Connect with us

TSV Rischenau — SG Hiddesen/Heidenoldendorf

Spielbericht

Unterschiedliche Sichtweise

 

(gb). Hiddesen/Heidenoldendorf wird seiner Favoritenrolle gegen starke Rischenauer gerecht und gewinnt am Ende doch verdient mit 2:3-Toren. Voll und ganz zufrieden zeigt sich Rischenaus Obmann Sebastian Tunke mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wenn man bedenkt, dass die halbe Mannschaft am Vorabend auf einer Hochzeit war, haben wir echt ein gutes Spiel gemacht“, ist er sich sicher, dass der eine oder andere ein paar Getränke zu sich genommen hat. In den ersten Minuten hat man diese eventuell noch zu sehr gemerkt, nach drei Minuten gehen die Gäste durch

J. Sprengelmeyer

Jonas Sprengelmeyer nach Vorarbeit seines Zwillingsbruders Jannik Sprengelmeyer mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit kommen die Gastgeber besser ins Spiel, erarbeiten sich einige Chancen und kommen direkt vor dem Halbzeitpfiff durch Falk Ritter in der 45. Minute zum 1:1-Ausgleich, gleichzeitig der Halbzeitstand. „Durch den ersten richtigen Torschuss erzielt Rischenau aus fast unmöglichem Winkel den Ausgleich“, zeigt sich SG-Coach Markus Rüschenpöhler überrascht über den Treffer.

„Es war das erwartete hart umkämpfte Spiel, man hat eine harte Spielweise erkennen können, die vom Schiedsrichter auch so geduldet wurde“, analysiert Rüschenpöhler das Spiel und hätte sich vom Schiedsrichter vielleicht den ein oder anderen Pfiff mehr gewünscht, um Hektik aus dem Spiel zu nehmen.

Nach der Pause kommt es zu einer offenen Partie, Chancen gestalten sich auf beiden Seiten. In der 56. Minuten ertönt dann ein Pfiff. Elfmeter. Diesen lässt sich Rischenaus Kay-Mario Reinhold (Bild rechts) nicht nehmen und erhöht für die Hausherren auf 2:1. Unbeeindruckt davon spielt Hiddesen/Heidenoldendorf weiter nach vor, erspielt sich einige gute Möglichkeiten und kann innerhalb von vier Minuten den Spielstand drehen. Valentin Römisch in der 71. Minute und Serkan Cabuk in der 75. Minuten drehen das Spiel auf 2:3 aus Sicht vom TSV Rischenau. „Auch vor den beiden Treffern hatten wir noch gute Möglichkeiten, Tore zu erzielen“, hadert Rüschenpöhler mit der mangelnden Chancenverwertung seiner Offensive. „Der Siegtreffer für Hiddesen fällt aus einer klaren Abseitsposition, leider hat der ansonsten gute Schiedsrichter das nicht so gesehen“, analysiert Tunke den Siegtreffer der Gäste. In der Schlussphase versucht Rischenau sein Glück mit langen Bällen, die die Defensive von Hiddesen/Heidenoldendorf sicher verteidigen kann. Die Gäste hingegen sind zufrieden mit dem Ergebnis, spielen das Ganze sicher zu Ende und gewinnen in Rischenau mit 3:2-Toren. „Rischenau schießt zwei Mal auf unser Tor, davon einen Elfmeter. Ich glaube, unser Torwart hat nicht einen Ball halten müssen“, schmunzelt Rüschenpöhler über die zwei kassierten Gegentore, ist er mit der Leistung seiner Mannschaft insgesamt zufrieden.

 

Fazit: Hiddesen tut sich schwer gegen gut stehende Rischenauer, die letztendlich auch enttäuscht vom Gegner sind, die keiner Spielverlegung aufgrund der Hochzeit zustimmten. Dies kann man am Ende aber nicht als Entschuldigung nehmen und Hiddesen zeigt auch nach einem Rückstand Moral, dreht das Spiel und bleibt durch diesen Sieg am Tabellenführer Fortuna Schlangen dran.

 

 

Tore:

0:1 Jonas Sprengelmeyer (3. Min.)

1:1 Falk Ritter (45. Min.)

2:1 Kay-Mario Reinhold (59. Min.)

2:2 Valentin Römisch (71. Min.)

2:3 Serkan Cabuk (75. Min.)

 

 

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
7. April 201990'Kreisliga A Detmold2018/1924

Spielort

Sportplatz Rischenau
Hauptstraße 36, 32676 Lügde, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TSV Rischenau112Loss
SG Hiddesen/Heidenoldendorf123Win

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in