in das gegnerische Gehäuse.

„Bei uns als Mannschaft ist kämpferisch einiges möglich“

 

Zumindest die Einfuhr von einem Zähler ist für den Torschützen und Interimstrainer Diekmann „gar nicht einmal so unverdient gewesen.“ Denn: „Über die gesamte Spielzeit haben wir die Mehrzahl an klaren Torchancen, sind drei- oder viermal allein auf den Torwart zugelaufen.“ Beachtlich: In Unterzahl drehen die Pivitker diese Begegnung. Für Diekmann (Bild rechts) ist dies ein klares Indiz dafür, „dass bei uns als Mannschaft kämpferisch einiges möglich ist, wenn wir alles reinhauen.“ Die Maßgabe ist eindeutig: „Wir müssen im Training wieder Vollgas geben, um im nächsten Spiel eine bessere Leistung abzuliefern. Wir gehen in Führung, können es aber nicht über die Zeit bringen“, bedauert Köhler.

 

Fazit: Am Ende wollen die Pivitker diesen Sieg wohl ein Stück weit mehr. In dieser hart umkämpften Schlussphase beweisen die Hausherren den längeren Atem, weshalb sie sich diesen Erfolg absolut verdienen.

 

Tore:
0:1 Stefan Weber (76. Min.)
1:1 Henning Diekmann (86. Min.)
2:1 Lars Meier (88. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
25. Oktober 202090'Kreisliga B Detmold2020/218

Spielort

Sportplatz SuS Pivitsheide
Hebbelstraße 34, 32758 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SuS Pivitsheide II022Win
TuS Kachtenhausen011Loss

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in