Connect with us

Barntrups gebrauchte Auswärtsreise

Spielbericht

(hk). Der 3:0-Heimsieg vom SV Atteln über den RSV Barntrup ist angebracht. Allerdings verkörpert der Rasenplatz in der rund 1500 Einwohner-Gemeinde einen weiteren Widersacher, haben die Wetterverhältnisse diesen zu einer schwer bespielbaren Fläche mutieren lassen. „Auf diesem Platz war Fußballspielen nicht möglich. Der Platz war in einem katastrophalen Zustand“, wählt RSV-Coach Daniel Barbarito einmal mehr erfrischend ehrliche Worte.

 

Von Henning Klefisch

 

So wirkliche Aktien am Erfolg halten die Barntruper nicht. Es fehlt das gewisse Etwas, um tatsächlich erfolgreich zu sein. Früh bringt Timo Becker sein Team nach sieben Zeigerumdrehungen mit 1:0 in Front. Eine verdiente Führung, da die Hausherren besser starten. „Danach haben wir es ein bisschen schleifen lassen“, räumt Atteln-Obmann Jörg Kahmen ehrlicherweise ein. Die prächtige Ausgleichschance vergibt Leon Baumeister (Bild links), als er alleine auf den gegnerischen Schnapper Maximilian Spenner zuläuft, aber seine Nerven und Füße nicht kontrolliert. „Das muss das 1:1 sein. Vielleicht würden wir dann ein bisschen besser ins Spiel kommen oder uns mehr zutrauen“, vermutet Barbarito. Nach dieser Einschuss-Chance der Gäste hat das Ewers-Team zwei lukrative Möglichkeiten. Kahmen erkennt „leichte Vorteile für uns“ und eine Partie, die „insgesamt ausgeglichen“ daherkommt. Die knappe Führung für den SVA geht nach seinem Dafürhalten schon so in Ordnung.

 

Tews macht den Deckel drauf

 

Mehr Sorgfaltspflicht im Umgang mit den eigenen Möglichkeiten demonstriert der SVA, der zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel durch Dennis Makosch den Vorsprung sogar verdoppelt. Barntrup erzeugt nur über Fernschüsse so etwas wie Torgefahr. Über den Großteil der Begegnung besitzen die Gastgeber mehr Spielanteile, sind präsenter, treffen in Spielminute 78 durch Alexander Tews sogar zum 3:0, was zugleich auch den Endstand bedeutet. „Gegen den Wind war es für uns dann schwierig. Insgesamt war der Sieg für uns auch in der Höhe absolut verdient“, fasst Kahmen via Lippe-Kick zusammen. Eine mögliche Ausrede mit dem Spielfeld möchte Barbarito tunlichst nicht geltend machen, erklärt er doch treffend: „Es haben beide Mannschaft darauf gespielt. Das soll keine Ausrede sein.“ In die baldige Pause wird Daniel Barbarito dann mit dem Status der Zufriedenheit gehen, wenn im Heimspiel am Donnerstag gegen den FC Blau-Weiß Weser ein Abschluss-Dreier gelingt.

 

Fazit: Im ersten Spielabschnitt entwickelt sich ein Match auf Augenhöhe mit den etwas besseren Möglichkeiten für die Hausherren. In den zweiten 45 Minuten dominiert die Attelner-Konsequenz, wollen sie den Erfolg mehr, tun auch mehr dafür. Deshalb geht der Sieg klar in Ordnung, da sie sogar noch weitere Möglichkeiten ungenutzt lassen.

 

Tore:
1:0 Timo Becker (7. Min.)
2:0 Dennis Makosch (57. Min.)
3:0 Alexander Tews (78. Min.)

 

 

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
8. Dezember 201990'Bezirksliga Staffel 32019/2019

Spielort

Sportplatz Atteln
Zum Hainberg 2, 33165 Lichtenau, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Atteln123Win
RSV Barntrup000Loss

More in