Connect with us

SV Werl-Aspe — TuS Brake

Spielbericht

Wehmeier-Vulkan spuckt Lava

(hk). Mit einem Last-Minute-Sieg holt sich der SV Werl-Aspe den 3:2-Erfolg und sorgt für massiven Ärger bei Brake-Coach Axel Wehmeier. In die Halbzeit geht es mit einem 1:1-Unentschieden. Jörn Pieper (Bild links) bringt den TuS Brake nach 23 Minuten mit 1:0 in Führung, Tim Meier gleicht fünf Minuten vor dem Seitenwechsel aus. In der Schlussphase überschlagen sich die Ereignisse. Zunächst bringt Mohamed Sompare (74. Min.) sein Team erneut in Front, ehe Marius Seipt (per Elfmeter; 80. Min.) ausgleicht und Andre Marcel Plail in der dritten Minute der Nachspielzeit das Siegtor gelingt. Die Enttäuschung über diese späte Niederlage ist gewaltig bei Brake-Coach Axel Wehmeier, der zunächst ehrlich einräumen muss: „Wenn ich meinen Gedanken freien Lauf lassen würde, würde ich lebenslang gesperrt werden, weil wir heute einfach beschissen worden sind.“ Er geht ins Detail: „Ich bin ein Trainer, der immer hohen Respekt vor den Unparteiischen hat, aber was heute in Aspe nach der 2:1-Führung meiner Mannschaft abgegangen ist, spottet jeder Beschreibung. Wer arrogant auftritt und versucht, ein Kreisliga A-Spiel aus dem Mittelkreis zu leiten, der sollte lieber Cornflakes zählen, Digga!“ Seine Truppe hat ihn voll überzeugt. „Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen und ich denke, unter dem Strich hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt und das hätte auch dem Spielverlauf entsprochen. Der Sieg für Werl – Aspe war sehr glücklich, weil er so zustande gekommen ist, dass da keiner was gegen machen kann“, richtet er seinen Blick auf seinen Gegenüber: „Ich denke, das sehen Bonzo und Kaiser ähnlich. Kompliment an meine Mannschaft, und das spricht für den Charakter der Jungs, dass es keine Entgleisung gegeben hat“, zieht er vor diesem hohen Maß an Contenance seinen Hut.

„Sieg ist nicht unverdient“

Ganz tief durchatmen kann hingegen Werl-Aspe Co-Trainer Carsten „Kaiser“ Voelze, der feststellt: „Endlich mal wieder ein Sieg für uns!“ Er ist auch deshalb so erleichtert, weil der TuS Brake seinem Team doch „alles abverlangt hat.“ Dass das Siegtor in der dritten Minute der Nachspielzeit glücklich gewesen ist, möchte „Kaiser“ nicht verneinen. Dennoch urteilt er mit Sichtweise auf das gesamte Spiel, dass dieser Sieg „nicht unverdient“ gewesen ist. Als Problem bei den Seinen hat er einmal mehr die unzureichende Chancenverwertung beobachtet, lässt er sich nicht lumpen, wenn er sagt: „Dennoch Glückwunsch an unsere Mannschaft!“

Fazit: Ein Unentschieden wäre mit dem Blick auf das Spielgeschehen das gerechtere Ergebnis gewesen. So aber verliert Brake mit viel Pech dieses Auswärtsspiel.

Tore:

0:1 Jörn Pieper (23. Min.)

1:1 Tim Meier (40. Min.)

1:2 Mohamed Sompare (74. Min.)

2:2 Marius Seipt (per Elfmeter; 80. Min.)

3:2 Andre Marcel Plail (90. + 3 Min.)

 

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
9. September 201890'Kreisliga A Lemgo2018/197

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Werl-Aspe123Win
TuS Brake112Loss

More in