Connect with us

SV Werl-Aspe II — SV Wüsten

Spielbericht

Wüsten spielt die Trümpfe aus

(hk). Schadlos hält sich der SV Wüsten, siegt deutlich mit 5:0 beim Schlusslicht SV Werl-Aspe II. Zur Halbzeitpause steht es aber nur 1:0 für den Klassenbesten, ist es einzig Jewin Derbas (Bild links), der nach 32 Minuten das Runde in das Eckige befördert, nachdem er mit einem langen Ball geschickt wird und vor dem gegnerischen Fänger Alexander Peters die Nerven beweist. Werl-Aspe II-Kicker Marius Grimm meint: „Die erste Hälfte war dabei noch ziemlich gut“, ist dieser Rückstand doch auch noch aufholbar. Im zweiten Abschnitt wird die Überlegenheit der Gäste gewaltiger. Kay Peikert erhöht elf Minuten nach dem Seitenwechsel, indem er aus spitzem Winkel zwischen dem gegnerischen Strafraum und der Seitenauslinie aus rund 23 Metern Torentfernung die Kugel gezielt über den Torwart in die lange Ecke lupft. Nur 180 Sekunden später wird Tobias Krause von Sören Stocksieker aus kurzer Distanz per Querpass bedient. Er schiebt ihn mühelos rein. In der Schlussphase öffnet der weiterhin sieglose Tabellenletzte, riskiert mehr, was die beiden Tore ermöglicht. Fünf Minuten vor dem Ende spielt Kay Wallbaum die Kugel stramm vor das Tor, wo Khalaf steht und keine Mühe beim Einschieben hat. Nur drei Minuten später fummelt Sören Stocksieker Peters aus, haut die Kugel dann mühelos in den gegnerischen Kasten.

„Fast nur in der Hälfte des Gegners gestanden“

SVW-Coach Sebastian Milde hat beobachtet: „Wir haben 90 Minuten fast nur in der Hälfte des Gegners gestanden. Von Aspe kam eigentlich gar nichts.“ Fast schon exemplarisch: SVW-Fänger Luca Angelo Sievert hat nur einen Ball in der gesamten Spielzeit abwehren müssen. Nach Mildes Ansicht unterstreicht dies, „dass wir deutlich überlegen waren und es hätte auch höher ausfallen können, aber wir sind zufrieden und können jetzt sagen, dass wir die gesamte Hinrunde Tabellenführer sind und da kann man stolz drauf sein“, ist ihm da keineswegs zu widersprechen. Der Erfolg ist seiner Meinung nach „völlig verdient“, gewährt er doch auch einigen Vielspielern eine wichtige Pause: „Wir konnten einige Spieler schonen und es konnten sich mal andere zeigen“, werden dadurch auch Spieler, die bis dato eher mit weniger Spielzeit bedacht worden sind, bei Laune gehalten. Für Sebastian Milde bleibt als Quintessenz bestehen: „Wir freuen uns sehr über die Hinrunde und sind heiß auf mehr.“ Dass diese Aufgabe „schwer wird“, dessen ist sich Aspe II-Abwehrspieler Marius Grimm vollauf bewusst gewesen. Deshalb hat sich sein Team auch die Spielweise „vorgenommen, die wir leider nicht 90 Minuten halten konnten.“ Als Erkenntnis bleibt ihm aus diesem Spiel: „Gegen so eine Top-Mannschaft darf man sich keine Fehler erlauben, denn diese werden prompt bestraft.“ Nun gibt es das nächste Großkaliber: „Wir schauen nun auf Leese. Vielleicht gelingen uns hier ja 100 Minuten volle Konzentration. Dann dürfte da auch ein Punkt drin sein“, ernährt sich das Eichhörnchen doch mühsam.

Fazit: Dieser Sieg erfolgt mit etwas Anlauf, ist dennoch vollauf verdient. Der SV Wüsten bestimmt die Szenerie, lässt Ball und Gegner gut laufen, nutzt die Asper Offerten gnadenlos aus. Werl-Aspe II muss aus den Fehlern lernen und diese beim nächsten Mal abstellen. In diesem Duell der Gegensätze kommen sie aber nicht für einen Punktgewinn in Frage.

Tore:
0:1 Jewin Derbas (32. Min.)
0:2 Kay Peikert (56. Min.)
0:3 Tobias Krause (59. Min.)
0:4 Bahzad Khalaf (85. Min.)
0:5 Sören Stocksieker (88. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
4. November 201890'Kreisliga B2 Lemgo2018/1915

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Werl-Aspe II000Loss
SV Wüsten145Win

More in