Connect with us

SV Atteln — Post TSV Detmold

Spielbericht

Brokmann-Stolz überwiegt nach Nullnummer

 

(hk). Die Begegnung zwischen dem SV Atteln und dem Post TSV Detmold endet als einzige an diesem Spieltag torlos. Es entwickelt sich auf dem Rasenplatz in Atteln ein äußerst intensives Spiel zwischen zwei hochmotivierten Kontrahenten.

 

Von Henning Klefisch

 

„Atteln hat versucht, den einen Punkt zu retten, um Platz drei zu sichern. Wir haben heute alles versucht, um uns ein oder zwei Plätze zu steigern“, so die Erklärung vom Post TSV-Coach Ralf Brokmann, der sich ein wenig darüber ärgert, den Dreier – somit das Klettern – verpasst zu haben. „Einen

R. Brokmann

Hauch besser“ als die Hausherren hat Brokmann seine Mannschaft gesehen, die taktisch diszipliniert tief steht, eine hohe Präsenz in den Zweikämpfen zeigt, zudem die zweiten Bälle gut verteidigt. Aus dem Spiel heraus entwickeln die Gäste mehr Zugriff auf diese Partie. Sie kommen zu Abschlussaktionen, hat Alexander Felker Pech mit einem Schuss, den er an den linken Pfosten setzt, wenig später testet Mesut Tahsin Demir wieder den Pfosten. Er zieht von der rechten Seite aus spitzem Winkel auf den langen Pfosten. Demir und Fabio Cucchiara hätten zudem eine Überzahlsituation besser ausspielen müssen. „Wir hätten da deutlich in Führung gehen können“, findet Brokmann mit Blick auf diese ansprechenden Möglichkeiten.

 

„Sehr, sehr stolz auf meine Mannschaft“

 

In den zweiten 45 Minuten entwickelt sich ein „Abnutzungskampf“, genießen Abschlussaktionen eher Seltenheitswert. Die Postler starten eine Schlussoffensive, initiieren viele Angriffszüge über einen bemerkenswert starken Johann Felker (Bild rechts), „der die Mannschaft wirklich richtig mitgenommen hat“, so ein erfreuter Brokmann. Bruder Alexander Felker hat Pech bei seinem Versuch aus ungünstigem Winkel, zielt er knapp über das gegnerische Gehäuse. In der 85. Minute hätte Referee Werner Grote vor den 100 Zuschauern den Gästen einen Freistoß zusprechen müssen, als Cucchiara umgenietet wird. „Nur der Schiedsrichter weiß, wieso er diese Situation nicht geahndet hat“, hätte Brokmann hier einen Freistoß in Strafraumnähe – auch eine rote Karte für den Gegenspieler – als die richtige Entscheidung erkannt. „Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Mannschaft, über die Leistung, die wir heute gebracht haben. Ein sehr gutes Fußballspiel, sehr diszipliniert. Als Trainer hat das sehr viel Spaß gemacht, der Mannschaft zuzuschauen“, lobt der Detmolder-Coach, der auch dem nimmermüden Gegner aus Atteln ein Kompliment machen möchte. Für ihn steht fest: „Es war ein sehr, sehr gutes Bezirksliga-Spiel.“ Jörg Kahmen, der Sportdirektor des SV Atteln, hält sich dieses Mal kurz: „Ein gerechtes Ergebnis. Wir sind zufrieden, auch mit dem dritten Platz.“

 

Fazit: Ein gutes Niveau wird in dieser Partie angeboten. Beide Mannschaften schenken sich nicht viel, bespielen sich hochklassig. Die Postler verfügen über die etwas höhere Qualität an Abschlussaktionen, haben auch Pech mit einer Schiedsrichterentscheidung kurz vor dem Ende.

 

Tore:

Fehlanzeige

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
26. Mai 201990'Bezirksliga Staffel 32018/1930

Spielort

Sportplatz Atteln
Zum Hainberg 2, 33165 Lichtenau, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Atteln000Draw
Post TSV Detmold000Draw

More in