Connect with us

Starkes Schötmar mit Pech in Elfer-Lotterie

Spielbericht

(hk). Von ihrer Schokoladenseite präsentieren sich die Akteure vom TSV Schötmar. Wie ein Löwe kämpft der ambitionierte B2-Liga-Vertreter, hat gegen den Bezirksligisten TBV Lemgo nach einem 3:3 nach 90 Minuten und einem 8:9 im Elfmeterschießen das Nachsehen. „Alles in allem wäre für uns ein Sieg verdient gewesen, da wir im Gesamten schon die bessere Mannschaft waren”, fasst Schötmar-Vereins-Boss Ersan Dargecit diese Partie zusammen. TBV-Co-Trainer Matthias Olfert mosert: Wir haben den Kampf nicht angenommen und Schötmar hat es sehr clever gemacht”, hätte sich der Bezirksliga-Rückkehrer viel Kraft und Nerven sparen können, wenn man die existenten Verhältnisse besser adaptiert hätte.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von: 

 

 

Von Henning Klefisch

 

Spürbar überrascht sind die Gäste vom glanzvollen Auftakt der Lohfeld-Jungs, die die Partie kontrollieren, nassforsch auftreten, folgerichtig durch Hakan Erol (15. Min.) und Murat Incekara (Bild rechts; 20. Min.) in der Frühphase sich einen 2:0-Vorsprung herausschießen. Nach einer Zuckerkombination entspringt das erste Tor. Sturm-Ochse Olcay Esen (Bild links oben) dient als Wandspieler, macht die Kugel im gegnerischen Hoheitsgebiet fest, um den einlaufenden Hakan Erol zu bedienen, der wiederum galant die Kugel in die lange Ecke schlenzt. Der zweite Treffer fällt im Anschluss an einen Eckball. Die Lemgoer klären den ersten Versuch. Die abermalige Fackel findet Incekara, der seine Gliedmaßen erfolgreich einsetzt. TSV-Boss Ersan Dargecit jubiliert im Lippe-Kick-Gespräch: „Wir haben sehr stark angefangen und hatten den Gegner komplett unter Kontrolle. Bis zum 2:0 haben wir das komplette Spiel gemacht.” Vielleicht fühlen sich die Schötmaraner mit solch einer komfortablen Führung im Rücken zu sicher, denn fortan finden die Gäste besser in die Partie, wirkt das führende Team fahrig und konfus im eigenen Vortrag. Bitter, dass ausgerechnet Torschütze Incekara in Spielminute 39 die Kugel ins eigene Gehäuse lenkt, somit neue Lebensgeister bei den Hansestädtern weckt. Zuvor setzt sich an der rechten Strafraumseite Andreas Klamm herausragend durch, hat einen großen Anteil an diesem frischen Hoffnungsschimmer.

 

„Können auf die Leistung stolz sein”

Im zweiten Spielabschnitt übernimmt der TBV Lemgo die Initiative, erzielt nach einer Vorarbeit von der rechten Flanke ausgehend durch den auffälligen und grätschenden Philipp Born (Bild links) nach 65 Minuten den Ausgleich, der im langen Eck landet. Die Partie findet nun mehr auf Augenhöhe statt, mit Chancen auf beiden Seiten, „wo wir dann etwas mehr die Kontrolle hatten”, so Dargecit. Über die Treffsicherheit von Nihat Durmaz (Bild rechts) freut er sich sehr, erzielt dieser eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff die erneute Führung für den Außenseiter. Born markiert aus dem Wirrwarr heraus jedoch wenig später nach einem Eckball den 3:3-Ausgleich, der für den Gang in das Elfmeter-Duell sorgt. Nach zwei weiteren brandgefährlichen Standardsituationen muss der TSV Schötmar sogar auf der Torlinie in brenzliger Rettungsmission eingreifen. Dass die Elfmeter-Lotterie eine „50/50-Chance” ist, wie Dargecit beziffert, eine mit der nötigen Portion Glück, das steht unbestritten fest. Er bedauert explizit: „Es ist traurig, so weit zu kommen und dann im Elfmeterschießen zu scheitern, aber auf die Leistung, die wir gebracht haben, können wir definitiv stolz sein.” Tuna Han zeigt beim sechsten Versuch zu viel Nervenschwäche, scheitert am starken Hüter Muhammed Eyigün. Olfert will sich nicht zu lange mit dieser Begegnung aufhalten, ist der Fußball doch ein Ergebnissport, weshalb er die Szenerie völlig entspannt betrachtet: „Am Ende war es ein Sieg und wir sind eine Runde weiter. Solche Spiele muss man manchmal irgendwie gewinnen.” Er beißt sich bewusst auf die Zunge, wenn es um die Leistung vom Schiedsrichter geht, möchte er diesen doch schützen.

 

Fazit: Ein intensives und spannendes Fußballspiel, in dem der TSV Schötmar keine Scheu zeigt, mutig spielt. Am Ende wird dies im Elfmeterschießen allerdings nicht belohnt, weshalb für den TBV Lemgo dieser Erfolg als Arbeitssieg protokolliert werden kann.

 

Tore:

1:0 Hakan Erol (15. Min.)
2:0 Murat Incekara (20. Min.)
2:1 Murat Incekara (per Eigentor; 39. Min.)
2:2 Philipp Born (65. Min.)
3:2 Nihat Durmaz (75. Min.)
3:3 Philipp Born (84. Min.)

 

Im Elfmeterschießen trafen für den TSV Schötmar: Olcay Esen, Nihat Durmaz, Volkan Turp, Burak Saka und Ilker Siviloglu.

Für den TBV Lemgo waren Philipp Born, Serkan Erdem, Simon Schneidermann, Fabio Hildebrand, Oliver Hett und Manuel Süllwold erfolgreich.

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
30. August 202090'Kreispokal Lemgo2020/212. Runde

Spielort

Zentrum Lohfeld
Schötmar, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Ergebnisse

ClubGoalsSpielausgang
TSV Schötmar8Draw
TBV Lemgo9Win

More in