Connect with us

Wüsten-Füchse schlagen Delphine in die Flucht

Spielbericht

(hk). Ein wahrhaftiges Torfestival gibt es beim 10:4-Heimsieg vom SV Wüsten gegen Yunus Lemgo zu bestaunen. Das Spiel benötigt keine Startphase. Bereits zur Halbzeitpause fallen sechs Tore, führt der Gastgeber mit 4:2 gegen die Hansestädter.

 

 

Von Henning Klefisch

 

Den Startschuss liefert Melih-Ibrahim Aydogan (Bild links), der für Yunus den Traumstart besorgt, nach fünf Minuten mit einem verwandelten Elfmeter trifft. Der Favorit hat Probleme, vernünftig in diese Begegnung zu finden, zeigt sich zunächst sichtlich überrascht von den angriffslustigen Gästen. Dieser Vorsprung währt jedoch nur eine Viertelstunde, denn Yunus-Fänger Eyigün Abdul Kadir patzt vor dem Ausgleich von Ionica Serea entscheidend. Erkan Cakmak, dem Trainer der Lemgoer, ist aufgefallen: „Wüsten war in der Defensive schwach, wodurch wir viele Torchancen bekommen haben. Wir sind sogar verdient in Führung gegangen“, trifft Jan Peikert nach einer halben Stunde Spielzeit, nämlich in das eigene Gehäuse. Auch der zweite Vorsprung in diesem Spiel gehört Yunus Lemgo. Noch vor der Pause drehen die Wüsten-Füchse in diesem tierischen Duell gegen die Delphine die Begegnung, erzielen Daniel Redondo Müller (Bild rechts; 34. Min.), Holger Heinrich Brinkmann (36. Min.) und Joel Sinn (40. Min.) die Treffer zur deutlichen Pausenführung. Cakmak kritisiert in Richtung seiner Mannschaft: „Es hat in der Rückwärtsbewegung gemangelt und wir haben so zu leichte Tore kassiert.“

 

Die Verwunderung des Erkan Cakmak

 

In den zweiten 45 Minuten fallen die Treffer wie die reifen Früchte. Necati Cüneyt Kurt (per Eigentor; 47. Min.) trifft zunächst zum 5:2 für den SVW. Alaa Rekan (48. Min.) verkürzt wieder. Dann schlagen einmal mehr Serea (52. Min.) und Sinn (Bild links; 65., 67. Min.) zu, erhöhen auf 8:3. Melih-Ibrahim Aydogan (70. Min.) macht es mit dem vierten Gäste-Tor etwas erträglicher, ehe Holger Heinrich Brinkmann (85. Min.) und Redondo Müller (88. Min.) den zweistelligen Sieg ermöglichen. „In der zweiten Halbzeit war Wüsten effektiver und nutzte jede Gelegenheit. Sie trafen hintereinander“, weshalb Erkan Cakman den Sieg als „verdient“ betrachtet. Er kündigt via Lippe-Kick bereits an: „Uns wundert es nur sehr, dass die Nummer 17 gespielt hat und gar nicht auf dem Spielbogen stand, obwohl ich ihn kenne. Wir lassen das überprüfen.“ Erfreut registriert SVW-Pressesprecher Marvin Bahlo, dass seine Elf sich nach dem Fehlstart fängt, fantastisch aufspielt. Was er nicht verachten möchte: Ein großer Dank gilt wiederholt den Spielern unserer zweiten Mannschaft, die unseren stark dezimierten Kader aufgefüllt haben und nach ihrem Spiel teilweise noch für die Erste aufgelaufen sind“, nennt man dies echten Sportsgeist und körperliche Fitness zugleich.

 

Fazit: Bei diesem Ergebnis muss man nicht diskutieren, ob es verdient ist. Völlig atemlos stürmen die Wüsten-Füchse durch die gegnerischen Abwehrreihen, hätten noch weitere Tore erzielen können. Yunus ist hinten nicht ganz dicht, eher offen wie ein Scheunentor, macht zu viele Geschenke.

 

Tore:
0:1 Melih-Ibrahim Aydogan (per Elfmeter; 5. Min.)
1:1 Ionica Serea (20. Min.)
1:2 Jan Peikert (per Eigentor; 30. Min.)
2:2 Daniel Redondo Müller (34. Min.)
3:2 Holger Heinrich Brinkmann (36. Min.)
4:2 Joel Sinn (40. Min.)
5:2 Necati Cüneyt Kurt (per Eigentor; 47. Min.)
5:3 Alaa Rekan (48. Min.)
6:3 Ionica Serea (52. Min.)
7:3 Joel Sinn (65. Min.)
8:3 Joel Sinn (67. Min.)
8:4 Melih-Ibrahim Aydogan (70. Min.)
9:4 Holger Heinrich Brinkmann (85. Min.)
10:4 Daniel Redondo Müller (88. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
22. September 201990'Kreisliga B2 Lemgo2019/209

Spielort

Sportplatz Wüsten
Wüsten, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Wüsten4610Win
Yunus Lemgo224Loss

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in