Connect with us

SV Wüsten — SV Werl-Aspe II

Spielbericht

Wüstener Sturmlauf bringt Rang drei

(hk). Mit einem berauschenden Torfestival verteidigt der SV Wüsten den gewünschten dritten Tabellenplatz. In einer Sturm- und-Drang-Methode wird der SV Werl-Aspe II in seine Einzelteile zerlegt und mit 10:1 besiegt. SV II-Kicker Marius Grimm soll mit seiner Befürchtung Recht behalten, dass der lädierte Kader den Abend wenig erfolgreich werden lässt. Der personell schon gerupfte Kader ist durch spontane Krankheiten und folglich Absagen weiter geschwächt worden. „Außerdem“, so mahnt Grimm an, „konnten manche Spieler sich am Abend nicht ganz zügeln.“ Dem Interimstrainer Sören Krack (Bild rechts) ist es zu verdanken gewesen, dass trotzdem zwei Ersatzkicker akquiriert werden können. „Es bot leider aber nicht die nötigen Optionen, um gegen Wüsten zu bestehen“, bedauert der Aspe-Kicker. Über die gesamte Spielzeit gibt es quasi Einbahnstraßenfußball. Ausnahme: Die 17. Spielminute, als die Gäste durch Brian Galouo-Auyil Aborth mit 1:0 in Führung gehen. Mit einer flotten Kombination über die linke Außenposition und Florian Rausch fällt dieser Treffer. Geschickt setzt er sich durch und spielt die Kugel auf den in der Mitte mitgelaufenen Galouo-Auyil Aborth, der erfolgreich ist. Es folgt ein Sturmlauf des SVW. Bis zum 6:1 nach 63 Minuten teilen sich Ferhat Havadir (Bild links; per Sonntagsschuss 27., 44., 70. Min.) und Patrick Traczuk ( von den Gästen schlecht geklärt 32., 36., 63. Min.) das halbe Dutzend Tore fair auf. Einen Treffer von Havadir bezeichnet Milde als „wirklich wunderschön“, als sein Kicker aus 20 Metern Torentfernung die Kugel links in den Torwinkel schießt. „Danach haben wir unser Spiel aufgezogen und Aspe hatte keine Spielanteile mehr, die Gefahr für unser Tor brachten“, so sein Urteil. Auch im zweiten Abschnitt lässt sich der A-Liga-Absteiger nicht mehr aufhalten. Dilbexin Aytan (72., 75., 86. Min.) und erneut Ferhat Havadir (80. Min.) machen es zweistellig. Marius Grimm bringt als Kritikpunkt an: „Wir bekamen  keinen Zugriff und gaben dem Gastgeber zu viele Freiräume. Unsere wenigen Aktionen nach vorne brachten kaum Entlastung in der Defensive.“ Anders die Gastgeber, die hochmotiviert und torhungrig agieren. Ein kleiner Einwand von Grimm: „Bei dem ein oder anderen Treffer hätte es dann doch den Abseitspfiff geben können, aber es hätte an der Niederlage nicht viel geändert.“ Das Resultat ist nach seinem Dafürhalten „etwas zu hoch ausgefallen“, skizziert er kurz das Problem in seinem Team: „Wir haben heute nicht ausreichend dagegenhalten können und so verdient verloren.“ Als „schade“ empfindet es Milde, dass der Vierfachtorschütze Havadir sein Team verlässt. Vielmehr überwiegt die Freude über diesen Kantersieg, meint er doch abschließend bei Lippe-Kick: „Ich bin stolz auf die Mannschaft und wir haben unser Ziel erreicht. Mir fehlen ein bisschen die Worte. Ich bin einfach nur stolz auf mein Team“, überwiegt dies nach dem Erreichen des Saisonziels.

Fazit: Ein Sieg, der etwas zu hoch ausfällt, aber dennoch verdient ist. Die Wüstener überrennen die letzten Mohikaner des SV Werl-Aspe II, die einen Traumstart erleben, aber dann im Sturmlauf untergehen. Beeindruckend, mit welcher Motivation und Wucht die Hausherren in diesem Spiel auftreten. Dafür gebührt ihnen großer Respekt.

Tore:

0:1 Brian Galouo-Auyil Aborth (17. Min.)

1:1 Ferhat Havadir (27. Min.)

2:1 Patrick Traczuk (32. Min.)

3:1 Patrick Traczuk (36. Min.)

4:1 Ferhat Havadir (44. Min.)

5:1 Patrick Traczuk (63. Min.)

6:1 Ferhat Havadir (70. Min.)

7:1 Dilbexin Aytan (72. Min.)

8:1 Dilbexin Aytan (75. Min.)

9:1 Ferhat Havadir (80. Min.)

10:1 Dilbexin Aytan (86. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
3. Juni 201890'Kreisliga B2 Lemgo2017/1829

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Wüsten4610Win
SV Werl-Aspe II101Loss

More in