Connect with us

Der TuS ist noch zu grün

Spielbericht

(hk). Was für ein unfassbares Fußball-Spiel! Die Premiere vom TuS Eichholz/Remmighausen nach 16 Jahren A-Liga-Abstinenz hätte sich wohl kein Drehbuch-Autor besser ausdenken können. Im Gastspiel beim Türkischen SV Horn setzt es für die Grün-Weißen eine 3:6-Niederlage. Dies nach einem berauschenden Spiel und in Überzahl. Für den grün-weißen Aufstiegsmacher, TuS-Trainer Tim Hosch, steht fest, dass seine Mannschaft einfach „Lehrgeld“ blechen muss und „uns unsere jugendliche Leichtigkeit teilweise Kopf und Kragen gekostet hat.“

Von Henning Klefisch

Jannik Rother

Trotzdem ist es jetzt nicht so, dass der Liga-Neuling kolossal traurig ist, haben sie doch dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt, viel investiert. So kommen sie nach einem Doppelschlag von Jannik Rother sogar zum Ausgleich, doch verlieren in der aufregenden Schlussphase die Übersicht und kassieren noch drei weitere Gegentore. „Nach dem zwischenzeitlichen 3:3 haben wir eigentlich alle Karten in unsere Hand. Wir drücken Horn auch in deren Hälfe, lassen noch eine große Chance zur Führung liegen und bekommen dann nur Sekunden später den Ball nicht aus dem 16er geklärt und fangen uns das 3:4“, erklärt Hosch, wie Berkan Karaduman nach 59 Minuten das 4:3 erzielt. Dabei erwischt der Außenseiter den Traumstart, bringt Neuzugang Thanh Hai Mai den TuS sogar nach vier Minuten in Führung. Diese hat allerdings nur vier Zeigerumdrehungen Bestand, weil Tarek-Samuel Renusch das Missgeschick eines Eigentores passiert. Die Egge-Kicker schlagen per Doppelschlag zu. Erst trifft Berkan Karaduman in der 18. Minute zum 2:1, dann erhöht Oguzhan Keles nach 25 Minuten.

„Sind hektisch und ungenau geworden“

 

Der besagte Rother-Doppelpack bringt den Gast zurück ins Spiel, ehe die Horner ihre Schlusskapelle mit voller Lautstärke spielen.

T. Hosch

Ein TSV-Kicker muss mit Rot vom Platz, weil er vor dem Elfmeter zum Handballer mutiert, folgerichtig von Referee Thorsten Echterling des Spielfeldes verwiesen wird. Hosch findet deutliche Worte in Richtung seiner Mannschaft: „Mit einem Mann mehr und Rückstand haben wir heute Probleme gehabt. Wir sind hektisch geworden und ungenau, konnten nicht mehr richtig Druck aufbauen.“ Immerhin hat er wohlwollend erkannt, dass seine Truppe fußballerisch, ebenso individuell, in der neuen Spielklasse mithalten kann, doch Fehler werden hier eben noch konsequenter als in der B-Klasse bestraft. Tim Hosch zählt auf: „Vier der sechs Gegentore sind schon auf individuelle Patzer zurückzuführen, was einfach auch an unserer jungen Truppe und dem ersten Spiel gegen einen starken Gegner liegen kann.“ Es fehlen spürbar die Erfahrungswerte, weshalb der junge Coach findet, dass die rot-weißen Adler mit zwei Toren zu hoch gewinnen, der Sieg allerdings vollauf verdient ist. Die Ursache für den Heim-Dreier: „Sie haben aber insgesamt etwas präziser gespielt in den entscheidenden Situationen. Es war ein Start, mit dem wir leben können“, war es insgesamt ein vorzeigbarer Auftritt, wenn auch mit einigen Makeln behaftet.

 

Schmiech möchte mehr Kontinuität sehen

 

C. Keles

Sehr kritisch geht TSV Horn-Coach Thorsten Schmiech mit seinem Team ins Gericht: „Wir sind zufrieden mit den drei Punkten, nicht aber mit unserem Auftritt insgesamt!“ Er hat ein Problem: „Wir haben in einem eher unruhigen Spiel nicht verstanden, unsere Vorteile gerade nach dem 3:1 zu nutzen und haben uns stattdessen durch gravierende individuelle Fehler stets aus dem Spiel genommen!“ Dass der TuS so gut mitspielt, überrascht Schmiech nicht. Allerdings ist auch ihm nicht verborgen geblieben: „Wir waren noch nicht abgeklärt und ruhig genug.“ Die Moral und der Charakter seiner Mannschaft sind eine Wohltat für seine Seele, lobt er ausdrücklich: „Richtig gut war hingegen, dass die Jungs auch nach der roten Karte und dem 3:3 zu jeder Zeit auf Sieg gespielt haben und letztlich aufgrund der gesamten 90 Minuten auch verdient gewonnen haben!“ In der folgenden Trainingswoche fordert er harte Arbeit von seinen Jungs, von denen er sich zudem mehr Kontinuität wünscht.

 

 

Fazit: Ein Sieg, der deshalb in Ordnung geht, weil die Horner in diesem Fehlerspiel weniger davon begehen. Die TuS-Truppe ist stark drin im Spiel, doch schafft es nicht, sich mehr zu belohnen, Kapital aus der Überzahl zu ziehen. Eine unterhaltsame Partie mit zwei wackligen Abwehrreihen – bei neun Toren in 90 Minuten und noch mehr  Torchancen.
Tore:
0:1 Thanh Hai Mai (4. Min.)
1:1 Tarek-Samuel Renusch (per Eigentor; 8. Min.)
2:1 Berkan Karaduman (18. Min.)
3:1 Oguzhan Keles (25. Min.)
3:2 Jannik Rother (31. Min.)
3:3 Jannik Rother (per Elfmeter; 56. Min.)
4:3 Berkan Karaduman (59. Min.)
5:3 Cihat Keles (85. Min.)
6:3 Cihat Keles (87. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
6. September 202090'Kreisliga A Detmold2020/211

Spielort

Eggestadion
Am Eggestadion 6, 32805 Horn-Bad Meinberg, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Türkischer SV Horn336Win
TuS Eichholz-Remmighausen213Loss

Autohaus Stegelmann

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in