Connect with us

TSV Schötmar II — SG Hörstmar/Lieme II

Spielbericht

Gurken-Tor bei Schlammschlacht

 

(hk). Schönwetterfußball darf auf dem matschigen Ascheplatz im Lohfeld nicht erwartet werden. Es sind die talentfreien Tugenden wie Laufen, Zweikämpfe gewinnen und die Mentalität, die das Pendel mit 1:0 zugunsten der SG Hörstmar/Lieme II ausschlagen lassen. Was Capitano Ersan Dargecit vom unterlegenen TSV Schötmar II anerkennenswert erwähnt: „Das Spiel war stark von Zweikämpfen geprägt, lief jedoch von beiden Teams fair ab.“

 

Von Henning Klefisch

 

Die Kontrolle im Zentrum obliegt den Gästen, die sich an der vielbeinigen Abwehr aber zumeist die Zähne ausbeißen. Hörstmar/Lieme II muss sich den Vorwurf gefallen lassen, nicht eine der Abschlussaktionen für einen Torerfolg genutzt zu haben. Dargecit moniert ebenso die fehlende Durchschlagskraft seiner Mannschaft: „Die Chancen, die wir bekamen, spielten wir allerdings zu leichtfertig aus, sodass kaum Gefahr entstand.“ In der Anfangsphase der zweiten 45 Minuten sorgt ein Schötmaraner Fauxpas dafür, dass Daniel Schwarz (Bild rechts) nach vier Minuten das „hochverdiente“ (O-Ton Hör/Lie II-Coach Hannes Hildebrandt) Siegtor markiert. Dem TSV II-Fänger Mohamad Moutaz Alqousaibati verspringt das Spielgerät bei einem Rückpass, weshalb Schwarz die Kugel nur noch ins verwaiste Gehäuse einschieben muss. Dargecit: „Einen Vorwurf kann ich dem Torwart da aber nicht wirklich machen, da er bis dato gut gehalten hat“, ist Fußball eben ein Fehlerspiel. Auch der miese Platz hat seinen Anteil an diesem Gegentor, wäre dieses auf einem einwandfreien Untergrund so wohl nicht passiert.

 

„Die Möglichkeit, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben“

 

Hildebrandt ist überzeugt davon, dass sogar noch mehr möglich gewesen wäre: „Wir hatten noch einige Male die Möglichkeit, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, scheiterten aber vor dem Tor.“ Auch er bestätigt seinen Vorredner mit Blick auf die Gegebenheiten vor Ort: „Leider ließ der Platz in den letzten 30 Minuten kein ordentliches Fußballspiel mehr zu. Es war eine reine Schlammschlacht.“ In der zweiten Hälfte erspielen sich die Schötmaraner zwar noch einige Ausgleichsmöglichkeiten, die sie jedoch allesamt vergeben. Ersan Dargecit lässt sich die Laune nach dieser bitteren Niederlage aber nicht verderben: „Über die Niederlage sind wir natürlich nicht glücklich, jedoch war eine enorme Steigerung im Vergleich zu letzter Woche zu erkennen. Mit dem Auftreten meiner Mannschaft war ich sehr zufrieden und kann mit voller Zuversicht auf die kommenden Spiele blicken.“

 

Fazit: Im Duell der Reserveteams gehört Hörstmar/Lieme die erste Halbzeit, während Schötmar im zweiten Abschnitt auf die Tube drückt. Die Hausherren können viel aus der Begegnung mitnehmen, verlieren aber nicht unverdient.

Tor:

0:1 Daniel Schwarz (49. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
10. März 201990'Kreisliga B2 Lemgo2018/1919

Spielort

Zentrum Lohfeld
Schötmar, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TSV Schötmar II000Loss
SG Hörstmar/Lieme II011Win

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in