Connect with us

Doppelter Unverricht rettet Heiden den Saisonstart

Spielbericht

(hk). Dank eines Doppelschlags von Maximilian Unverricht verschafft sich der TuRa Heiden einen Traumstart mit dem 2:1-Heimsieg über den Post TSV Detmold II. TuRa-Trainer Thorsten Geffers schenkt vor allem einem Themengebiet – verständlicherweise – höchste Priorität: „Zunächst bin ich sehr froh darüber, dass alles in Sachen Hygiene-Konzept mit den Zuschauern rund um das Spiel sehr gut geklappt hat“, ist die Erleichterung über diese optimale Bilanz kolossal beim langjährigen Coach.

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

Maximilian Unverricht

Die Heidener erwischen vor zahlreichen Besuchern in der Rotenberg-Kampfbahn einen glänzenden Start in diese Partie. Es sind keine drei Minuten bestritten, als Unverricht seine Farben in Führung schießt. Ein Standard von Scholten nutzt der Goalgetter, um aus dem Gewühl heraus erfolgreich zu sein. Die Postler sind mit ihren Gedanken offenbar noch in der Kabine, sind wenig zupackend. Es ist ein Nachmittag der frühen und späten Tore, köpft Manuel Wichmann (Bild rechts) doch kurz vor dem Pausenpfiff schulbuchmäßig und präzise den Ausgleich für die Gäste, die sich im ersten Abschnitt gut entwickeln, einige starke Angriffe vortragen. „Das 1:1 vor der Pause war dann wichtig“, findet Post TSV II-Coach Daniel Wichmann (Bild rechts) im Lippe-Kick-Gespräch. Unverricht wird mit seinem Treffer zum 2:1 eine Viertelstunde vor Ende zum Matchwinner für die Gastgeber, schaltet nach einem Einwurf am schnellsten. Geffers beschreibt das Tor wie folgt: „Unverricht zieht von Rechtsaußen an zwei, drei Gegenspielern vorbei in die Mitte. Ein satter Flachschuss mit links ins rechte untere Eck.” Und moniert erfrischend ehrlich: „Allerdings bin ich mit unserer Leistung nicht so zufrieden. Auf der anderen Seite war es mir auch klar, dass das erste Pflichtspiel nach so langer Zeit auch nicht viel hergeben wird“, fehlt der Rhythmus, ebenso die Automatismen, im eigenen Spiel. Dass einige Heidener vielleicht ein Stück weit zu angespannt und nervös sind, bleibt ihm nicht verborgen. Die Tatsache, dass die Residenzler einen Zähler verdient gehabt hätten, unterschreibt Thorsten Geffers sofort, gibt er doch bei Lippe-Kick zu Protokoll: „Schlussendlich war es für uns ein Arbeitssieg und wir können die ersten drei wichtigen Punkte auf der Habenseite notieren.“ Es wäre mehr möglich gewesen für die Post-Kutsche, weshalb Spielertrainer Daniel Wichmann feststellt: „Das ist sehr ärgerlich für uns!“ Weil: „Nach der Pause waren wir aus meiner Sicht die etwas aktivere Mannschaft, Heiden setzte auf Konter. Wir spielen die Angriffe leider nicht gut zu Ende, einmal hält der Torwart stark.“ In der Tat-TuRa-Keeper John Heidebrecht strahlt eine enorme Sicherheit aus, ist beim Traum-Kopfball von Wichmann allerdings ohne Abwehrchance.

 

 

Fazit: Vielleicht wäre hier sogar ein Remis das passendere Ergebnis gewesen. So ist es die individuelle Qualität von einem Ausnahmekönner wie Maximilian Unverricht, die diesen Heimsieg begünstigt. Kein berauschendes Spiel, doch Post TSV II wirkt trotz der vielen Kaderveränderungen in der Sommerpause erstaunlich reif und eingespielt.

 

 

Tore:
1:0 Maximilian Unverricht (3. Min.)
1:1 Manuel Wichmann (43. Min.)
2:1 Maximilian Unverricht (76. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
6. September 202090'Kreisliga A Detmold2020/211

Spielort

Rotenbergkampfbahn
Auf der Heue 1, 32791 Lage, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuRa Heiden112Win
Post TSV Detmold II101Loss

Autohaus Stegelmann

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in