Connect with us

Schötmar kehrt in die Erfolgsspur zurück

Spielbericht

(hk). Ein kolossaler Seufzer ist im Lager vom TSV Schötmar wahrzunehmen. Nach zwei Nullrunden hintereinander wird im Derby der SV Werl-Aspe II deutlich mit 5:0 in die Schranken verwiesen. Befreiung ist Trumpf bei den Lohfeld-Jungs, was auch Vereins-Boss Ersan Dargecit so ehrlich zugibt: „Es ist schön, nach zwei Niederlagen endlich mal wieder einen Sieg zu holen.“

 

Von Henning Klefisch

 

SV Werl-Aspe II-Abwehrmann Marius Grimm konstatiert beim Fußball-Portal seines Vertrauens: „Wir wussten, dass es schwer wird. Wir wollten konzentriert und geschlossen gegen die Offensiv-Attacken des TSV agieren. Leider bekamen wir das zu Beginn nicht hin. Schötmar hat uns von Beginn an fast überrannt“, ist diese Angriffswucht schon gigantisch, die der letztjährige A-Ligist entfacht. Die Kicker aus dem Salzufler Vorort haben sogar Probleme, die Kugel über die Spielfeldmitte zu transportieren, fällt das Tor folgerichtig. Schon in der fünften Spielminute wird der Torreigen eröffnet, erzielt das frühe 1:0 für den Favoriten. Im Vorlauf bereinigen die Gäste die Situation defizitär, klären zu kurz, sodass Sinan Siviloglu (Bild links) der Nutznießer ist. Die Wirkung dieses Rückschlags ist absolut hilfreich für das Kellerkind: „Dieser Gegentreffer hat uns wachgerüttelt und wir haben auch etwas am System umgestellt. So bekamen wir den stürmenden TSV besser in den Griff und konnten so auch einige Offensivimpulse zeigen“, berichtet Grimm. Die aussichtsreichste Möglichkeit haben die Schwarz-Weißen durch Julian Lindheim. Nabil El Scheich (Bild links unten) bedient ihn vier Schritte vor dem gegnerischen Gehäuse mustergültig, doch Lindheim visiert nur TSV-Fänger Mohamad Moutaz Alqousaibati an, der reflexartig pariert.

 

Schötmar-Freude über liberale Aspe-Verteidigung

 

In den zweiten 45 Minuten verstärken die Schötmaraner ihre Offensivbemühungen, drängen auf das so wichtige zweite Tor. Der SV Werl-Aspe II weiß dies zunächst geschickt zu verhindern, doch die eigenen Angriffsbemühungen werden deshalb zunichtegemacht, weil meist beim finalen Zuspiel die letzte Exaktheit fehlt. Fitim Haxhimusa (57. Min.), Zahid Keles (72. Min.), Burak Saka (78. Min.) und Osman Degirmenci (82. Min.) tragen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. In der Spielfeldmitte zahlt es sich für den Favoriten aus, dass die Asper etwas liberaler verteidigen. Selbst verfügt Schötmar über solch ein technisches Repertoire, dass sie in den Umschaltsituationen mit wenigen Kontakten auskommen. Es hätte sogar noch deutlicher werden können, wie auch Grimm zugibt: „Einige aussichtsreiche Chancen konnte unsere Abwehrreihe neutralisieren, sodass das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen ist.“

 

„Es war ein deutlicher Klassenunterschied zu erkennen“

 

Eine Hiobsbotschaft aus Sicht der Rot-Schwarzen: Die schwere Verletzung vom eigenen Fänger. Beim Anstoß nach dem 0:4 wuchtet Aspe‘ s Spielertrainer Alexander Ruge (Bild rechts unten) den Ball entschlossen nach vorne. Alqousaibati knickt beim Rettungsversuch so unglücklich um, dass er den Weg ins Hospital antreten muss. „Der ganze SV Werl-Aspe wünscht dem Keeper eine baldige und vollständige Genesung“, schließt sich Lippe-Kick diesen Worten an. Dargecit ist der Meinung: „Das Spiel war sehr eintönig und es war ein deutlicher Klassenunterschied zu erkennen“, überzeugen die Schötmaraner auf ganzer Linie. So hat der Mittzwanziger zudem beobachtet, dass die Asper Probleme haben, in die Partie zu finden „wohl auch nicht ihren besten Tag erwischt hatten.“ Anders die Männer von Hüseyin Gönültas, die munter zocken, viele gelungene Kombinationen zustande bringen, deshalb diesen Kantersieg einfahren, der „keine Sekunde gefährdet war“, deshalb „auch berechtigt.“

 

Fazit: Ein klar verdienter Heimsieg für den TSV Schötmar, der sogar noch weitere Tore hätte erzielen können, vielleicht sogar müssen. Der SV Werl-Aspe II hat zu viele Lücken, Nachlässigkeiten im eigenen Spiel, weshalb sie völlig verdientermaßen diese empfindsame Nullrunde verkraften müssen.

 

Tore:
1:0 Sinan Siviloglu (5. Min.)
2:0 Fitim Haxhimusa (57. Min.)
3:0 Zahid Keles (72. Min.)
4:0 Burak Saka (78. Min.)
5:0 Osman Degirmenci (82. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
15. September 201990'Kreisliga B2 Lemgo2019/208

Spielort

Zentrum Lohfeld
Schötmar, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TSV Schötmar145Win
SV Werl-Aspe II000Loss

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in