Connect with us

Werl-Aspe II steigert sich, verliert trotzdem klar

Spielbericht

(hk). So richtig zu fassen ist die TSG Holzhausen/Sylbach keineswegs. Das Team von Coach Jörg Koring ist in den Leistungen so schwankend, wie eine Katamaran-Fahrt im Mittelmeer. Das weiß auch der Tabellenletzte SV Werl-Aspe II, der vorsichtig dieses Spiel angeht. Letztlich gewinnt die Turn- und Sportgemeinschaft klar mit 3:0. TSG-Trainer Jörg Koring fasst zusammen: „Ein verdienter Pflichtsieg gegen den noch punktlosen Tabellenletzten.“

 

Von Henning Klefisch

 

 

A. Peters

Das Verletzungspech klebt den Blau-Weißen wie die Pechmarie an den Schuhen. Fast eine komplette Elf fällt aus. Jan Phillip Rehme muss aus Verletzungsgründen absagen, was die Möglichkeit  für andere Akteure offeriert, auf sich aufmerksam zu machen. Die Hausherren wollen schnell klare Verhältnisse schaffen, drängen den Außenseiter vehement in die eigene Spielhälfte. Mit einer hohen Ballkontrolle lassen sie den Ball und Gegner laufen. Die Asper zeigen große Schwierigkeiten im eigenen Aufbauspiel, lassen sich zu einfach den Ball stibitzen, spielen schwerwiegende Fehlpässe. Vor allem im Zentrum fehlt die Präsenz, sind hier kolossale Lücken erkennbar, die nur mäßig gestopft werden. Koring erklärt die eigene Vorgehensweise: „Wir waren bemüht, frühzeitig Ordnung in unser Spiel zu bekommen und bloß nicht in Rückstand geraten. Dass Werl-Aspe II dazu fähig ist, haben sie eine Woche vorher gegen den Liga Primus aus Schötmar bewiesen“, hat das Schlusslicht in der Vorwoche speziell im ersten Durchgang eine richtig starke Leistung gezeigt. Holzhausen/Sylbach zeigt sich sehr spielfreudig, erspielt sich eine Vielzahl an Torchancen, doch beim Verwerten hapert es zunächst. Auch das Aluminium als Freund und Helfer ist häufig behilflich, trägt auch Werl-Aspe II-Keeper Alexander Peters seinen Anteil, dass es nicht in der Frühphase in einem Debakel mündet. Trotzdem schießen Fabian Rönicke (15. Min.) und Dustin Sundermann (30. Min.) eine 2:0-Führung heraus. Beim Führungstor ist Shootingstar Cederic Stille der Tor-Butler, indem er sich auf der Außenposition hervorragend durchsetzt, für Rönicke auflegt. Danach kontrollieren die Gäste die Partie besser, stabilisieren den eigenen Vortrag, doch es fehlt an der nötigen Offensivpower.

 

Sundermann im (Tor)-Glück

Holzhausen/Sylbach ist es wichtig, dass der dominante Spielvortrag in den zweiten 45 Minuten weiter fortgeführt wird. Dazu soll bitteschön das eine oder andere weitere Tor nachgelegt werden.

D. Sundermann

In der Halbzeitpause versucht sich das Schlusslicht an einer neuen Taktik, um in der Zentrale mehr Entschlossenheit zu demonstrieren. Hier tritt eine Besserung ein. SV–Veteran Marius Grimm gibt im Lippe-Kick-Gespräch zu: „Die TSG agierte und suchte zwar fleißig weiter nach Wegen und Möglichkeiten für weitere Treffer, doch unsere Defensivarbeit war ordentlich und ließ nur wenig zu.“ Nach rund einer Stunde Spielzeit vollendet Sundermann eine maßgerechte Flanke vom Rookie Stille zum 3:0, dies mit einem Kopfball-Hammer. Mit dem deutlichen Rückstand im Rücken steigt der Mut signifikant an und die Schwarz-Weißen erspielen sich einige leichte Abschlussaktionen. Mit etwas Glück wäre hier ein Ehrentor möglich gewesen. Koring hat beobachtet, dass nach dem dritten Tor das Niveau der Begegnung deutlich nachlässt, da der berühmte Drops gelutscht ist. Resümierend befindet er: „Es war keine Glanzleistung von uns, aber wir haben uns auf die Tugenden des Fußballs konzentriert und haben gekämpft und verdient gewonnen.“ Das nächste Spiel wird mutmaßlich noch anspruchsvoller. Hier werden einige verletzte Spieler wieder in den Kader stoßen.

 

 

„TSG war wacher und schneller“

Resultierend konstatiert Grimm, dass dieser Heimsieg für die TSG Holzhausen/Sylbach verdient“ ist. Weil: „Wir haben nicht viel der TSG entgegensetzen können. Die TSG war wacher und schneller.“ Im Vergleich zu den vorherigen – teils desaströsen Auftritten – bleibt allerdings festzuhalten, dass das Kellerkind bis zum Abpfiff leidenschaftlich kämpft, sich nicht aufgibt, zudem keine Neuzugänge auf der Lazarettliste aufnehmen muss. Es ist in Bälde Besserung in Sicht, denn einige Verletzte kehren in den Trainingsbereich zurück. „Ich bin zuversichtlich, dass wir das Tal nun durchschritten haben und wir auf dem aufsteigenden Ast sind. Ich hoffe, dass das ganze Team arbeitet und wir unsere Schwachstellen schnell beseitigen, um zeitnah Erfolge für unsere Arbeit zu verzeichnen“, würden die ersten drei Punkte einem Befreiungsschlag gleichkommen.

 

 

Fazit: Die bessere Mannschaft gewinnt dieses Spiel. Vor allem im zweiten Durchgang zeigt der SV Werl-Aspe II allerdings eine couragierte Vorstellung, bietet dem Favoriten die Stirn. Hier wäre auch ein Ehrentreffer im Bereich des Möglichen gewesen.

 

 

Tore:

1:0 Fabian Rönicke (15. Min.)

2:0 Dustin Sundermann (30. Min.)

3:0 Dustin Sundermann (62. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
11. Oktober 202090'Kreisliga B2 Lemgo2020/218

Spielort

Sportplatz Holzhausen
10, Hauptstraße, Holzhausen, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32791, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TSG Holzhausen/Sylbach213Win
SV Werl-Aspe II000Loss

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in