Connect with us

SV Diestelbruch-Mosebeck — SG Hiddesen-Heidenoldendorf

Spielbericht

Block trifft spät für drei

 

(hk). Ganz lange Zeit gelassen haben sich die Kicker der SG Hiddesen/Heidenoldendorf für ihren Auswärtssieg in Diestelbruch. Erst in der ersten Minute der Nachspielzeit gelingt es Jan Block (Bild links) mit dem einzigen Tor des Tages für den 1:0-Sieg und damit verbundene drei Punkte zu sorgen. Einen Entspannungsseufzer stößt derweil Gästecoach Markus Rüschenpöhler aus: „Das erwartet schwere Spiel. Wir sind auch sehr erleichtert, dass wir die drei Punkte holen konnten. Wir freuen uns sehr darauf.“

 

Von Henning Klefisch

 

Di-Mo Co-Trainer Lennart Rethmeier beseufzt: „Wir verlieren am Ende leider sehr unglücklich in einem ausgeglichenen Spiel“, kann er nicht wirklich verstehen, dass seine Truppe als Verlierer das Spielfeld verlässt. Freilich attestiert er seinem Team „eine sehr starke Leistung“ gezeigt zu haben, im taktischen, auch im kämpferischen Bereich, will er in Richtung des Teams keinen Beschwerdebrief schreiben. Mehr vom Ball und Spiel hat die

J. Block

Spielgemeinschaft. In den ersten 45 Minuten kann der favorisierte Tabellenvierte aber keinen Vorteil aus dem vermehrten Ballbesitz ziehen. „Wir haben langsam gespielt. Vielleicht habe ich auch nicht die richtige Konstellation getroffen, was die Anordnung der Spieler auf dem Platz angeht“, genießen Möglichkeiten eher einen Seltenheitswert. Ein Kopfball von Steffen Hinder geht nur knapp am gegnerischen Pfosten vorbei. Die vielversprechendste Möglichkeit besitzt Joel Weber im ersten Abschnitt, der schon an SG-Fänger Tim Bukowski vorbei ist, dann aber nicht die Kugel über die Linie schiebt. Alexander Schreckenbach kann die Situation entschärfen. Die Rot-Weißen erzeugen noch einmal etwas Torgefahr durch einen Fernschuss, der für Bukowski aber eine leichte Beute darstellt.

 

Rethmeier sieht strittige Schlüsselszenen

 

Im zweiten Durchgang ist es voll und ganz nach dem Geschmack vom Gästecoach, dass seine Mannschaft zwingender auftritt, die Spielkontrolle zunehmend in den Griff bekommt, „aus einem schlechten Spiel ein mittelmäßiges macht.“ Zu hochpreisigen Abschlussaktionen kommen die jungen Fohlen allzu selten. Die Partie spielt sich zumeist im Mittelfeld ab. Eine Ausnahme: Sebastian Schönfelder verpasst nach einem ansehnlichen Querpass von Block nur knapp. Auch Block selbst hat eine Option. „Sie wurden aber meist nur durch Standardsituationen gefährlich“, so die Erkenntnis von Rethmeier (Bild rechts). Dieses Mittel, um Torgefahr zu erzielen, haben die Dörenwald-Kicker den Gästen zu häufig gestattet. Fast schon exemplarisch, dass es ein Jöstingmeier-Freistoß gewesen ist, der zum Siegtor führt. „So wie ich es gesehen habe, berührt der Stürmer Jan Block noch den Ball, dieser steht allerdings deutlich im Abseits. Zuvor gab es noch eine strittige gelbrote Karte“ –gegen Christian Zimmermann-, sind es gleich zwei Aktionen, die nach seinem Gusto der Referee Cumali Colak anders hätte bewerten können. Klar ist, dass nach dem eigenen Überzahlspiel der Druck des Favoriten größer wird. „Mehrmals“ hätten auch die Gastgeber das wichtige 1:0 erzielen können. In Katerstimmung will Rethmeier aber nicht verfallen, freut er sich doch: „Auf diese Leistung lässt sich aber aufbauen!“ Durch die Tatsache, dass die Spielgemeinschaft aus Hiddesen/Heidenoldendorf den Druck immanent erhöht hat, ist der Sieg nach Rüschenpöhlers Ansicht „verdient“ und „zufrieden.“ Immerhin hat sich die defensive Stabilität und mannschaftliche Geschlossenheit als eine wahre Erfolgskomponente erwiesen. Markus Rüschenpöhler ist aber bekannt dafür, dass er stets noch Verbesserungspunkte erkannt hat. Diese hat er im steigerungsfähigem Tempo ausgemacht. Der Realschul-Lehrer zeigt sich letztlich aber als Pragmatiker, weshalb er die volle Punktzahl als äußerst angenehm empfindet. Der Lohn ist der Sprung auf den Treppchenplatz drei, der doch auch für eine spielerisch dürftige Leistung entschädigen sollte.

 

Fazit: Auch eine Punkteteilung wäre gewiss nicht gänzlich unverdient gewesen. So aber holt sich die keineswegs berauschend aufspielende Spielgemeinschaft diesen wichtigen Sieg angesichts der Spielanteile. Die Gästetruppe hat bewiesen, was mit einer guten Abwehr- und Mannschaftsleistung möglich ist. Di-Mo verliert bitter, doch hätte mutiger agieren müssen.

 

Tor:

0:1 Jan Block (90 + 1. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
3. März 201990'Kreisliga A Detmold2018/1919

Spielort

Dörenwald-Stadion
Dörenwaldstraße 36, 32760 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Diestelbruch-Mosebeck000Loss
SG Hiddesen/Heidenoldendorf011Win

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in