Connect with us

Entruper Moral-Monster holen sich einen Punkt

Spielbericht

(hk). Eine torreiche Partie findet trotzdem kein Sieger. Das ist die Bilanz vom 3:3 zwischen der TSG Holzhausen/Sylbach II und dem FC Union Entrup. „Wir haben leider wieder nicht gewonnen. Das ist frustrierend“, hadert TSG-Trainer Henri Ellerbrok. Die Gäste wissen mit einem tollen Charakter zu gefallen, liegen sie dreimal zurück, schaffen jedoch immer wieder den Ausgleich.

 

Von Henning Klefisch

 

Dustin Sundermann

Die beiden Mannschaften liefern sich einen tollen Fight, geht es doch abwechslungsreich zur Sache. Zunächst ist der Aufsteiger besser drin im Spiel, lässt die Kugel geschickt durch die eigenen Reihen zirkulieren. Ball und Gegner werden laufen gelassen. Florian Echterdiek bringt in der 27. Minute die TSG-Reserve per berechtigtem Strafstoß zielsicher in Führung. Maik Moritz wird zuvor im Strafraum gekreuzt, sinkt dann zu Boden. Allerdings müssen die Hausherren vorher eine Hiobsbotschaft mit der verletzungsbedingten Auswechslung des zielsichersten Kantonisten aus der Vorsaison, Dustin Sundermann, verkraften. Sebastian Aydin erhält für ihn Spielzeit. Ein Ärgernis für Ellerbrok: „In der Folge haben wir es leider versäumt, trotz zahlreicher Chancen das Ergebnis hochzuschreiben.“

 

Ellerbrok-Ärger über Pech beim 1:2

 

Stattdessen kontrollieren fortan die Entruper die Szenerie, kommen nach 36 Minuten durch Manuel Reis folgerichtig zum Ausgleich. Reis ist der

Maik Moritz

Profiteur von einer schwachen Holzhausen/Sylbach II-Verteidigung, die passiv ist, zu viel Geleitschutz gestattet. 180 Sekunden danach geht Entrup durch ein Eigentor von Lars Thiesmeier sogar mit 2:1 in Führung. Ellerbrok bemängelt zudem noch „Pech“, weil: „Eine Flanke der Entruper findet statt des eigenen Spielers den Kopf unseres Verteidigers, der den Ball für unseren Torwart unhaltbar versenkt.“ Daniel Stüdemann kann sich in dieser Szene recken und strecken, doch er hat keine Abwehrchance. Die letzte Aktion im ersten Abschnitt gehört jedoch der TSG-Reserve. Marc-Hendrik Wöllner bringt einen Eckball Richtung Strafraumgrenze, an der Sebastian Ewers steht, die Kugel risikoreich per Volleyschuss zum 2:2-Halbzeitstand in die Maschen drischt. Vor allem in der Endphase des ersten Abschnitts ist es eine rassige Partie mit vielen Torraumszenen.

 

Penner wird sträflich frei gelassen

 

Dieser späte Ausgleich motiviert die Hausherren noch umso mehr, kommt es sogar noch besser. Union Entrup-Fänger Timm Lessow (Bild links) leistet sich einen Fauxpas, den Maik Moritz fünf Minuten nach dem Seitenwechsel zur 3:2-Führung ausnutzt. Für ihn ist es ein Leichtes, die Kugel im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Im Laufe der zweiten Halbzeit geht es munter zur Sache, suchen beide Teams den Weg nach vorne. Die Entruper machen und wagen viel, doch schaffen es nur unzureichend, die TSG II-Viererkette in Verlegenheit zu bringen. Die Gastgeber versemmeln ansprechende Konteraktionen – dies mehrfach. Diese Nachlässigkeit wird bestraft. Nach 83 Minuten bekommen die Unioner einen Freistoß aus dem Halbfeld zugesprochen. Daniel Penner steht am zweiten Pfosten – rund drei Meter vor dem gegnerischen Gehäuse exzellent. Er versenkt eiskalt. „Da hat bei uns die Zuordnung leider überhaupt nicht gestimmt, da der Stürmer ungehindert, ohne zu springen, den Ball nur einnicken muss“, bemängelt Henri Ellerbrok am Spiel seiner Mannschaft. Klar, dieser Ausgleich hätte durch ein vernünftiges Deckungsverhalten verhindert werden können.
Das Resultat ist letztlich für ihn ein verdientes, diktiert er Lippe-Kick doch in den Notizblock: „Beide Teams wollten unbedingt gewinnen, beide haben

H. Ellerbrok

viel investiert. Es ging hin und her. Spielerisch und kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Es mangelt lediglich an der Cleverness im Moment“, vor dem eigenen und dem gegnerischen Aluminiumkasten nämlich. Ein Heimsieg wäre in Reichweite gewesen, so ist er davon überzeugt, hat sein Team doch deutlich mehr Abschlussaktionen. Das Hindernis: „Allerdings muss man fairerweise auch sagen, dass der Entruper Fänger einen starken Tag hatte und die Stürmer mit ihren wenigen Chancen sehr effektiv umgegangen sind.“ Lessow fasst im Lippe-Kick-Gespräch zusammen: „Zum einen ist trotz der endlosen Misere mit fehlendem Personal und der folgenden schlechten Leistung die Moral erstaunlich. Dreimal nach Rückstand zurückkommen, ist stark. Der derzeitige Tabellenstand ist aber ganz bestimmt nicht unsere Ambition“, müssen jetzt schleunigst die richtigen Lehren aus dem Fehlstart gezogen werden.

 

Fazit: Für die TSG-Reserve ist es ganz bestimmt sehr unangenehm, so lange zu führen, dann nur ein Drittel der erhofften Punkte mitzunehmen. Für die so gemächlich in die Saison gestarteten Entruper ist es ein Bonuspunkt, denn es spricht für die Moral, am Ende so zurückzukommen, zumindest die Niederlage verhindert zu haben.

 

Tore:
1:0 Florian Echterdiek (per Elfmeter; 27. Min.)
1:1 Manuel Reis (36. Min.)
1:2 Lars Thiesmeier (per Eigentor; 39. Min.)
2:2 Sebastian Ewers (43. Min.)
3:2 Maik Moritz (50. Min.)
3:3 Daniel Penner (83. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
10. September 201990'Kreisliga B2 Lemgo2019/207

Spielort

Sportplatz Holzhausen
10, Hauptstraße, Holzhausen, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32791, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TSG Holzhausen/Sylbach II213Draw
FC Union Entrup213Draw

Swiss Life Select

More in